En passant zum Meistertitel?
publiziert: Samstag, 19. Feb 2005 / 09:39 Uhr

Für die besten Schweizer Curlingteams ist die SM-Finalrunde ein Zwischenhalt auf dem Weg zu höheren Zielen. In der Woche nach den Schweizer Meisterschaften (19. - 26. Februar) werden ebenfalls in Bern die Schweizer Olympia-Ausscheidungen durchgeführt.

Für Mirjam Ott und die Schweizer Curlingteams stehen zwei Wochen Ernstkampf bevor.
Für Mirjam Ott und die Schweizer Curlingteams stehen zwei Wochen Ernstkampf bevor.
Die erfolgreichsten Schweizer Skips Nicole Strausak (Bern II), Luzia Ebnöther (Bern I), Mirjam Ott (Flims), Ralph Stöckli (St. Galler Bär), Bernhard Werthemann (Basel Ysfäger) und Andreas Schwaller (Baden Regio) betrachten die Qualifikation für Turin 2006 mehrheitlich als übergeordnetes Saisonziel.

Im Unterschied zum Auswahlverfahren für Nagano 1998 und Salt Lake City 2002 vergibt Swiss Curling den Olympia-Startplatz für die Männer wie für die Frauen erstmals in einem Turnier -- in den "Olympic Trials".

Konkurrenz für die Frauen

Die sechs erwähnten Teams haben sich als Schweizer Meister der letzten drei Jahre in die Trials gespielt. Aus der anstehenden SM-Finalrunde werden noch allfällige "neue" Meisterteams in die Trials aufgenommen. Indem sie selber Meister werden, können die Gesetzten also verhindern, dass sich der Kreis der Olympia-Anwärter erweitert.

Gerade den arrivierten Frauenteams ist jedoch ernsthafte Konkurrenz erwachsen. Dübendorf mit Skip Silvana Tirinzoni, Junioren-Weltmeisterin 1999, schloss das Qualifikationspensum im Rahmen der Swiss League zusammen mit Ebnöthers Berner Team im 1. Rang ab. Gleich dahinter und punktgleich mit Titelverteidiger Flims folgt das von Manuela Kormann angeführte Baden Regio.

Mirjam Ott mit starker Crew

Kormann, 2001 Schweizer Meisterin mit Zug, konnte ihre Crew erheblich verstärken: mit dem langjährigen Lausanner Skip Carine Mattille auf der 3. Position und mit Heike Schwaller-Wieländer, der Nummer 2 aus dem früheren deutschen Europameister-Team von Andrea Schöpp.

Einen sehr starken Eindruck machte in diesem Winter Mirjam Otts Crew. Die Flimserinnen liessen sich im Dezember an der EM in Sofia erst im Final (von Schweden) stoppen und gewannen im Januar das Weltklasse-Frauenturnier in Bern.

St. Galler nahe am Liga-Rekord

Bei den Männern ist St. Galler Bär zu favorisieren. Die WM-Zweiten von 2003 klassierten sich in den meisten Turnieren der Saison weit vorne und imponierten besonders in der Meisterschafts-Qualifikation, der Swiss League A.

Nach zwei Niederlagen in den ersten zwei Runden gewannen sie 13 Mal hintereinander und verpassten den jetztjährigen Liga-Rekord des Schwaller-Teams nur um einen Sieg. Da alle Teams die Hälfte der Punkte aus der Swiss League in die Finalrunde mitnehmen, haben sich die Ostschweizer einen Bonus von drei und mehr Punkten zugelegt.

(mo/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale ... mehr lesen
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Sportnation verliert vollends an Glaubwürdigkeit  Immer neue Dopingvorwürfe gegen Russland zerstören auch letzte Reste von Glaubwürdigkeit. Der ... mehr lesen  
Angeblich soll ein staatliches Dopingsystem massgeblich zum Erfolg an den Winterspielen 2014 beigetragen haben.
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 11°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Basel 10°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 10°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen trüb und nass
Bern 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Luzern 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen trüb und nass
Genf 10°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich stark bewölkt, Regen
Lugano 13°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten