Eiskunstlauf: Lambiel stürzt ab
publiziert: Mittwoch, 26. Mrz 2003 / 10:06 Uhr

Washington - Stéphane Lambiels Medaillenträume bei den Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften in Washington sind ausgeträumt. Der bald 18-jährige Walliser stürzte im Kurzprogramm zweimal und ist auf den 13. Platz zurückgefallen.

Stéphane Lambiel am Art on Ice 2003 in Zürich.
Stéphane Lambiel am Art on Ice 2003 in Zürich.
Vor der abschliessenden Kür führt der russische Topfavorit Jewgeni Pluschenko.

Nachdem ihm in der Qualifikation alles gelungen war, kam Lambiel im von Salome Brunner choreographierten Techno-Beat-Programm überhaupt nicht auf Touren und belegte lediglich den 16. Rang.

Zu verhalten

Der EM-Fünfte lief viel zu verhalten, was zu Stürzen beim Vierfach-Toeloop, den er wie am Vortag mit dem Dreifach-Toeloop kombinieren wollte, und beim dreifachen Lutz führte.

Mit 4,2 bis 4,9 fielen die A-Noten dementsprechend tief aus; für den künstlerischen Ausdruck erhielt er 5,0 bis 5,7. Der 13. Platz ist äusserst ungünstig, da er nun in der heutigen Kür der besten 24 bereits in der zweiten von vier Gruppen starten muss.

"Das war nichts, ich war nicht da", erklärte Lambiel bitter enttäuscht. Er könne nicht sagen warum, müsse es akzeptieren. Dass er sich wegen der guten Ausgangslage zu sehr unter Druck gesetzt habe, davon wollte der dreifache Schweizer Meister nichts wissen.

Probleme bereits beim Einlaufen

Bereits beim Einlaufen war Lambiel praktisch alles misslungen. Diesmal vermochte er sich im Wettkampf allerdings nicht zu steigern, obwohl ihm der Dreifach-Axel zum Auftakt glückte. "Ich brauche jetzt Zeit, muss schlafen gehen", verabschiedete sich Lambiel.

Dessen Trainer Peter Grütter sagte: "Er erlebt alles mit 200 Prozent. Daher ist es für ihn schlimmer als für andere." Er habe das Gefühl, dass ihm das nicht passieren dürfe. Aber das sei Sport. "Wir hoffen, dass wir in der Kür stark zurückkommen."

Eines ist jedenfalls sicher. Das verpatzte Kurzprogramm wird Lambiel nicht aus der Bahn werfen, dazu ist er mental zu stark. Im Gegenteil, er wird noch härter an sich arbeiten. Es darf nicht vergessen werden, dass der in Saxon wohnhafte Gymnasiast erst seit dieser Saison den Dreifach-Axel und den Vierfach-Toeloop im Wettkampf springt.

Jewgeni ohne Blösse

Der Olympia-Zweite Jewgeni Pluschenko gab sich auch im Kurzprogramm keine Blösse. Zwar bekundete der 20-jährige Russe beim dreifachen Axel nach der Landung grosse Probleme, rettete sich aber mirakulös.

"Bis jetzt geht alles nach Plan", gab er sich zufrieden. Im 2. Rang liegt der letztjährige WM-Zweite Timothy Goebel, der trotz Magenproblemen ein einwandfreies Programm zeigte. Dahinter folgen Takeshi Honda (Jap) und Michael Weiss (USA). Weiss hatte nach der Qualifikation noch gemeinsam mit Pluschenko geführt, stürzte jedoch beim Dreifach-Lutz.

Männer, Stand nach dem Kurzprogramm:

1. Jewgeni Pluschenko (Russ) 1,0. 2. Timothy Goebel (USA) 2,0. 3. Takeshi Honda (Jap) 2,6. 4. Michael Weiss (USA) 3,4. 5. Chengjiang Li (China) 4,0. 6. Sergej Dawidow (WRuss) 6,6 (7. Kurzprogramm). 7. Ryan Jahnke (USA) 6,6 (9.). 8. Brian Joubert (Fr) 7,2 (6.). 9. Jeffrey Buttle (Ka) 7,2 (8.). 10. Emanuel Sandhu (Ka) 8,0. Ferner: 13. Stéphane Lambiel 10,8 (16.). - Die ersten 24 für Kür qualifiziert.

Eistanz. Pflichttanz (Austrian Waltz)
Gruppe A:

1. Irina Lobatschewa/Ilja Awerbuch (Russ) 0,4. 2. Jelena Gruschina/Ruslan Gonscharow (Ukr) 0,8. 3. Galit Chait/Sergej Sachnowski (Isr) 1,2. 4. Naomi Lang/Peter Tschernischew (USA) 1,6. 5. Isabelle Delobel/Olivier Schoenfelder (Fr) 2,0. 6. Kristin Fraser/Igor Lukanin (Aser) 2,4. - Gruppe B: 1. Shae-Lynn Bourne/Victor Kraatz (Ka) 0,4. 2. Albena Denkova/Maxim Staviyski (Bul) 0,8. 3. Tatiana Nawka/Roman Kostomarow (Russ) 1,2. 4. Tanith Belbin/Benjamin Agosto (USA) 1,6. 5. Marie-France Dubreuil/Patrice Lauzon (Ka) 2,0. 6. Federica Faiella/Massimo Scali (It) 2,4.

(bsk/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale Schneesportzentrum in Lenzerheide GR wird bis ins Jahr 2023 auf Eis ... mehr lesen  
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Sportnation verliert vollends an Glaubwürdigkeit  Immer neue Dopingvorwürfe gegen Russland zerstören auch letzte Reste von Glaubwürdigkeit. Der ... mehr lesen  
Angeblich soll ein staatliches Dopingsystem massgeblich zum Erfolg an den Winterspielen 2014 beigetragen haben.
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 0°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Basel 1°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen freundlich
St. Gallen 0°C 2°C immer wieder Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee freundlich
Bern 0°C 2°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Luzern 0°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Genf 0°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 2°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten