Brugnaro setzt sich durch
Enttäuschung für Renzi bei Bürgermeisterwahl in Venedig
publiziert: Montag, 15. Jun 2015 / 10:01 Uhr
Der von Renzi unterstützte Senator und Ex-Staatsanwalt Felice Casson musste sich mit 46 Prozent der Stimmen begnügen.
Der von Renzi unterstützte Senator und Ex-Staatsanwalt Felice Casson musste sich mit 46 Prozent der Stimmen begnügen.

Venedig - Die Demokratische Partei (PD) um Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi hat die Bürgermeisterwahlen in Venedig verloren. Bei der Stichwahl am Sonntag setzte sich der Mitte-rechts-Kandidat Luigi Brugnaro mit 53 Prozent der Stimmen durch.

3 Meldungen im Zusammenhang
Brugnaro, Unternehmer und ehemaliger Chef des Unternehmerverbands in Venedig, ist als Kandidat der rechtskonservativen Forza Italia um Ex-Premier Silvio Berlusconi ins Rennen um die Führung Venedigs gegangen.

Der von Renzi unterstützte Senator und Ex-Staatsanwalt Felice Casson musste sich mit 46 Prozent der Stimmen begnügen, wie aus offiziellen Wahlergebnissen hervorging. Brugnaro setzte sich nach einem Wahlkampf durch, bei dem Themen wie Wirtschaftswachstum und Flüchtlingsproblematik im Vordergrund standen.

Stichwahlen fanden am Sonntag in 78 italienischen Gemeinden statt, in denen beim ersten Wahlgang vor zwei Wochen kein Kandidat die 50-Prozent-Mehrheit erhalten hatten. Insgesamt waren zwei Millionen Italiener zu den Urnen aufgerufen.

Bei einer niedrigen Wahlbeteiligung von 47 Prozent, mussten Renzis PD-Kandidaten überraschend Niederlagen in Arezzo, einer Hochburg der Linken in der Toskana, sowie im süditalienischen Matera und in Nuoro auf Sardinien hinnehmen. Der PD setzte sich dagegen in den lombardischen Städten Mantua und Lecco durch.

Lega Nord im Aufwind

Diese Wahlergebnisse bestätigen den Trend der Regional- und Teilkommunalwahlen vor zwei Wochen. Renzis PD gewann zwar in fünf der sieben am Urnengang beteiligten Regionen, die Partei verlor jedoch vor allem in Norditalien zugunsten der ausländerfeindlichen Oppositionspartei Lega Nord an Stimmen.

Das Wahlergebnis hat keine direkten Auswirkungen auf die nationale Politik. Trotz dem Dämpfer bei den Regional- und Teilkommunalwahlen ist Renzi fest im Sattel und entschlossen, seine Reformen durchzusetzen.

Demnächst will er im Parlament eine umstrittene Schulreform über die Bühne bringen. Auch eine lang diskutierte Senatsreform will der Premier durchpeitschen.

(flok/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rom - Bei den Teil-Regionalwahlen in ... mehr lesen
Hochrechnungen sagen der Partei von Premier Matteo Renzi jeweils klare Siege voraus
Rom - Rund 20 Millionen Italiener sind am Sonntag zu Regional- und Kommunalwahlen aufgerufen gewesen. Diese gelten als wichtiger Stimmungstest für Ministerpräsident Matteo Renzi und seinen Vorgänger Silvio Berlusconi. mehr lesen 
Ministerpräsident Matteo Renzi hat sich durchgesetzt.
Rom - Die Wahlrechtsreform in Italien ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Untersuchungskommission empfiehlt Neuwahlen  Port-au-Prince - Angesichts Haitis anhaltender Wahlkrise hat eine unabhängige Untersuchungskommission Neuwahlen für das Präsidentenamt empfohlen. Der Leiter der Kommission, François Benoit, riet am Montag zur Annullierung des ersten Wahlgangs der Präsidentenwahl. mehr lesen 
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs ... mehr lesen
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem Fernsehsender CNN am Sonntag. mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel -1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern -2°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern -1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 0°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten