Enttäuschung für junge US-Einwanderer
publiziert: Samstag, 18. Dez 2010 / 23:01 Uhr
Barack Obama sieht keinen Grund für die Ablehnung.
Barack Obama sieht keinen Grund für die Ablehnung.

Washington - Für Hunderttausende illegal in die USA eingewanderte Menschen ist der Traum von der US-Staatsbürgerschaft am Samstag wieder ein Stückchen weiter in die Ferne gerückt.

Weltweite Sprachaufenthalte mit 50 Jahren Erfahrung
3 Meldungen im Zusammenhang
Die Republikaner blockierten eine Gesetzesinitiative im Senat, die vorsah, dass Einwanderern, die als Kinder in die USA kamen, die Möglichkeit eröffnet wird, die US-Staatsbürgerschaft zu erwerben, wenn sie zum College oder Militär gehen.

Die Befürworter des als DREAM Act bezeichneten Gesetzentwurfs benötigten die Stimmen von 60 Senatoren, erhielten aber nur 55. Das Repräsentantenhaus hatte den Gesetzesvorschlag bereits in der vergangenen Woche angenommen.

Die Abstimmung am Samstag war der letzte Versuch, die Regelung durch den Kongress zu bringen, bevor die Republikaner im Januar die Mehrheit im Repräsentantenhaus übernehmen.

Obama enttäuscht

Präsident Barack Obama bezeichnete das Votum als «unglaublich enttäuschend». Der DREAM Act sei der richtige Schritt für das Land und wichtig für die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit, die Militärbereitschaft und die Verbrechensbekämpfung, hiess es in einer Erklärung Obamas. Es gebe «einfach keinen Grund», das Gesetz nicht zu verabschieden.

Der DREAM Act galt als erster Schritt, um den geschätzten zwölf Millionen illegal in die USA eingewanderten Menschen einen Weg in die Legalität zu ebenen. Kritiker nannten das Gesetz eine Amnestie durch die Hintertür und befürchteten, dass dadurch weitere Menschen zur Immigration ermuntert werden könnten.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - 1:0 für Barack Obama: Der US-Präsident hat im Rechtsstreit um ein scharfes Immigrationsgesetz gewonnen. Aber ... mehr lesen
Barack Obama hatte vor Gericht Erfolg.
Glaubt an den Dream Act: Jerry Brown.
Los Angeles - Im US-Bundesstaat Kalifornien können illegale Einwanderer künftig ... mehr lesen
Washington - Der US-Senat hat eine umstrittene Gesetzesinitiative blockiert, die den Kindern illegal Eingewanderter zu einem ... mehr lesen
Einwanderkinder erhalten keine Erleichterung.
Weltweite Sprachaufenthalte mit 50 Jahren Erfahrung
Sarah Palins Büro
Sarah Palins Büro
Palin disst Obama  Und wieder einmal eine Meldung aus der Rubrik «Was macht eigentlich ...?» Heute mit Sarah Palin. Die ultrarechte Politikerin forderte im Blog «Breitbart» die Amtsenthebung von Barack Obama. Sie kritisiert die löchrigen Grenzen zu Mexiko und das staatliche Wohlfahrtsprogramm, wegen dem die USA bald untergehen wird. Sarah Palin verglich die USA unter Obamas Präsidentschaft gar mit einer misshandelten Ehefrau. 
Heftige Diskussion um Wahlergebnis  Washington - US-Präsident Barack Obama hat die beiden Rivalen bei der afghanischen ...  
Obama am Telefon. (Archivbild)
Afghanischer Wahlverlierer hält an Führungsanspruch fest Kabul - Obwohl sein Kontrahent nach einem vorläufigen Ergebnis gewonnen hat, hat sich der ...
Abdullah Abdullah erkennt das vorläufige Ergebnis der zweiten Runde der Präsidentenwahl nicht an.
Ghani nach vorläufigem Ergebnis Sieger der Präsidentenwahl Kabul - Die Stichwahl um das Präsidentenamt in Afghanistan hat der frühere Finanzminister ...
Aschraf Ghani.
USA  Washington - Angesichts des Zustroms minderjähriger Migranten ohne gültige Papiere aus Mittelamerika hat US-Präsident Barack Obama den Kongress um eine Sonderfinanzierung in Milliardenhöhe gebeten.  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2290
    In... Europa hat man noch nicht begriffen, dass der Mittlere Osten für die ... Mo, 23.06.14 13:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2290
    Das... Hauptproblem ist die Uneinigkeit zwischen Schiiten und Sunniten, aber ... Sa, 21.06.14 12:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2290
    Die... Situation im Irak ist längst ausser Kontrolle. Die Regierung in Bagdad ... Fr, 20.06.14 13:52
  • KangiLuta aus Wila 204
    Diese Aussage könnten wir auch für die CH übernehmen! Dafür haben wir in der CH das SRF. Die versuchen auch immer, das ... Do, 19.06.14 14:50
  • Kassandra aus Frauenfeld 887
    Die Welt wüsste nur zu gerne die Wahrheit! Heute in der NZZ: Lange war es nur eine Vermutung, jetzt ist es gewiss. ... Mi, 18.06.14 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 887
    Rechte, Pflichten und Ethisches Verhalten Gemäss Art. 128 im Schweiz. Strafgesetzbuch (StGB) besteht eine ... Mi, 18.06.14 00:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2290
    Es... ist unfassbar, in welchem Zustand die irakische Armee zu sein scheint. ... Mo, 16.06.14 13:18
  • Kassandra aus Frauenfeld 887
    Genaus so ist es! Original Schäfchen: "Jeder Mensch hat ein Anrecht auf Wurzeln, auf ... Sa, 14.06.14 00:19
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 7°C 11°C bedeckt, wenig Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Basel 8°C 12°C bedeckt, Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 9°C 12°C bedeckt, Regen bewölkt, starker Regen bewölkt, starker Regen bewölkt, starker Regen bewölkt, starker Regen bewölkt, starker Regen
Bern 10°C 14°C bedeckt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 10°C 14°C bedeckt, wenig Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Genf 11°C 15°C bedeckt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Lugano 14°C 24°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten