Eiskunstlauf: Lambiel klarer Favorit - offene Ausgangslage bei den Frauen
publiziert: Donnerstag, 18. Dez 2003 / 14:29 Uhr

Ohne Sarah Meier und Kimena Brog Meier finden am Freitag und am Samstag die Schweizer Eiskunstlauf-Meisterschaften in Neuenburg statt. Während bei den Männern Stéphane Lambiel der klare Favorit ist, präsentiert sich die Ausgangslage bei den Frauen offen.

Es wäre ein kleines Wunder, wenn Lambiel nicht den vierten Titel in Folge gewinnen würde.
Es wäre ein kleines Wunder, wenn Lambiel nicht den vierten Titel in Folge gewinnen würde.
Es wäre ein kleines Wunder, wenn Lambiel nicht den vierten Titel in Folge gewinnen würde, auch wenn er in dieser Woche in der Schule mit vielen Prüfungen einer hohen Belastung ausgesetzt war. Der Walliser gehört mittlerweile auch international zur Spitze; im Frühjahr ist er in Malmö EM-5. und in Washington WM-10 geworden. Beim einzigen Wettkampf in dieser Saison belegte er im November beim Grand Prix "Cup of Russia" in Moskau den 5. Rang, wobei er die Flamenco-Kür als guter Dritter beendete.

Als "nicht schlecht" bezeichnete Trainer Peter Grütter die Form von Lambiel. Obwohl der 18-Jährige in Neuenburg kaum gefordert werden dürfte, nimmt er die Titelkämpfe ernst, etwas anderes würde seinem Naturell nicht entsprechen. Im Gegensatz zu Moskau wird er auch den Axel dreifach springen, den er im Training -- wie auch den Vierfach-Toeloop -- regelmässig steht. Welche Kür (Flamenco oder Gipsy Dance) Lambiel an den Titelkämpfen zeigen wird, entscheidet er kurzfristig.

Hinter Lambiel geht es nicht nur um die Silbermedaille, sondern auch um den zweiten Startplatz an den EM in Budapest (2. bis 8. Februar) und den WM in Dortmund (22. bis 28. März). Die besten Karten besitzt Jamal Othman. Der 17-jährige Berner präsentierte sich bei den Junioren-GPs in Japan (6.) und Polen (13.) in ordentlicher Verfassung und verspürte keine Schmerzen im rechten Fuss mehr. Othman hatte in der vergangenen Saison wegen einer Knochenabsplitterung im Sprunggelenk während drei Monaten keine Wettkämpfe betreiten können, worauf er sich Ende Mai operieren liess.

Wiedergutmachung ist beim siebenfachen Schweizer Meister Patrick Meier angesagt, der 2002 eine völlig missglückte Kür zeigte und sich noch hinter Raphaël Bohren und Oscar Peter (ist zurückgetreten) mit dem 4. Rang begnügen musste. Besonderes Augenmerk gilt auch dem erst 15-jährigen Moris Pfeifhofer, dem jüngsten Mitglied des AIG Talent Team Art on Ice.

Bei den Frauen bietet sich nach den Absagen von Titelverteidigerin Sarah Meier (Bänderüberdehnung) und Kimena Brog Meier, die sich nach einer langwierigen Infektion noch im Trainingsrückstand befindet, einer neuen Läuferin die Chance, erstmals SM-Gold zu gewinnen. Im vergangenen Jahr gewann Corinne Djoungong hinter dem Spitzenduo Bronze.

(bert/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, die Diavolezza im Oberengadin, eröffnet am 23. Oktober.
Das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, die Diavolezza im ...
Winterguide Das Skigebiet Diavolezza im Oberengadin öffnet bereits am kommenden Samstag, 23. Oktober 2021, die Tore für seine Gäste und präsentiert frisch präparierte Pisten. Starten die meisten Bergbahnen erst im Dezember, ist die Diavolezza das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, wo Skifahren schon im Oktober möglich ist. mehr lesen  
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ... mehr lesen  
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale Schneesportzentrum in Lenzerheide GR wird bis ins Jahr 2023 auf Eis ... mehr lesen  
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 4°C 9°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, wenig Schnee
Basel 7°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 3°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, wenig Schnee
Bern 4°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Luzern 4°C 9°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, wenig Schnee
Genf 5°C 9°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Lugano 2°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten