Eiskunstlauf: Shen/Zhao sorgen für Gänsehaut
publiziert: Donnerstag, 27. Mrz 2003 / 11:26 Uhr

Washington - Die chinesischen Paarläufer Xue Shen/Hongbo Zhao verteidigten an den Eiskunstlauf-Weltmeisterschaftgen in Washington den Titel. Sie siegten vor den beiden russischen Duos Tatjana Totmianina/Maxim Marinin und Maria Petrowa/Alexej Tichonow.

Shen/Zhao, die nach dem Kurzprogramm Zweite gewesen waren, verzückten die Zuschauer mit einer nahezu perfekten Kür. Inhalt und Ausdruck waren faszinierend, und die geworfenen Sprünge wurden mit einer gewaltigen Höhe ausgeführt.

Das Publikum erhob sich bereits in den letzten Sekunden des Programms von den Sitzen und sorgte für eine Gänsehaut-Stimmung. Bevor die Preisrichter die Noten bekannt gaben, schrien die Leute sechs, sechs. Insgesamt viermal erhielten Shen/Zhao denn auch die Traumnote 6,0 -- je zweimal in der A- und B-Note.

Die Vorstellung war umso erstaunlicher, als sich Shen am Wochenende im Training eine Knöchelverletzung zugezogen hatte. Die beiden Chinesen dachten vor dem Kurzprogramm sogar ans Aufgeben.

Vor dem Einlaufen erhielt die 24-Jährige ein Injektion gegen die Schmerzen. "Wir waren sehr, sehr nervös, mehr als gewöhnlich", umschrieb Zhao die spezielle Situation vor Kür. Die Olympia-Dritten laufen seit 1992 zusammen und schafften zum fünften Mal in Folge den Sprung aufs WM-Podest.

Totmianina/Marinin, die Führenden nach dem Kurzprogramm, mussten sich wie im Vorjahr mit der Silbermedaille begnügen. Marinin beging zwar einen technischen Fehler, doch es hätte ohnehin nicht zur ersten WM-Goldmedaille gereicht, zu stark trumpften die Chinesen auf.

Für die zweifachen Europameister wars die erste Niederlage der Saison; beim Grand-Prix-Final vor rund einem Monat in St. Petersburg hatten sie Shen/Zhao noch bezwungen. Petrowa/Tichonow sicherten sich nach zwei 4. Plätzen die zweite WM-Medaille nach Gold im Jahr 2000.

Washington. Weltmeisterschaften. Paare

Schlussklassement: 1. Xue Shen/Hongbo Zhao (China) 2,0. 2. Tatjana Totmianina/Maxim Marinin (Russ) 2,5. 3. Maria Petrowa/Alexej Tichonow (Russ) 4,5. 4. Qing Pang/Jian Tong (China) 8,0 (4. in der Kür). 5. Anabelle Langlois/Patrice Archetto (Ka) 8,0 (5.). 6. Dan Zhang/Hao Zhang (China) 9,5 (6.). 7. Dorota Zagorska/Mariusz Siudek (Pol) 9,5 (7.). 8. Julia Obertas/Alexej Sokolow (Russ) 10,0. 9. Tiffany Scott/Philip Dulebohn (USA) 15,5 (9.). 10. Rena Inoue/John Baldwin Jr. (USA) 15,5 (10.).

Frauen. Qualifikation. Gruppe B: 1. Fumie Suguri (Jap) 0,4. 2. Jennifer Robinson (Ka) 0,8. 3. Viktoria Woltschkowa (Russ) 1,2. 4. Yoshie Onda (Jap) 1,6. 5. Ludmilla Nelidina (Russ) 2,0. 6. Anne Sophie Calvez (Fr) 2,4. -- Die ersten 15 fürs Kurzprogramm qualifiziert.

(Sascha Fey/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale Schneesportzentrum in Lenzerheide GR wird bis ins Jahr 2023 auf Eis gelegt. Grund sind die knappen Bundesfinanzen, wie der Bundesrat am Mittwoch mitteilte. Auch für den Spitzensport liegen vorerst keine höheren Beiträge drin. mehr lesen  
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Angeblich soll ein staatliches Dopingsystem massgeblich zum Erfolg an den Winterspielen 2014 beigetragen haben.
Sportnation verliert vollends an Glaubwürdigkeit  Immer neue Dopingvorwürfe gegen Russland zerstören auch letzte Reste von Glaubwürdigkeit. Der ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 20°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 19°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 17°C 24°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 18°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 18°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 21°C 28°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten