Enttäuschung für junge US-Einwanderer
publiziert: Samstag, 18. Dez 2010 / 23:01 Uhr
Barack Obama sieht keinen Grund für die Ablehnung.
Barack Obama sieht keinen Grund für die Ablehnung.

Washington - Für Hunderttausende illegal in die USA eingewanderte Menschen ist der Traum von der US-Staatsbürgerschaft am Samstag wieder ein Stückchen weiter in die Ferne gerückt.

Weltweite Sprachaufenthalte mit 50 Jahren Erfahrung
3 Meldungen im Zusammenhang
Die Republikaner blockierten eine Gesetzesinitiative im Senat, die vorsah, dass Einwanderern, die als Kinder in die USA kamen, die Möglichkeit eröffnet wird, die US-Staatsbürgerschaft zu erwerben, wenn sie zum College oder Militär gehen.

Die Befürworter des als DREAM Act bezeichneten Gesetzentwurfs benötigten die Stimmen von 60 Senatoren, erhielten aber nur 55. Das Repräsentantenhaus hatte den Gesetzesvorschlag bereits in der vergangenen Woche angenommen.

Die Abstimmung am Samstag war der letzte Versuch, die Regelung durch den Kongress zu bringen, bevor die Republikaner im Januar die Mehrheit im Repräsentantenhaus übernehmen.

Obama enttäuscht

Präsident Barack Obama bezeichnete das Votum als «unglaublich enttäuschend». Der DREAM Act sei der richtige Schritt für das Land und wichtig für die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit, die Militärbereitschaft und die Verbrechensbekämpfung, hiess es in einer Erklärung Obamas. Es gebe «einfach keinen Grund», das Gesetz nicht zu verabschieden.

Der DREAM Act galt als erster Schritt, um den geschätzten zwölf Millionen illegal in die USA eingewanderten Menschen einen Weg in die Legalität zu ebenen. Kritiker nannten das Gesetz eine Amnestie durch die Hintertür und befürchteten, dass dadurch weitere Menschen zur Immigration ermuntert werden könnten.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - 1:0 für Barack Obama: Der US-Präsident hat im Rechtsstreit um ein scharfes Immigrationsgesetz gewonnen. Aber ... mehr lesen
Barack Obama hatte vor Gericht Erfolg.
Glaubt an den Dream Act: Jerry Brown.
Los Angeles - Im US-Bundesstaat Kalifornien können illegale Einwanderer künftig ... mehr lesen
Washington - Der US-Senat hat eine umstrittene Gesetzesinitiative blockiert, die den Kindern illegal Eingewanderter zu einem ... mehr lesen
Einwanderkinder erhalten keine Erleichterung.
Weltweite Sprachaufenthalte mit 50 Jahren Erfahrung
Der Kampf gegen Ebola sorgt vierlerorts für Beängstigung. (Symbolbild)
Der Kampf gegen Ebola sorgt vierlerorts für Beängstigung. ...
Hektik  Washington/Berlin/Havanna - Die Sorge vor den Auswirkungen der Ebola-Epidemie löst international Hektik aus. Die liberianische Präsidentin Ellen Johnson Sirleaf warnte hingegen davor, dass Ebola wegen der zu langsamen internationalen Reaktion eine Katastrophe für die Wirtschaft auslösen könnte. 
Der entscheidende Faktor ist laut Armeechef Ueli Maurer die Sicherheit.
Angst in Liberia gilt der Sicherheit und nicht Ebola Bern - Die angekündigte Schweizer Erkundungsmission im Ebola-Gebiet in Liberia gilt vor allem der Prüfung der ...
UNO fordert stärkeren Einsatz im Kampf gegen Ebola New York/Madrid - UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon hat die ...
Anscheinend zu wenig in Gebrauch  New York - Dass selbst der mächtigste Mann der Welt in Zahlungsschwierigkeiten ...
Barack Obama kam in Zahlungsschwierigkeiten. (Archivbild)
Kokainmissbrauch  Washington - Der Sohn von US-Vizepräsident Joe Biden ist wegen Drogenmissbrauchs ...  
WHITEHOUSE: OFT GELESEN
Titel Forum Teaser
  • kubra aus Port Arthur 3177
    Nein. Eine Überwachung der Bürger nach amerikanischem Vorbild halt ich in der ... So, 05.10.14 14:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2505
    Entweder... man findet jetzt eine politische Lösung, oder der Konflikt geht ewig ... Do, 02.10.14 11:22
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2505
    Besonders... R. Erdogan sitzt gerade aussenpolitisch zwischen allen Stühlen. Er hat ... Mo, 29.09.14 10:33
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2505
    Dieser... islamistische Albtraum muss schnell und radikal beendet werden. Es wird ... Mi, 17.09.14 10:22
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2505
    Wenn... die Staatengemeinschaft nicht bald einheitlich gegen die IS vorgeht, ... Do, 11.09.14 12:30
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2505
    Der... Westen kann nicht alles richten und ist glücklicherweise auch nicht für ... So, 07.09.14 14:10
  • kubra aus Port Arthur 3177
    Der Zerfall der UDSSR, dem russischen Imperium, hat die Militärs in Russland ... Fr, 05.09.14 11:41
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2505
    Der... Westen hat 2013 in der Ukraine gezündelt, mit der Hoffnung, die eigene ... Fr, 05.09.14 10:29
Die Waffen kommen aus dem Irak. (Symbolbild)
Krieg / Terror USA versorgt Kurden in Kobane mit Waffen Washington - US-Flugzeuge haben erstmals Waffen für ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 13°C 17°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Basel 10°C 16°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
St.Gallen 14°C 18°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 10°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 11°C 20°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 11°C 23°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 13°C 21°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten