Keine Entscheidung im Fall Timoschenko
Endgültige Entscheidung im Fall Timoschenko erneut vertagt
publiziert: Dienstag, 26. Jun 2012 / 12:47 Uhr
Julia Timoschenko ist krank und kann den Verhandlungen nicht folgen.
Julia Timoschenko ist krank und kann den Verhandlungen nicht folgen.

Kiew - Das Oberste Gericht der Ukraine hat am Dienstag die Prüfung des Urteils im Fall Julia Timoschenko auf den 12. Juli vertagt. Die Staatsanwaltschaft begründete den erneuten Aufschub damit, dass Timoschenko derzeit krank sei und der Verhandlung nicht folgen könne. Der Richter gab dem statt.

9 Meldungen im Zusammenhang
Das Gericht in Kiew soll in letzter Instanz entscheiden, ob die frühere Ministerpräsidentin im Oktober 2011 zu Unrecht zu einer siebenjährigen Haftstrafe verurteilt wurde. Wegen eines Gasvertrags mit Russland wurde sie wegen Amtsmissbrauchs verurteilt.

Die fünf Verteidiger Timoschenkos warfen der Staatsanwaltschaft vor, die Berufung im Gas-Fall und einen neuen Prozess gegen Timoschenko wegen Steuerhinterziehung, der derzeit von einem Gericht in Charkow verhandelt wird, zu vermengen.

Hauptanwalt Sergej Wlassenko warf dem Gericht vor, die Rechte Timoschenkos zu missachten. Bei der Prüfung in der letzten Instanz müsse der Verurteilte bei der Verhandlung nicht anwesend sein, sondern könne sich von den Anwälten vertreten lassen.

Tumulte im Gerichtssaal

Die Verhandlung verlief tumultartig, der Gerichtssaal war für die vielen Prozessbeobachter, Medienvertreter und Timoschenko-Anhänge deutlich zu klein.

Die beiden von der EU entsandten Prozessbeobachter Alexander Kwaznieski und Patrick Cox werden in den nächsten Tagen ihren Bericht über die beiden Timoschenko-Prozesse vorlegen.

Vor dem Gerichtsgebäude im Regierungsviertel demonstrierten Timoschenkos Anhänger im strömenden Regen und forderten die Freiheit der Oppositionspolitikerin.

(laz/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kiew - Die inhaftierte ukrainische ... mehr lesen
Timoschenko ist wegen einem Hungerstreik zunehmend geschwächt. (Archivbild)
Neuer Steuerprozess gegen Timoschenko erneut verschoben.
Charkiw - Ein neuer Prozess gegen ... mehr lesen
Kiew - Ein neuer umstrittener Prozess gegen die inhaftierte ukrainische Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko ist wegen des schlechten Gesundheitszustandes der Angeklagten erneut vertagt worden. Richter Konstantin Sadowski legte in der ostukrainischen Stadt Charkow die nächste Verhandlung gemäss Medienberichten auf den 23. Juli fest. mehr lesen 
Kiew - Zum Auftakt eines zweiten Prozesses gegen die erkrankte ukrainische ... mehr lesen
Timoschenko drohen zwölf Jahre Haft.
Kiew - Ein umstrittener zweiter Strafprozess gegen die inhaftierte ukrainische Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko ist in Abwesenheit der 51-Jährigen auf den 25. Juni vertagt worden. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Kiew - Nach der Einlieferung in ein Spital hat die ukrainische Oppositionsführerin Julia Timoschenko ihren Hungerstreik beendet. Das teilte ihr deutscher Arzt, der Neurologe Lutz Harms von der Berliner Charité, am Mittwoch im ostukrainischen Charkiw mit. mehr lesen 
Kiew - Die inhaftierte ukrainische Oppositionspolitikerin Julia Timoschenko ist vom Gefängnis in ein Spital verlegt worden. Die 51-Jährige sei am frühen Mittwochmorgen mit einem streng bewachten Konvoi in die Klinik gefahren worden, sagten Augenzeugen. mehr lesen 
Julia Timoschenko leidet an einem Bandscheibenvorfall. (Archivbild)
Berlin - Die inhaftierte ukrainische ... mehr lesen
Berlin - Der Gesundheitszustand der hungerstreikenden ukrainischen Oppositionsführerin Julia Timoschenko hat sich nach Einschätzung ihrer Tochter weiter verschlechtert. «Sie ist viel schwächer, als sie noch vor ein paar Tagen war», sagte Jewgenija Timoschenko am Donnerstagabend im ZDF. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sehr geringe Mengen THC sind zulässig.
Sehr geringe Mengen THC sind zulässig.
Publinews Hanf enthält über 80 Cannabinoide und über 400 andere Substanzen. Die wichtigsten Cannabinoide sind Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD). mehr lesen  
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem ... mehr lesen
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 0°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Basel 0°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -1°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 0°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Luzern 1°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebelfelder
Genf 3°C 11°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 7°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten