2. Teil
Erasmus in der Europahauptstadt - Teil zwei
publiziert: Dienstag, 15. Jan 2008 / 14:45 Uhr

Zimmer suchen, Ticket buchen, Koffer packen – so kompliziert ist es doch gar nicht, sich auf ein Erasmus-Semester vorzubereiten. Céline Vahsen aus Brüssel und Si-yü Steuber aus Luzern tauschen ihre Hochschule - und langsam macht sich auch das Heimweh breit.

Bald muss sich Si-yü von Brüssel verabschieden
Bald muss sich Si-yü von Brüssel verabschieden
1 Meldung im Zusammenhang
Heimweh

Zwischendurch kommt aber doch ein wenig Heimweh auf. Neben der Familie und all meinen Freunden in der Schweiz vermisse ich manchmal auch mein Velo. Ich sehne mich nach der Unabhängigkeit zurück, vor allem, weil es dann meistens vor Mitternacht, wenn die letzten öffentlichen Verkehrsmittel fahren, Schluss heisst mit Ausgang, denn nachts alleine in der grossen Stadt zu Fuss nach Hause laufen ist nichts für mich.

Scheussliches Bier

Céline hingegen findet es in Luzern fast zu ruhig. Auch sie vermisst ihre Freunde sehr, und sogar das Verkehrschaos, die Metro und die Trams, über die sie sich sonst immer aufregt, fehlen ihr irgendwie. «Nach der Schule gehen wir in Luzern nur selten eins trinken, und wenn ich eins trinken sage, meinen die tatsächlich nur ein Bier», erzählt mir Céline. «Ausserdem schmeckt es scheusslich.» Ich grinse. Die Belgier sind eben sehr stolz auf ihr Nationalgetränk. «Und bei euch gibt es im Dürüm keine Fritten», fügt sie hinzu.

Schwerer Abschied

Aber fast schon ein bisschen wehmütig schauen wir auf unsere Erlebnisse zurück, denn bald heisst es, Abschied von der Stadt, den Leuten und der Schule zu nehmen. Das wird für uns beide nicht leicht werden. Schöne Momente gehen eben zu schnell vorbei.

(von Si-yü Steuber/studisurf.ch)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Bereits 28'300 Studenten von Schweizer Universitäten haben über Erasmus ein Auslandsemester gemacht - am ... mehr lesen
Deutsche Unis sind bei Erasmus-Studenten besonders beliebt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, die bizzaren Kreaturen der Nacht, die Regenbogentukane und einheimischen Schmetterlinge, die Gliederfüsser mit ihren aussergewöhnlichen Formen und die Wollschweine, welche sich als Landschaftsgärtner betätigen. Das Papiliorama in Kerzers nimmt Sie mit auf eine spannende Entdeckungsreise. mehr lesen  
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste Tiefkühllager für Blut und andere flüssige Bioproben in der Schweiz in Betrieb. Die Biobank soll zur wichtigen Forschungsressource für massgeschneiderte Medizin werden. mehr lesen  
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen ... mehr lesen  
Zika wird hauptsächlich durch Mückenstiche verbreitet.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -4°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Basel -2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 5°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern -6°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern -4°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Genf -1°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Lugano 2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten