Entführer der UNO-Blauhelme haben sich bekannt
publiziert: Donnerstag, 15. Apr 2010 / 13:49 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 15. Apr 2010 / 15:03 Uhr

Nairobi/Khartum - Eine bisher weitgehend unbekannte Rebellengruppe hat sich zur Entführung von vier südafrikanischen UNO-Blauhelmen in der westsudanesischen Krisenregion Darfur bekannt. Sie fordert eine halbe Million Dollar für deren Freilassung.

Halbe Million für UNAMID-Blauhelme gefordert.(Archivbild)
Halbe Million für UNAMID-Blauhelme gefordert.(Archivbild)
5 Meldungen im Zusammenhang
Wie die «Sudan Tribune» in ihrer Online-Ausgabe berichtete, forderte die «Bewegung für den Kampf des Volkes von Darfur» ein Lösegeld in Höhe von 500'000 Dollar und die Freilassung eines ihrer festgenommenen Anführer. Die UNO-Mission im Sudan (UNAMID) hatte bisher keine offizielle Lösegeldforderungen erhalten, aber eine Entführung befürchtet.

Die zwei Männer und zwei Frauen, die als Berater der Polizei im Einsatz waren, hatten am Sonntag ihren Stützpunkt bei Nyala im Süden Darfurs verlassen, waren aber nicht in ihren nur wenige Kilometer entfernten Quartieren eingetroffen. In Darfur wurden in der Vergangenheit bereits mehrfach Helfer überfallen oder entführt.

(ade/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Al-Fascher - Im Norden Darfurs sind bei einem Angriff aus dem Hinterhalt ein Blauhelmsoldat getötet und drei weitere verletzt ... mehr lesen
Ein Blauhelmsoldat wurde in Darfur getötet. (Archivbild)
Bern - Bis zu vier unbewaffnete Schweizer Militärbeobachter sollen die UNO-Mission im Sudan (UNMIS) verstärken. Dies hat ... mehr lesen
Die Schweiz schickt Militärbeobachter für die UNO-Mission in den Sudan.
Bern/New York - Die UNO hat die schweren Vorwürfe der Hilfsorganisation MSF zurückgewiesen, im Kongo Massaker ... mehr lesen
Es fehle der UNO-Mission im Kongo an allem.
In der Ukraine gibt es weiterhin keine Ruhe. (Archivbild)
In der Ukraine gibt es weiterhin keine Ruhe. (Archivbild)
Erneute Gewalt  Kiew - Neue Gewalt im Osten der Ukraine trübt Hoffnungen auf eine friedliche Lösung der Krise. Russland reagierte empört auf tödliche Schüsse, die am Ostersonntag auf einem Stützpunkt prorussischer Separatisten in Slawjansk fielen. 
Ausgangssperre über Slawjansk Kiew - Im Osten der Ukraine haben prorussische Kräfte am Sonntag eine Ausgangssperre über die Stadt Slawjansk verhängt. ... 1
Kein Ausgang für die Bevölkerung in Slawjansk.
Krieg der Worte zwischen Kiewer und Moskauer Patriarchen Kiew - Auch die Osterfeiern haben keinen Frieden zwischen der ... 1
Zwei Kandidaten in Ägypten  Kairo - Bei der Präsidentschaftswahl in Ägypten werden lediglich zwei Kandidaten gegeneinander ...  
Einer der Kandidaten: Hamdin Sabahi.
Ägypten: Linkspolitiker Sabahi im Rennen um Präsidentschaft Kairo - Der ehemalige Militärchef Abdul Fattah al-Sisi bekommt im Rennen um die ...
Ägypter sollen Ende Mai neuen Präsidenten wählen Kairo - In Ägypten wird Ende Mai ein neuer Präsident gewählt. Die ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2093
    Aufgabe V. Putin ist weder ein Zar, ein Heiliger noch ein Vorzeigedemokrat. ... gestern 19:38
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2093
    Fragen R. Erdogan beschränkt Twitter und Youtube und gibt bei dieser ... gestern 18:10
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2093
    Nun... muss man sich mit Russland zusammensetzen und ernsthaft nach Lösungen ... gestern 10:08
  • Believer aus Grenchen 4
    HALLO Aber Hallo? - "Freiheit und Wohlstand" - "Ruhe auf dieser Erde" - Auf ... Sa, 19.04.14 14:39
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2093
    Algerien... ist weiterhin in einem desolaten Zustand. Keine Arbeit für die ... Sa, 19.04.14 10:09
  • keinschaf aus Henau 2220
    Widersprüchlicher geht nimmer! "Die US-Regierung hat Russland zu einer sofortigen Umsetzung der Genfer ... Sa, 19.04.14 09:53
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2093
    Einige... Aspekte dieses Konfliktes finden ihre Ursache auch im Ausland. Auf der ... Sa, 19.04.14 09:50
  • jorian aus Gretzenbach 1446
    Ostern http://www.youtube.com/watch?v=kwhbJh06dP8 Fr, 18.04.14 21:50
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 2°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Basel 2°C 13°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 3°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 1°C 17°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 4°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 2°C 17°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Lugano 8°C 17°C bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten