Ein Traum wird wahr
Endlich: Kolosseum in Rom wird autofrei
publiziert: Mittwoch, 31. Jul 2013 / 11:15 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 31. Jul 2013 / 12:42 Uhr
Rom feiert am kommenden Wochenende eine Revolution: Das Gelände um das Kolosseum wird vom Autoverkehr befreit.
Rom feiert am kommenden Wochenende eine Revolution: Das Gelände um das Kolosseum wird vom Autoverkehr befreit.

Rom - Rom feiert am kommenden Wochenende eine Revolution: Das Gelände um das Kolosseum wird vom Autoverkehr befreit. Etwa die halbe Strecke der Strasse der Kaiserforen vom Kolosseum zur Piazza Venezia wird ab Samstag für den Privatverkehr gesperrt.

3 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
KolosseumKolosseum
Nur mehr städtische Busse und Taxis dürfen dort verkehren. Bisher konnten sich Römer und Touristen nur an Sonn- und Feiertagen über eine autofreie Strasse bei den Foren und antiken Stätten freuen.

Dieser nächste Schritt ist zunächst als Experiment gedacht, doch der neu gewählte römische Bürgermeister Ignazio Marino, plant bereits voraus. Er will den Traum eines grossen archäologischen Parks rund um die Kaiserforen verwirklichen.

Dieser würde mit seinen insgesamt 2500 Hektar zur grössten umfassenden archäologischen Parklandschaft der Welt aufrücken. Roms Stadtplaner träumen davon, dass sich ein riesengrosser Grünstreifen quer durch die Stadt zieht.

Vom Kapitol und dem Forum Romanum vorbei am Circus Maximus könnten Spaziergänger so bis vor die Stadtmauern zur Via Appia Antica und den Castelli Romani im Umland wandern.

Die Kaiserforen, jetzt durch die Via dei Fori Imperiali zerschnitten, sollen laut Marino in einen Park der Antike verwandelt werden. Die breite Strasse sollte schmaler werden oder ganz verschwinden - zur Freude der Archäologen, die endlich mehr von den 2000-jährigen Tempelresten bergen wollen.

«Seit Jahrzehnten gehegter Traum»

Die Via dei Fori Imperiali geht auf den faschistischen Diktator Benito Mussolini zurück, der sie für seine Ruhmesparaden von der Piazza Venezia zum Kolosseum verwenden wollte. Ein ganzer Stadtteil mit jahrhundertealten Häusern musste der Strasse weichen, rund 2000 Menschen wurden umgesiedelt.

Beim Abriss der Häuser kamen die Trümmer der antiken Kaiserforen zum Vorschein. Die Archäologen durften nur einen kurzen Blick auf die Zeugnisse abendländischer Geschichte werfen, bevor Mussolini sie 1932 unter dem Asphalt seiner Prachtstrasse begraben liess.

«Wir sind dabei, einen seit Jahrzehnten gehegten Traum zu verwirklichen, wir bringen ein Vorhaben von enormem kulturellem Wert auf den Weg», erklärte der Bürgermeister.

Er kann mit der Unterstützung des Umweltschutzverbands Legambiente rechnen, der tausende Unterschriften für eine Fussgängerzone rund um das Kolosseum gesammelt hatte.

Verkehrsachse wird zum Spazierweg

Für die römischen Autofahrer ist die Schliessung der Kaiserforen dagegen eine Niederlage. Ihnen wird der Weg über die grossen südlichen Einfallstrassen ins Zentrum versperrt, sie werden nicht mehr am Kolosseum in die Kurve gehen und schliesslich auf der Via dei Fori Imperiali in den historischen Stadtkern brausen können.

Autofahrer klagen, dass die Schliessung der Kaiserforen verheerende Folgen auf den ohnehin schon chaotischen städtischen Verkehr haben werde. Die Revolution rund um das Kolosseum wird in Rom mit einer «langen Nacht» mit Konzerten, Aufführungen von Strassenkünstlern und kulturellen Veranstaltungen gefeiert.

«Die Kaiserforen waren eine Verkehrsachse, jetzt werden sie zum Spazierweg der Römer», betonte der Bürgermeister. Er will seine «Revolution» am Samstag mit einer nächtlichen Radtour durch die Innenstadt feiern.

(tafi/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rom - Die immer wieder verzögerte Restaurierung des Kolosseums in ... mehr lesen
Das Kolosseum gilt als architektonische Meisterleistung der römischen Baukunst.
Stahlbarriere soll vor dem Wahrzeichen Roms aufgestellt werden
Rom - Die Stadt Rom plant, eine Schutzbarriere rund um das Kolosseum aufzustellen. Damit sollen Touristen vor der Gefahr geschützt werden, von herabstürzenden Mauerstücken des ... mehr lesen
Rom - Das Kolosseum in Rom wird ... mehr lesen
Das Kolosseum in Rom bekommt einen neuen Glanz.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reifen für Autos
Reifen für Autos
Publinews Das sollten Autofahrer bei der Wahl der Reifen für die jeweilige Jahreszeit beachten  Das die Wahl der richtigen Reifen einen nicht unwesentlichen Anteil an der Sicherheit auf Europas Strassen hat ist wohl unbestritten. Nicht umsonst investiert die Reifenindustrie jedes Jahr mehrere Millionen an Forschungs und Entwicklungsgeldern um für Fahrzeuge den jeweils bestmöglichen Reifen zu konzipieren. mehr lesen  
Wie Europa seine Autobahnen finanziert  Die Haupturlaubszeit naht und besonders denjenigen, die ins Ausland reisen wollen, empfiehlt sich ... mehr lesen  
Autobahn, Autos, Sonnenuntergang
Publinews Sicherheit auf dem Velo  Jährlich verunglücken 16'700 Velofahrer, wie eine schweizweite Unfallstatistik zu berichten weiss. Gäbe es eine schweizweite Regelung zum Tragen eines Velohelms, vielleicht hätte einer der rund 1'300 Velo-Unfälle mit tödlichem Ausgang verhindert werden können. mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 2°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 4°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 2°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Bern 1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 2°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 3°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 2°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten