Enttäuschung bei FDP-Frauen - Freude auf dem Bundesplatz
publiziert: Mittwoch, 22. Sep 2010 / 12:48 Uhr
Es sei «voraussehbar» gewesen, dass Keller-Suter nicht gewählt werde, sagte Ständerätin Egerszegi.
Es sei «voraussehbar» gewesen, dass Keller-Suter nicht gewählt werde, sagte Ständerätin Egerszegi.

Bern - Mit «grosser Enttäuschung» haben die FDP-Frauen Schweiz auf die Nichtwahl von Karin Keller-Sutter reagiert. «Wir hatten eine hervorragende Kandidatin, die aber in einer fairen Ausmarchung unterlegen ist», sagte Claudine Esseiva, Generalsekretärin der FDP Frauen Schweiz.

5 Meldungen im Zusammenhang
Esseiva hatte die Wahl zusammen mit einigen Dutzend weiteren Freisinnigen im Café Fédéral verfolgt. Das Lokal mit Sicht aufs Bundeshaus ist ein traditioneller Treffpunkt der FDP. Am Mittwochmorgen war es in Händen von Ostschweizer Freisinnigen, die zur Unterstützung von Keller-Sutter nach Bern gereist waren.

Dementsprechend gedämpft war die Stimmung nach dem Aus der St. Galler Regierungsrätin. «Immerhin haben wir den Bundesratssitz gerettet», lautete der Tenor. «Johann Schneider-Ammann wird ein guter Bundesrat sein», betonte Claudine Esseiva.

Freisinnige Frauen

Für die FDP-Frauen sei die Kampagne trotzdem ein Erfolg gewesen. «Wir konnten zeigen, dass wir sehr profilierte Politikerinnen in unseren Reihen haben und dass freisinnige Frauen bereit sind, Verantwortung zu übernehmen».

Als die Wahl des Berner Freisinnigen Schneider-Ammann bekannt wurde, kam im Café Fédéral doch noch kurz Stimmung auf. Der Applaus war allerdings sehr verhalten.

Begeisterung im selben Moment

Grösser war die Begeisterung im selben Moment auf dem Bundesplatz. Dort feierten rund 100 Freisinnige, Angestellte der Ammann Group, die Blasmusik Langenthal und der Schützenverein Langenthal den neuen Bundesrat.

Die Bundesversammlung habe aus zwei guten Kandidaten den erfahreneren ausgewählt. Dies sagte FPD-Präsident Fulvio Pelli zur Wahl von Johann Schneider-Ammann. Dieser stehe dem Bundesrat gut an.

Johann Schneider-Ammann habe die Erfahrung

Johann Schneider-Ammann habe die Erfahrung, wie man die Schweiz weiter bringen kann und wie man mit anderen verhandelt, sagte Pelli gegenüber Schweizer Radio DRS.

Auch der Maschinen- und Metallindustrieverband Swissmem ist «hoch erfreut» über die Wahl seines Präsidenten Johann Schneider-Ammann in den Bundesrat. Schneider-Ammann bringe eine gewichtige Stimme für den Denk- und Werkplatz Schweiz in die Landesregierung ein.

(ade/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wahlen 2011 St. Gallen - Die 47-jährige St. Galler ... mehr lesen
Karin Keller-Sutter kandidiert für die FDP.
Bundesratswahlen 2010 Bern - Im Rennen um die Nachfolge von Hans-Rudolf Merz hat auch im vierten ... mehr lesen
Karin Keller-Sutter ist draussen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der ... mehr lesen  
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 8°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 9°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 9°C 14°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 9°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Luzern 7°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Genf 6°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 5°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten