Neue Patientenvollmacht vorgestellt
Entscheidungsträger für medizinische Behandlung selber bestimmen
publiziert: Mittwoch, 5. Sep 2012 / 23:32 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 6. Sep 2012 / 00:05 Uhr
Per 1. Januar 2013 ist das Dokument in der ganzen Schweiz gültig. (Symbolbild)
Per 1. Januar 2013 ist das Dokument in der ganzen Schweiz gültig. (Symbolbild)

Zug - Wer soll über die medizinische Behandlung entscheiden, wenn man selbst nicht mehr urteilsfähig ist? Mit einer neuen Patientenvollmacht, die am Mittwoch vorgestellt wurde, kann die gesetzliche Vertretung frühzeitig selbst ausgesucht werden.

Sie suchen Beratung, Sie brauchen Unterstützung. Sie setzen auf Erfolg und verlangen rasch messbare Resultate.
MENZI & PARTNER AG
Blaufahnenstrasse 14
8001 Zürich
Weiterführende Links zur Meldung:

Download
Patientenverfügung und Patientenvollmacht von Dialog Ethik.
dialog-ethik.ch

Nicht immer sind Ehepartner, Eltern und Kinder die erste Wahl, wenn es darum geht, die vertretungsberechtigte Person für Notfälle zu bestimmen. Differenzen am Spitalbett sind die Folge.

Die Frage, wer über diagnostische, therapeutische und medizinische Massnahmen entscheide, sei etwas vom Schwierigsten, was es in Spitälern und Heimen gebe, sagte Patrizia Kalbermatten-Casarotti vom Institut Dialog Ethik auf Anfrage der sda.

Das Institut entwickelte deshalb eine Patientenvollmacht, mit der entscheidungsberechtigte Personen bestimmt werden können - auch wenn dabei nahe Verwandte übergangen werden. Die juristische Lage ist dabei klar: «Die Vollmacht und somit der Wunsch des Patienten hat immer Priorität», sagte Kalbermatten-Casarotti.

Das Dokument richtet sich damit nicht zuletzt an unverheiratete Paare ohne Konkubinatsvertrag und an homosexuelle Paare, die nicht registriert sind. Das Dokument kann bei Dialog Ethik heruntergeladen werden und wird gültig, sobald es ausgefüllt und unterschrieben ist.

Erst in einigen Kantonen gültig

Das Dokument ist allerdings erst in einigen wenigen Kantonen gültig, so etwa im Kanton Tessin und im Kanton Zug. In den meisten anderen Kantonen ist bis auf Weiteres trotz unterschriebener Patientenvollmacht die Verwandtschaftsbeziehung ausschlaggebend.

Das wird sich aber per 1. Januar 2013 ändern. Dann tritt auf Bundesebene die Revision des Zivilgesetzbuches in Kraft und damit das neue Erwachsenenschutzgesetz. Dieses macht die Patientenvollmacht in allen Kantonen zum gesetzlich gültigen Dokument.

Bisher regelten einzelne Kantone diese Frage über ihr jeweiliges Gesundheitsgesetz. In Zug etwa ist die Patientenvollmacht seit 2009 gültig. Wie oft sie in dieser Zeit zur Anwendung kam, ist nicht bekannt. Zahlen darüber gibt es keine.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
Sie suchen Beratung, Sie brauchen Unterstützung. Sie setzen auf Erfolg und verlangen rasch messbare Resultate.
MENZI & PARTNER AG
Blaufahnenstrasse 14
8001 Zürich
Die Kühe befanden sich auf einer eingezäunten Weide. (Symbolbild)
Die Kühe befanden sich auf einer ...
Routineuntersuchung nach Angriff in Laax  Laax GR - Der tödliche Angriff von Kühen auf eine Wanderin am Freitag in Laax GR wird von der Bündner Staatsanwaltschaft untersucht. Vorläufig richtet sich die Untersuchung nicht gegen eine bestimmte Person, abgeklärt werden die Todesumstände. 
Wanderin von Mutterkühen angegriffen und getötet Laax GR - In Laax GR ist eine Wanderin von Mutterkühen angegriffen und so schwer verletzt worden, dass ...
Auf dieser Weide starb die Wanderin.
Libor-Prozess in London  London - Im Prozess um manipulierte Zinsen hat ein Londoner Geschworenengericht den ...
Tom Hayes war unter anderem als Derivatehändler für die Schweizer Grossbank UBS tätig.
Die UBS gab bekannt, sich im Fall der Manipulationen der Devisenmärkte mit den US-Behörden geeinigt zu haben.
Sechs Banken müssen Strafe zahlen New York - Sechs Banken werden von Behörden in den USA und Grossbritannien für ihre Tricksereien an den Finanzmärkten zur Rechenschaft ... 1
Neben der UBS waren weitere Banken ins Visier des US-Justizministeriums geraten.
UBS kauft sich bei US-Behörden frei Zürich - Im Zusammenhang mit der Manipulation der Devisenmärkte hat sich die Grossbank UBS mit den US-amerikanischen Behörden geeinigt. ...
Titel Forum Teaser
Arno Schlüter ist Professor für Architektur und nachhaltige Gebäudetechniken an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Weiche Roboter für adaptive Gebäudefassaden Gebäudefassaden sind heute meist statisch und ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 19°C 22°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 15°C 21°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 18°C 26°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 16°C 25°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 16°C 27°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 19°C 26°C leicht bewölkt, wenig Regen sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 19°C 29°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten