El Masri vor CIA-Ausschuss in Strassburg
publiziert: Dienstag, 14. Mrz 2006 / 09:16 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 14. Mrz 2006 / 10:33 Uhr

Strassburg - Der Deutsch-Libanese Khaled el Masri ist nach seiner Verschleppung nach Afghanistan nach eigenen Angaben auch von einem Deutschen verhört worden.

Der Deutsche Khaled el Masri wurde am hellichten Tag in Mailand enführt.
Der Deutsche Khaled el Masri wurde am hellichten Tag in Mailand enführt.
2 Meldungen im Zusammenhang
Der Mann habe den Spitznamen «Sam» getragen, sagte er dem CIA-Untersuchungsausschuss des Europaparlaments. Später habe er «Sam» auf Fotos der Internetzeitung «Saar Echo» wiedererkannt und ihn nach Angaben der Zeitung als einen Hauptkommissar des Bundeskriminalamts (BKA) identifiziert. El Masri war nach eigenen Angaben Ende 2003 vom US-Geheimdienst CIA von Mazedonien nach Afghanistan verschleppt worden.

Er sei dort fast fünf Monate lang festgehalten und misshandelt worden.«Sam» sei ganz klar ein Deutscher gewesen, das habe er an seiner Aussprache gemerkt, sagte El Masri, der in Begleitung seines deutschen Anwalts Manfred Gnjidic nach Strassburg gekommen war.

BKA-Mann identifiziert

Er habe den BKA-Mann «100 Prozent» identifiziert, sagte El Masri. Er wisse aber nicht, ob «Sam» in Afghanistan für eine deutsche Behörde gearbeitet habe. Ein Journalist, der in einem Telefongespräch mit dem Anwalt auf das Foto aufmerksam gemacht habe, sei später verschwunden, sagte Gnjidic.

Fast zwei Stunden lang standen El Masri und sein Anwalt den Europaparlamentariern in Strassburg Rede und Antwort. Der deutsche

Aussenminister Frank-Walter Steinmeier hatte im Dezember eine Verstrickung deutscher Behörden in den Fall El Masri abgestritten.

Kontakt zu Extremisten bestritten

Erneut bestritt El Masri jeden Kontakt zu islamistischen Kreisen. Er sei 2003 nach Mazedonien gereist, weil er sich mit seiner Frau gestritten habe, weil die Reise billig war und «ich einige Tage allein sein wollte».

Nach seiner Rückkehr habe er aus Angst nicht sofort Anzeige erstattet. In Afghanistan habe er mehrmals Kontakt zur deutschen Botschaft verlangt. Das sei ihm jedoch verweigert worden.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Im Streit um die Entführung ... mehr lesen
Khaled El Masri sei in Afghanistan inhaftiert worden.
Berlin - Die deutsche Regierung hat alle Vorwürfe im Fall des mutmasslich vom US-Geheimdienst CIA verschleppten Khaled el Masri entschieden zurückgewiesen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 6°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 8°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 5°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 7°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 8°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Lugano 9°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten