Empfängnisverhütung durch G-8-Krawalle
publiziert: Freitag, 14. Mai 2004 / 11:50 Uhr / aktualisiert: Freitag, 14. Mai 2004 / 13:34 Uhr

Eine Studie brachte es ans Licht: Die gewaltsamen Zusammenstöße am Rande des G-8-Gipfels in Genua im Juli 2001 haben die Sexualität der Stadtbewohner nachhaltig beeinträchtigt.

In Zuge des G-8 Gipfels kam es zu gewaltsamen Ausschreitungen.
In Zuge des G-8 Gipfels kam es zu gewaltsamen Ausschreitungen.
Die Geburtenrate in der norditalienischen Stadt sei nach dem Gipfel um fast 30 Prozent gesunken, so Wissenschaftler in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie. Es wird vermutet, dass die Demonstrationen und die Gewalt beim G8 eine Stressreaktion mit negativen Konsequenzen auf die Sexualfunktionen und die Fortpflanzungsaktivität ausgelöst haben könnten.

Neun, zehn und elf Monate nach dem Gipfel sei die Geburtenrate um jeweils 29, 23 oder 20 Prozent im Vergleich zu den Vorjahresmonaten zurückgegangen. Ein Drittel der 402 für die Studie befragten Genuesen hätten angegeben, nicht mehr so oft Sex gehabt zu haben. 54 Prozent hätten ausgesagt, sie hätten wegen der Gewalt beim G-8-Gipfel unter Angszuständen und Stress gelitten.

Im Juli 2001 war eine weitgehend friedliche Demonstration von rund 300.000 Globalisierungskritikern aus aller Welt gegen das Gipfeltreffen der acht führenden Industrienationen (G8) in eine Straßenschlacht mit der Polizei ausgeartet. Ein junger Demonstrant wurde dabei erschossen. Bei den Zusammenstößen wurden hunderte Menschen verletzt, ganze Straßenabschnitte wurden verwüstet.

(fest/news.ch mit Agenturen)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der ... mehr lesen  
Einschulung.
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash und Ripple stehen hoch ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 7°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 7°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 8°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 10°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 14°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten