Nidwaldner Standesinitiative zu Endlager
Endlager für radioaktive Abfälle nur mit Billigung des Kantons
publiziert: Mittwoch, 25. Apr 2012 / 20:27 Uhr
Ein Atommülllager im Wellenberg soll durch ein Vetorecht für den Kanton Nidwalden verhindert werden können. (Symbolbild)
Ein Atommülllager im Wellenberg soll durch ein Vetorecht für den Kanton Nidwalden verhindert werden können. (Symbolbild)

Stans - Einem Kanton soll nicht vom Bund ein Endlager für radioaktive Abfälle aufgezwungen werden können. Der Landrat Nidwalden fordert, dass die Standortkantone ein Veto gegen geologische Tiefenlager einlegen können.

4 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
AtomkraftAtomkraft
Das Kantonsparlament beauftragte am Mittwoch mit 31 zu 27 Stimmen den Regierungsrat, eine entsprechende Standesinitiative auszuarbeiten. Ziel ist es, ein Atommülllager im Wellenberg zu verhindern.

Nidwalden hatte in Volksabstimmungen 1995 und 2002 Konzessionsgesuche für ein Tiefenlagerprojekte im Wellenberg abgelehnt. Unter dem seit 2005 geltenden Bundesgesetz ist ein solches Veto des Standortkantons nicht mehr möglich.

Der Bund hatte danach zunächst signalisiert, dass ein weiteres Wellenberg-Projekt kaum denkbar sei. Umso mehr rieb man sich in Nidwalden die Augen, als der Wellenberg 2008 auf der Liste möglicher Lagerstandorte wieder auftauchte.

Verlorenes Recht zurückfordern

Motionär Leo Amstutz (Grüne) sagte, er fordere das Recht zurück, das Nidwalden genommen worden sei. Heute sei nur noch ein schweizweites fakultatives Referendum möglich. Dem kleinen Nidwalden würde in einer solchen Abstimmung ein Tiefenlager aufgezwungen, sagte Amstutz.

Der Regierungsrat lehnte die Motion ab. Das Thema sei auf Bundesebene bereits auf dem Tapet. Eine Standesinitiative mache deshalb keinen Sinn. «Doppelt genäht hält besser», hielt Motionär Amstutz dagegen.

Die Regierung wies darauf hin, dass es nicht nur um die demokratische Mitbestimmungsrechte der betroffenen Kantone gehe, sondern auch um die landesweite Verantwortung, für die Lagerung radioaktiver Abfälle eine sichere Lösung zu finden.

Sachliche Argumente gegen Wellenberg

Die Regierung setzt auf die geologischen Argumente, die gegen ein Tiefenlager im Wellenberg sprechen würden. Motionär Amstutz will sich nicht darauf verlassen. Der Standortentscheid werde immer auch politisch sein, sagte er.

Unterstützung erhielten die Grünen von der SVP. Das Volk solle in allen wichtigen Fragen das letzte Wort haben, sagte Martin Zimmermann (SVP). Unentschieden zeigte sich die CVP-Fraktion, geschlossen gegen die Motion war die FDP. Die Schweiz komme mit einem Vetorecht der Standortkantone in der Entsorgungsfrage keinen Schritt weiter, sagte Susanne Trüssel (FDP).

(asu/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Stans NW - Die Nidwaldner Regierung hat ihre Haltung gegen ein Atommülllager im ... mehr lesen
Der Bundesrat und das Parlament werden über das Gesuch in ca. 10 Jahren entscheiden.
Breite Zustimmung zum Vorstoss gab es nicht nur vom Schaffhauser Parlament.
Schaffhausen - Der Kanton ... mehr lesen
Bern - Für jedes der sechs noch möglichen Atommüll-Tiefenlager hat die ... mehr lesen
Umstritten sind gemäss Michael Aebersold vor allem die Anlagen zur Neu-Verpackung der Atomabfälle.
Keiner will die Abfälle, jeder aber Strom!
Heute in der NZZ:
"Wenig Jubel löst hierzulande die langwierige Suche nach einem Endlager für radioaktive Abfälle aus. Wo auch immer die Verantwortlichen nach geeigneten Standorten suchen – der Widerstand der örtlichen Bevölkerung ist vorprogrammiert. Auch Deutschland hat es diesbezüglich nicht besser. In Berlin debattiert die Länderkammer des Parlaments heute Freitag über ein entsprechendes Gesetz. Wie die Recherche meines Kollegen Davide Scruzzi zeigt, steht bei unseren nördlichen Nachbarn neben grossen Gebieten in Norddeutschland auch ein Gebiet an der Grenze zum Kanton Schaffhausen zur Auswahl. Die – zurückhaltend formuliert: engagierten – Diskussionen zwischen Deutschland und der Schweiz werden dadurch wohl zusätzlich befeuert."
Kommentar überflüssig!

Atomkraft

Produkte passend zum Thema
DVD - Komödie
AM TAG ALS BOBBY EWING STARB - DVD - Komödie
Regisseur: Lars Jessen - Actors: Peter Lohmeyer, Gabriela Maria Schmei ...
20.-
Nach weiteren Produkten zu "Atomkraft" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Unternehmenssteuerreform  Bern - Zu Beginn der Sommersession am Montagnachmittag beugt sich der Ständerat zum zweiten Mal über die Unternehmenssteuerreform III. Von einer Einigung sind die Räte ... mehr lesen
Ständerat und kleine Kammer kommen zu keinem gemeinsamen Nenner.
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der ... mehr lesen  
Zustimmung bröckelt  Bern - Bei der Pro-Service-public-Initiative, die von Bundesrat und allen Parteien im Parlament bekämpft wird, zeichnet sich ein offenes Rennen ab. Laut der zweiten SRG-Trendumfrage ist die Zustimmung allerdings gesunken. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 2°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, wenig Schnee
Basel 2°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen 0°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, wenig Schnee
Bern 1°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee wolkig, wenig Schnee
Luzern 1°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, wenig Schnee
Genf 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Lugano 2°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten