Stabübergabe im Weltall
Ende der ISS-Jahresmission
publiziert: Dienstag, 1. Mrz 2016 / 09:33 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 1. Mrz 2016 / 11:14 Uhr

Moskau - US-Astronaut Scott Kelly hat nach fast einem Jahr im Weltall das Kommando der Internationalen Raumstation ISS an seinen US-Kollegen Timothy Kopra übergeben. Die Übergabe galt als letzte Dienstpflicht, bevor Kelly und zwei weiteren Raumfahrern zur Erde zurückkehren.

3 Meldungen im Zusammenhang
«Das ist eine grosse Ehre für mich. Scott ist ein echtes Vorbild», sagte Kopra bei der Zeremonie rund 400 Kilometer über der Erde.

Der 52-jährige Scott Kelly soll an diesem Mittwoch zusammen mit dem Russen Michail Kornijenko den Aussenposten der Menschheit verlassen und in einer Sojus-Kapsel in Kasachstan landen. Auch Kornijenko ist seit Ende März 2015 im Kosmos. Die ungewöhnlich lange Mission dient der Vorbereitung einer Mars-Reise in vielen Jahren.

Mit Kelly und Kornijenko kehrt der Kosmonaut Sergej Wolkow zur Erde zurück. Ausserdem arbeiten derzeit Kopra sowie der Brite Tim Peake und der Russe Juri Malentschenko auf der ISS.

Nächster Start am 19. März

Normal dauert eine Mission in der Schwerelosigkeit etwa ein halbes Jahr. Der nächste bemannte Start vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan ist für den 19. März geplant. Dann fliegen zwei Russen und ein Amerikaner zur Raumstation.

(arc/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Gut eine Woche nach ... mehr lesen
Moskau - Nach fast einem Jahr im Weltall sind der US-Astronaut Scott Kelly und der Russe Michail Kornijenko wohlbehalten von der Internationalen Raumstation ISS zur Erde zurückgekehrt. ... mehr lesen
Baikonur - Die erste Entsendung eines ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in kleinen Schüben auf, bis es am Samstag um 16.00 Uhr (22.00 Uhr MESZ) ganz entfaltet war.
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in ...
Raumfahrt-Experiment zu guter Letzt erfolgreich  Washington - Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Zwei Tage nach dem abgebrochenen Versuch, die Internationale Raumstation ISS durch ein aufblasbares Modul zu erweitern, ist der US-Weltraumbehörde NASA das Experiment doch noch gelungen. mehr lesen 
Raumsonde Rosetta  Bern - Die Raumsonde Rosetta hat eine Aminosäure und Phosphor in den Ausgasungen des Kometen Tschuri gefunden. Beides sind wichtige Bestandteile für die Entstehung von Leben. mehr lesen  
Modul gerade einmal ein paar Zentimeter aufgeblasen  Miami - Ein Experiment mit einem aufblasbaren Wohnraum-Modul an der Internationalen Raumstation ISS ist fehlgeschlagen. Das neuartige Modul mit dem Namen «Beam», das an die Raumstation angekoppelt ist, blies sich am Donnerstag nicht zur vollen Grösse auf. mehr lesen  
Ungewöhnlicher Vorgang  Winterthur ZH - Im südwestlichen Quadranten der Sonne zeigt sich derzeit ein ungewöhnlich grosser Sonnenfleck. Mit 25'000 Kilometern entspricht sein Durchmesser rund dem doppelten der ... mehr lesen
Der Sonnenfleck entspricht einem Durchmesser der doppelt so gross ist wie die Erde.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 15°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 15°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 13°C 19°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 15°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 15°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 14°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 20°C 29°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten