«Er wird weiter morden, bis er gefangen ist»
publiziert: Donnerstag, 14. Dez 2006 / 17:38 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 14. Dez 2006 / 20:11 Uhr

London - Mit Serienmördern hat man in England eine gewisse Erfahrung. Mehr als ein Jahrhundert ist es her, dass «Jack The Ripper» in London sein Unwesen trieb. Nun treibt offenbar ein neuer Serienmörder sein Unwesen: Er bringt Prostituierte um.

Nach dem Fund von fünf Frauenleichen binnen weniger Tage ist die englische Polizei auf der Suche nach einem Serienmörder.
Nach dem Fund von fünf Frauenleichen binnen weniger Tage ist die englische Polizei auf der Suche nach einem Serienmörder.
8 Meldungen im Zusammenhang
Der Mann, der 1888 mindestens fünf Frauen mit dem Messer bestialisch verstümmelte, wurde nie gefasst. Zwischen 1975 und 1980 brachte dann der Lastwagenfahrer Peter Sutcliffe im Norden des Landes mehr als ein Dutzend Frauen um. Der «Yorkshire Ripper» sitzt heute noch im Gefängnis.

Nach dem Fund von fünf Frauenleichen binnen weniger Tage ist die englische Polizei jetzt wieder auf der Suche nach einem Serienmörder. Auch einen Namen hat der neue Killer schon.

Oder vielmehr zwei: der «Suffolk Ripper» - nach der Grafschaft im Südosten, in der die Leichen entdeckt wurden - beziehungsweise der «Ipswich Ripper» - nach der Stadt, in der die fünf Frauen als Prostituierte gearbeitet hatten. Zusätzliche Sorge bereitet, dass zwei weitere Frauen aus Ipswich seit dem Wochenende vermisst sind.

Parallelen zu Jack

Der neue Fall weist insbesondere in einem Punkt grosse Parallelen zu den Taten von «Jack» und «Yorkshire Ripper» auf: Auch die Opfer des mutmasslichen neuen Serienmörders verdienten sich ihr Geld zumindest gelegentlich mit Sex.

Die fünf getöteten Frauen im Alter von 19 bis 29 waren im Rotlichtviertel von Ipswich in der Nähe des Fussballstadions unterwegs. Ihre Leichen wurden seit Anfang des Monats in einem Umkreis von 15 Kilometern rund um Ipswich gefunden.

Zwei der Toten lagen in einem kleinen Flusslauf, seit vielen Tagen schon, was die Arbeit der Ermittler erheblich erschwert. Kleider hatten sie keine mehr an. Die dritte Leiche wurde ebenfalls nackt in einem Waldgebiet entdeckt.

Sie wurde erdrosselt. Keine einzige Leiche wies Spuren einer Vergewaltigung auf. Die vierte Frauenleiche wurde am Dienstag wenige Meter vom Strassenrand entfernt nackt in einem Gebüsch entdeckt. Kurz darauf sahen Polizisten von einem Helikopter aus die fünfte Leiche.

Übereinstimmungen

Inzwischen ist sich die Polizei einigermassen sicher, dass sie es mit einem Serienmörder zu tun hat. «Die Fakten sprechen für sich», sagt der Leiter der Ermittlungen, Detective Chief Superintendent Stewart Gull. Es gebe «offensichtliche und erhebliche Übereinstimmungen».

Die Polizei hat sich auch die Akten von mehreren ungeklärten Mordfällen aus den vergangenen Jahren vorgenommen. Die Profiler sind damit beschäftigt, eine Art Steckbrief des Täters zu erstellen.

Intelligenzspiel

Forensiker Michael Berry sprach aus, was den Leuten in Ipswich und anderswo die meiste Sorge macht. «Ich glaube, dass er weiter mordet, bis er gefangen ist. Das wird ein Intelligenzspiel zwischen ihm und der Polizei.»

Und das ernste Spiel hat begonnen, denn Chef-Ermittler Gull hatte bereits eine Botschaft für den Killer: «Rufen Sie mich an. Sie haben eindeutig ein ernsthaftes Problem. Geben Sie auf!»

(von Christoph Sator/dpa)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Der britische Serienmörder ... mehr lesen
Innerhalb von zehn Tagen waren in Ipswich die Leichen von fünf Prostituierten gefunden worden.
Der Prozess gegen den mutmasslichen Täter hat begonnen.
London - Mehr als ein Jahr nach den ... mehr lesen
Zur Zeit werden noch fünf weitere Verdächtige überwacht.
London - Nach der Festnahme eines ... mehr lesen
London - Der mutmassliche Serienmörder, der von der britischen Presse «Ipswich-Ripper» getauft wurde, ist gefasst. Knapp eine Woche nach dem Fund der letzten beiden von fünf toten Prostituierten nahm die Polizei einen Mann unter dringendem Tatverdacht fest. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Ipswich - Nach der Mordserie an fünf ... mehr lesen
Das Opfer Anneli Alderton wurde am 3.12. im Zug von Harwich nach Colchester mit der Bordkamera aufgenommen. Die Polizei sucht Zeugen.
Die Polizei arbeite mit hunderten Beamten auf Hochtouren an der Aufklärung der Verbrechen.
Ipswich - Die britische Polizei hat ... mehr lesen
London - In Grossbritannien sucht die ... mehr lesen
Frauen wurde empfohlen, nachts nicht mehr allein auf die Strasse zu gehen.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 12°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 13°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 15°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 14°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 27°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten