Unzurechnungsfähig
Entgeht Breivik einer Verurteilung?
publiziert: Dienstag, 29. Nov 2011 / 14:22 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 29. Nov 2011 / 17:31 Uhr
Anders Breivik hatte im Sommer einen Bombenanschlag im Osloer Regierungsviertel verübt.
Anders Breivik hatte im Sommer einen Bombenanschlag im Osloer Regierungsviertel verübt.

Berlin - Der geständige Attentäter Anders Behring Breivik ist nach Überzeugung von zwei Rechtspsychiatern «wegen paranoider Schizophrenie» nicht strafrechtlich zurechnungsfähig. Ausserdem sei er als «psychotisch» einzuschätzen, gaben Sprecher der Staatsanwaltschaft am Dienstag in Oslo bekannt.

5 Meldungen im Zusammenhang
Sollte dies abschliessend bestätigt werden, werde die Staatsanwaltschaft die Einweisung in eine psychiatrische Klinik beantragen, sagte Staatsanwältin Inga Bejer Engh in Oslo. Breivik könnte somit einer strafrechtlichen Verurteilung entgehen, aber sein restliches Leben in der Psychiatrie verbringen.

In dem Gutachten, dass die beiden Psychiater Synne Serheim und Torgeir Husby am Dienstag dem Osloer Gericht übergaben, heisst es, der 32-jährige Rechtsextremist habe mit der Zeit eine "paranoide Schizophrenie" entwickelt, teilte Staatsanwalt Svein Holden mit.

In Parallelwelt gelebt

Breivik lebte demnach in einer Parallelwelt. Sein "Grössenwahn" habe ihn glauben lassen, Herr über Leben oder Tod zu sein. Holden sagte, die Rechtspsychiater hätten ihn als jemanden geschildert, "der sich für den perfektesten Ritter seit dem Zweiten Weltkrieg hält".

Breivik habe in den 13 Gesprächen von insgesamt 36 Stunden Dauer auch vermittelt, dass er sich für einen "zukünftigen Regenten" halte. Er habe ausserdem menschliche "Zuchtprojekte mit Norwegern in Reservaten" angekündigt.

Brevik hatte am 22. Juli zunächst im Regierungsviertel von Oslo eine Autobombe gezündet und damit acht Menschen getötet. Anschliessend eröffnete er in einem Sommerlager der regierenden Arbeiterpartei auf der Insel Utøya das Feuer und erschoss 69 überwiegend jugendliche Teilnehmer.

Der 32-Jährige wurde am selben Tag festgenommen und sitzt seither in einem Hochsicherheitsgefängnis nahe Oslo in bereits mehrfach verlängerter Untersuchungshaft.

Gericht wird entscheiden

Die endgültige Entscheidung über die Zurechnungsfähigkeit oder Unzurechnungsfähigkeit Breiviks trifft das zuständige Gericht. Staatsanwältin Engh sagte, das ab April 2012 geplante Gerichtsverfahren werde in etwa gleich ablaufen.

"Der einzige Unterschied wird, dass wir den Täter bei Unzurechnungsfähigkeit nicht zu Haft verurteilen lassen können", sagte die Staatsanwältin. Dies sei ein "allseits anerkanntes Rechtsprinzip in Norwegen seit dem Mittelalter".

 

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Oslo - Eine norwegische ... mehr lesen
Anders Behring Breivik.
Oslo - Der Massenmörder Anders Behring Breivik fühlt sich «gekränkt», weil zwei Rechtspsychiater ihn für unzurechnungsfähig erklärt haben. Der 32-Jährige habe mit einer entsprechenden Erklärung auf die Veröffentlichung eines Gutachtens reagiert, hiess es in Oslo. mehr lesen 
Massenmörder Anders Behring Breivik.
Oslo - In Norwegen sind erstmals wesentliche Teile von Polizeiverhören mit dem inhaftierten Attentäter Anders Behring Breivik veröffentlicht worden. mehr lesen
Oslo - Norwegens Justiz hat dem Massenmörder Anders Behring Breivik bei seinem ersten öffentlichen Gerichtstermin die erhoffte Bühne verweigert. Der zuständige Haftrichter unterband am Montag in Oslo Breiviks Versuch einer Erklärung, bevor er die Untersuchungshaft für den 32-Jährigen um zwölf Wochen verlängerte. mehr lesen 
Oslo - Der norwegische Attentäter hat sich nach dem Massaker auf der Insel Utøya mit 69 Toten telefonisch bei der Polizei ergeben. Laut Medienberichten rief der Rechtsradikale Anders Behring Breivik unmittelbar vor seiner Festnahme von seinem Handy eine Polizeinummer an. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel -1°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebelfelder
St. Gallen -3°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Bern -2°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Luzern -1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Genf 0°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 2°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten