Internet
Emoticons sollen künftig die Vielfalt der Hautfarben widerspiegeln
publiziert: Mittwoch, 5. Nov 2014 / 13:58 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 5. Nov 2014 / 14:55 Uhr
Emoticons werden in Texten dazu verwendet, Gefühlsregungen wie Lachen, Weinen, Staunen oder Wut auszudrücken.
Emoticons werden in Texten dazu verwendet, Gefühlsregungen wie Lachen, Weinen, Staunen oder Wut auszudrücken.

Washington - Die als Emoticons bezeichneten Smileys und anderen Gesichter, die häufig in E-Mails und SMS eingefügt werden, sollen künftig die menschliche Vielfalt widerspiegeln. Sechs verschiedene Hautfarben werden den Nutzern demnächst zur Auswahl stehen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Dies heisst es in einem am Dienstag vom US-Konsortium Unicode veröffentlichten Entwurf für neue Richtlinien. Der Entwurf wurde von Mark Davis von Google und Peter Edberg von Apple verfasst. «Menschen in aller Welt wollen Emoticons haben, die stärker die menschliche Vielfalt widerspiegeln, vor allem was die Hautfarbe betrifft», heisst es darin.

Die Emoticons von Unicode sollten gewöhnlich aussehen, doch sie ähnelten vor allem den ursprünglichen japanischen Vorlagen und seien eher hellhäutig, heisst es in dem Entwurf. Die neuen Richtlinien basierten «auf den sechs Farbtönen der Fitzpatrick-Skala», einem in der Dermatologie verwendeten Standard zur Abstufung von Hauttypen.

Frisuren und Bärte

Natürlich gebe es weitere menschliche Unterscheidungsmerkmale, etwa Frisuren, Haarfarben oder Bärte, schrieben die Internetexperten. Aber es sei für Unicode unmöglich, all dies zu berücksichtigen.

Emoticons werden in Texten dazu verwendet, Gefühlsregungen wie Lachen, Weinen, Staunen oder Wut auszudrücken. Die Farbe der Gesichter ist Gelb, am bekanntesten ist wohl der Smiley. Ursprünglich stammen die Emoticons aus Japan, inzwischen sind sie aber Standard für elektronische Botschaften in aller Welt.

Die Änderungsvorschläge müssen noch von Unicode gebilligt werden, bei einer Zustimmung könnten sie Mitte kommenden Jahres in die Praxis umgesetzt werden. Dem Unicode-Konsortium gehören zahlreiche Software-Firmen an. Unicode ist ein allgemein gültiger Zeichencode, der alle Schriftzeichen der Welt umfasst.

(flok/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Adelaide/Wien - Emoticons wie das ... mehr lesen
Auch bei der Kommunikation via Handy spielen Emoticons bei vielen eine grosse Rolle. (Symbolbild)
«Smiley»-Emoticons, wie wir sie alle kennen.
Berlin/Mannheim - Im weltweiten Patentstreit zwischen Apple und Samsung werden nicht mehr nur angebliche Patentverletzungen bezüglich der Form und der Technik der ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Knapp zwei von fünf Plattformdienstleistenden verdienen jährlich weniger als 1000 Franken.
Knapp zwei von fünf ...
Crowdworking im Jahr 2019  2019 gaben 0,4% der Bevölkerung an, in den letzten 12 Monaten internetbasierte Plattformarbeit geleistet zu haben. Dabei wird die dienstleistende Person via eine Internetplattform mit der Kundin oder dem Kunden verbunden und die Bezahlung erfolgt (in der Regel) über die Plattform. Nach Tätigkeitsbereich betrachtet haben 0,1% der Bevölkerung Taxidienste geleistet und 0,3% andere Dienstleistungen (Programmierung, Essenlieferdienste, Reinigungsarbeit, usw.) ausgeführt. Etwas häufiger wurde durch 0,6% der Bevölkerung über Internetplattformen eine Unterkunft vermietet. 0,8% der Bevölkerung haben via eine Internetplattform Waren verkauft, die extra dafür gesammelt, gekauft oder produziert worden sind. mehr lesen 
Pläne zur Integration mit Instagram und anderen Anwendungen  Facebook kauft die beliebte GIF-Website Giphy für einen berichteten Preis von 400 Millionen Dollar und plant, die umfangreiche GIF-Bibliothek ... mehr lesen
Facebook baut seine Übermacht weiter aus, wenn die Wettbewerbsbehörden bei der Gipfy-Übernahme keinen Riegel schieben.
Christian Bauer (links) und Romain Sacchi sind Teil des Teams am PSI, das den «Carculator» entwickelt hat - ein Webtool, mit dem sich die Umweltauswirkungen von verschiedenen Personenwagen detailliert vergleichen lassen.
Paul Scherrer Institut präsentiert den Carculator  Villigen - Entscheidungshilfe beim Autokauf: Forschende des Paul Scherrer Instituts haben ein Webtool namens «Carculator» entwickelt, mit dem sich detailliert ... mehr lesen  
Publinews Datenschutzkonforme Lösung für Restaurants  St. Gallen - Wer künftig ein Restaurant besucht, muss Name, Vorname und Telefonnummer hinterlegen. Mit quickreg.ch stellt ASPSMS ... mehr lesen  
Einfache Zutrittserfassung für Gastronomen via dem Handy der Kunden.
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 7°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 8°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 6°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 6°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 9°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 16°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten