Wegen Korruption auf den Philippinen verhaftet
Elf-Finanzjongleur Sirven in Frankfurt festgenommen
publiziert: Samstag, 3. Feb 2001 / 08:12 Uhr

Frankfurt - Der ehemalige Elf-Aquitaine-Manager Alfred Sirven ist am Samstagmorgen nach seiner Ankunft in Frankfurt von der deutschen Polizei festgenommen werden. Sirven war am Vortag wegen Korruption auf den Philippinen verhaftet worden.

Sirven werde jetzt dem Haftrichter bei der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt vorgeführt, sagte ein Sprecher des Bundesgrenzschutzes. Sirven war um 6.25 Uhr in Haft genommen worden. Sollte sich Sirven mit seiner Überstellung nach Frankreich einverstanden erklären, könne er bereits kurze Zeit nach einem Verhör durch den deutschen Haftrichter weiter nach Paris gebracht werden.

Flugzeug steht bereit
Ein französisches Militärflugzeug stand bereit, um Sirven, einem der meistgesuchten Männer Frankreichs, weiter nach Paris zu bringen. Der 74-Jährige war kurz vor 6.00 Uhr auf den Flughafen Frankfurt mit einer Maschine der Lufthansa aus Manila eingetroffen. An Bord des Fluges LH 751 wurde er von französischen und philippinischen Sicherheitskräften bewacht, hiess es.

Sirven, einer der meistgesuchten Männer Frankreichs, war nach rund dreijähriger Flucht am Freitag der Justiz der Philippinen ins Netz gegangen und in sein Heimatland abgeschoben worden. Er hatte Journalisten nach seiner Festnahme in Manila erklärt, er habe sich nichts zu Schulden kommen lassen.

Weitverzweigter Korruptionsskandal

Sirven gilt als Schlüsselfigur in den weit verzweigten Korruptionsskandalen um die Schmiergeldzahlungen des Konzerns. Er war zwischen 1989 und 1993 bei Elf "Direktor für allgemeine Angelegenheiten" und spielte auch eine Rolle bei der dubiosen Privatisierung der ostdeutschen Leuna-Raffinerie 1992. Dabei sollen Schmiergelder in Millionenhöhe geflossen sind, von denen unter anderen die damalige deutsche Regierungspartei CDU profitiert haben soll.

Seine Festnahme bedeutet eine spektakuläre Wendung im Pariser Prozess gegen den früheren Aussenminister Roland Dumas, in dem Sirven neben Dumas Ex-Geliebter und vier weiteren ehemaligen Elf-Managern und Geschäftsleuten zu den Angeklagten gehört.

Für die Verfolgung Sirvens hatten die Pariser Untersuchungsrichterinnen Eva Joly und Laurence Vichnievsky französische Polizisten nach Manila entsandt. Die beiden Richterinnen sind mit den Elf-Schmiergeld-Affären befasst.

(klei/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 18°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 19°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 17°C 26°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 17°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 19°C 27°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 19°C 30°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 20°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten