Englische Party im Luschniki
publiziert: Mittwoch, 21. Mai 2008 / 07:29 Uhr

17 Tage vor dem Beginn der EURO 2008 wird die europäische Klubsaison mit dem Höhepunkt abgeschlossen. Manchester United und Chelsea treffen sich in Moskau (20.45 Uhr/SF2) zum ersten rein englischen Final in der Champions League.

Manchester United und Chelsea treffen sich in Moskau zum ersten rein englischen Final in der Champions League.
Manchester United und Chelsea treffen sich in Moskau zum ersten rein englischen Final in der Champions League.
Am 17. Oktober 2007 wurde England im Moskauer Luschniki-Stadion in der EM-Qualifikation durch das 1:2 gegen Russland vorentscheidend zurückgebunden. Rund sieben Monate später lässt sich der englische (Klub-)Fussball im gleichen Stadion von 65'000 Fans und weltweit mehreren hundert Millionen TV-Zuschauern feiern.

Bevor England bei der EURO 2008 im Offside steht, betreten seine besten zwei Vereine der letzten Jahre die bedeutendste Bühne des europäischen Klubfussballs, um die Stärke der Premier League zu dokumentieren.

45'000 englische Fans haben keine Kosten und administrative Mühen gescheut und reisten in die russische Metropole. Entlang der Moskva, auf dem Roten Platz und im Gorki-Park sind die Farben Rot und Blau ausgeglichen verteilt.

Die einheimische Bevölkerung dagegen hält eher zu Chelsea. Sie würde im Triumph der «Blues» einen Erfolg des russischen Klubbesitzers Roman Abramowitsch und damit die Vollendung der triumphalen russischen Sportwoche sehen; auf den UEFA-Cup-Sieg von Zenit St. Petersburg und den WM-Titel der Eishockeyaner würde der Champions-League-Sieg von «Chelski» folgen.

1,5 Milliarden -- und jetzt am Ziel?

Für Abramowitsch wäre der Titel in der Champions League vor allem die Gegenleistung für die immensen Investitionen, die er seit 2003 getätigt hat. Rund 1,5 Milliarden Franken hat er sich seit der Übernahme vor fünf Jahren den Unterhalt des kostspieligen Luxuskaders kosten lassen. Zwei Meistertitel hat Chelsea unter José Mourinho geholt (2005, 2006), die wichtigste Trophäe aber steht erst heute bereit.

Wie man die Champions League gewinnt, weiss der eine oder andere Spieler. Allerdings setzten sich Belletti (Barcelona/2006), Paulo Ferreira (FC Porto/2004), Ricardo Carvalho (FC Porto/2004), Claude Makelele (Real Madrid/2002), Nicolas Anelka (Real Madrid/2000) und Andrej Schewtschenko (Milan/2003) in der Königsklasse die Krone bei andern Arbeitgebern auf.

Auf diesem Niveau gibts gewöhnlich keinen Favoriten. In der Premier League haben beide ihre Heimspiele gewonnen. Zuletzt siegte Chelsea an der Stamford Bridge dank einer Ballack-Doublette 2:1. Es konnte Manchester in der Tabelle letztlich aber doch nicht mehr abfangen.

Einen klitzekleinen Vorteil für Chelsea sieht Manchesters Coach Alex Ferguson in der Erfahrung. «Allerdings weiss ich nicht», so der Schotte, «ob das in so einem Spiel wichtig ist.» Jedenfalls habe ManU in grossen Spielen eine grosse Siegermentalität, liess Ferguson wissen. Wohl deshalb haben die «Red Devils» auch einen leeren Koffer nach Moskau mitgenommen, um allenfalls die Trophäe zum dritten Mal (nach 1968 und 1999) sicher nach Nordengland zu bringen.

1 Team -- 1800 Länderspiele

Routine gibts nämlich auch bei Manchester United in Hülle und Fülle. Mehr als 1800 Länderspiele kommen bei den Stars des englischen Meisters zusammen. Auch bei den Mancunians haben sechs Akteure die Champions Leauge schon einmal gewonnen (Van der Sar/1995/Ajax Amsterdam, Hargreaves/2001/Bayern München, Gary Neville/1999/Manchester United, Ryan Giggs/1999/Manchester United, Paul Scholes/1999/Manchester United/im Final gesperrt und Wes Brown/1999/Manchester United/Ersatz).

Von diesem erfahrenen Sextett haben in Moskau aber wohl nur Tohüter Van der Sar, Scholes und Brown einen Platz in der Startformation. Scholes kommt im defensiven Mittelfeld eine Schlüsselrolle zu. Er muss dem Offensivquartett mit Cristiano Ronaldo, Wayne Rooney, Ji-Sung Park und Carlos Tevez den Rücken frei halten, zudem die Kreise von Chelseas Michael Ballack stören und vielleicht auch noch das entscheidende Tor schiessen -- wie im Halbfinal gegen den FC Barcelona.

Champions League. Final. Mittwoch, 20.45 Uhr (TV/SF2).
Moskau, Luschniki-Stadion. -- SR Michel (Slk).

Die möglichen Aufstellungen:
Manchester United: Van der Sar; Brown, Ferdinand, Vidic, Evra; Carrick, Scholes; Cristiano Ronaldo, Park; Tevez, Rooney.

Chelsea: Cech; Essien, Ricardo Carvalho, Terry, Ashley Cole; Makelele; Joe Cole, Ballack, Lampard, Malouda; Drogba.

(smw/Si)

 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 0°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Basel 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
Bern 1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Luzern 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Genf 2°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen freundlich
Lugano 9°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten