Endlich: Tanzbären aus ihrer Gefangenschaft befreit
publiziert: Samstag, 31. Jan 2009 / 19:49 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 21. Mrz 2013 / 15:07 Uhr

Zürich/Belitsa - Die internationale Tierschutzorganisation «Vier Pfoten» hat die drei letzten serbischen Tanzbären aus ihrer Gefangenschaft befreit: Die 7-jährige Braunbärin Seida, die 10-jährige Nastasija und die 30 Jahre alte Milena mussten bislang unter grausamen Bedingungen leben.

Nastassja - eine der drei letzten serbischen Tanzbärinnen wurde von «Vier Pfoten» aus ihrem Leben in Ketten befreit.
Nastassja - eine der drei letzten serbischen Tanzbärinnen wurde von «Vier Pfoten» aus ihrem Leben in Ketten befreit.
Mehr Menschlichkeit für Tiere
4 Meldungen im Zusammenhang
Sie wurden auf heissen Metallplatten abgerichtet und an einer Eisenkette gehalten. Die kurze Kette war an einem Ring befestigt, der die Nase durchbohrt - das empfindlichste Organ eines Bären.

Zwei Tage war das Team unterwegs: Bären-Experten, Tierärzte und -pfleger betreuten die Bärinnen rund um die Uhr. Während des Transports wurden mehrere Pausen eingelegt, um den Gesundheitszustand der Tiere zu prüfen.

Neues Zuhause

500 Kilometer Strecke - dann waren Nastasija, Seida und Milena in Sicherheit, in ihrem neuen Zuhause: dem Tanzbärenpark Belitsa.

Das «Vier Pfoten» Bärenschutzzentrum in Bulgarien ist das grösste und modernste in Europa. Mit den drei Neuzugängen leben dort jetzt 27 ehemalige Tanzbären.

Die drei Bärinnen erwartet jetzt ein völlig neues Leben in weiträumiger, natürlicher Umgebung, in der sie intensiv betreut werden. Dazu werden sie zunächst in einem eigenen Gehege gehalten, getrennt von den bereits in Belitsa lebenden Bären, bis sich ihr Zustand stabilisiert hat und sie sich an ihre neue Umgebung gewöhnt haben.

Schwierige Verhandlungen mit der serbischen Regierung

«Dies ist ein Meilenstein für den Tierschutz», erklärt Carsten Hertwig, Leiter der Bärenprojekte von «Vier Pfoten». «Wir freuen uns, dass wir nach langen, schwierigen Verhandlungen das Vertrauen der serbischen Regierung gewinnen konnten. Damit haben wir den Grundstein für weitere gemeinsame Tierschutzprojekte gelegt».

Bereits im Jahr 2007 beendete «Vier Pfoten» das traurige Kapitel der Tanzbärenhaltung in der EU und nahm die letzten Tanzbären Bulgariens auf. Die erfolgreiche Rettung der serbischen Tanzbären ist der Auftakt für weitere Aktionen ausserhalb der EU, um auch dort das Leid dieser Tiere zu beenden.

(li/Vier Pfoten)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Tierschutzorganisation «Vier Pfoten» unterstützt auch 2013 wieder die Bärenwaisenstation in ... mehr lesen
Das junge Geschwisterpaar macht sich mit der neuen Umgebung vertraut.
Am 8. November wird «Vier Pfoten» das Bärenkind Nastia und seine Mutter ... mehr lesen
«Vier Pfoten» warnt vor Welpenzüchtern aus Osteuropa.
Bern - Die Tierschutzorganisation «Vier Pfoten» lehnt Haustiere als ... mehr lesen
Wie bringt man Bären zum Tanzen ?
Indem man dem Bären einen glühenden Nagel durch das Nasenbein rammt und anschließend ein Seil oder eine Kette durchführt. Das fügt dem Tier fortwährend Schmerz zu und macht es willenlos: bringt es zum "Tanzen". Jahrelang werden die Bären gequält, sie werden mit schweren Masken, Glocken und Riemen geschmückt. Sie werden geschlagen und gezwungen, zu tanzen und über glühende Metallplatten zu gehen. kein Wunder, wenn sie schon bald aus vielen Wunden blutend und halb verhungert, elendig zugrunde gehen. Boykottieren Sie Tanzbären-Veranstaltungen: Bleiben die Zuschauer und damit die Einnahmen bei Tanzbärenveranstaltungen aus, wird bald kein Bär mehr zum Tanzen gezwungen.
Jetzt können die Tiere ihre neue Heimat geniessen.
Jetzt können die Tiere ihre neue Heimat geniessen.
Neues Leben im Grosskatzenrefugium  Zürich - Letzte Woche brachte «Vier Pfoten» eine sechsköpfige Tigerfamilie von der Grosskatzenstation FELIDA in der niederländischen Stadt Nijeberkoop nach LIONSROCK, in das Grosskatzenrefugium in Südafrika. 
Vom Betonkäfig ins Naturreservat  Zürich - Nach jahrelanger Gefangenschaft in einem engen Zoogehege aus Betonboden und ...
Endlich aus der Gefangenschaft befreit.
Problemlos machbar  Zürich - «Vier Pfoten» hält die Mitführung und Präsentation von Wildtieren in fahrenden Zirkussen für nicht mehr zeitgemäss. Ihre Haltung ist weder aus ethischen Erwägungen noch aus Tierschutz-Sicht oder aufgrund von Bildungs- oder Artenschutzbelangen gerechtfertigt.  
Kein Verbot für Wildtiere im Zirkus Bern - Der Bundesrat will Zirkussen weiterhin nicht verbieten, bestimmte Tierarten zu halten. Er beantragt dem ...
Elefanten dürfen weiter in Zirkussen vorgeführt werden. (Archivbild)
Geschäftsmänner und -frau: Mimikri bis zur Selbstverleugnung führt zum Erfolg.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Autonom fahrender Lastwagen: Im Fadenkreuz der Automatisierung.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
In der multipolaren Welt des 21. Jahrhunderts ist nichts weniger als ein Pax Mundi gefordert.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Dublin, kurz vor dem Referendum: Die grosse Mehrheit sagte «Ja» zu den Menschenrechten gegen den Widerstand der Kirche.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 10°C 18°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 8°C 20°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 11°C 22°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 11°C 23°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 11°C 25°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 10°C 25°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 13°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten