Hilfe für Kinder in Nepal
Erdbeben Nepal: Erste Kinderschutzzone errichtet
publiziert: Montag, 4. Mai 2015 / 08:38 Uhr
In Kathmandu hat World Vision eine erste Kinderschutzzone eingerichtet, wo Kinder in geschütztem Umfeld spielen können
In Kathmandu hat World Vision eine erste Kinderschutzzone eingerichtet, wo Kinder in geschütztem Umfeld spielen können

Zerstörte Infrastruktur und der überlastete Flughafen erschweren die Hilfsmassnahmen nach dem fatalen Erdbeben. World Vision hilft konkret mit Kinderschutzzonen.

10 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Not- und Katastrophenhilfe für Nepal
Informationen zur Not- und Katastrophenhilfe für die Menschen in Nepal nach dem Erdbeben
worldvision.ch

8,1 Millionen Menschen sind vom schweren Erdbeben am Himalaya betroffen. Am schwierigsten ist die aktuelle Situation in Nepal für Kinder und Jugendliche, welche etwa die Hälfte der gesamten nepalesischen Bevölkerung ausmachen. UNICEF zufolge sind im Erdbebengebiet rund 2,8 Millionen Kinder dringend auf Hilfe angewiesen.

15 Kinderschutzzonen als Zuflucht für Kinder und Jugendliche

Das Kinderhilfswerk World Vision fokussiert bei den Hilfsmassnahmen deshalb unter anderem auf sichere Zufluchtsstätten für Kinder. Die erste Kinderschutzzonen wurde in Kathmandu errichtet, insgesamt sind mindestens 15 von ihnen geplant. Dort erhalten die oft traumatisierten Kinder psychologische Betreuung sowie die Möglichkeit, in einer sicheren Umgebung zu lernen, zu spielen und sich wohl zu fühlen. Weitere Schwerpunkte bei Hilfsmassnahmen werden bei der Verteilung von Hilfsmitteln, welche für provisorische Unterkünfte gebraucht werden, sowie in den Bereichen Wasser und Hygiene gesetzt. Die Hilfsmassnahmen sind auf eine Dauer von mindestens 1 Jahr ausgelegt.

Flughafen überlastet, Strassennetz beschädigt

Aufgrund der Tatsache, dass World Vision schon seit über 10 Jahren in Nepal aktiv ist, war bereits vor dem Erdbeben Nothilfematerial vorhanden. Dieses wurde in den Stunden unmittelbar nach der Katastrophe an die Bevölkerung verteilt - unter anderem rund 1 800 Blachen und Decken. Die Einfuhr von Hilfsmaterial wird erschwert durch die chronische Überlastung des Flughafens in Kathmandu. World Vision prüft, einen Grossteil des Materials über den Landweg via Indien einzuführen, obschon auch viele Strassen beim Erdbeben zerstört wurden.

Roland Diethelm, Leiter Entwicklungszusammenarbeit bei World Vision Schweiz, Mediensprecherin Manuela Eberhard sowie die Länderverantwortliche Pratibha Khanal sind in Nepal vor Ort um den Hilfseinsatz zu unterstützen.

(sk/World Vision)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Nach Angaben des UNO-Kinderhilfswerks Unicef haben etwa eine Million Kinder in Nepal kein Klassenzimmer mehr.
Kathmandu - Zahllose Gebäude sind zerstört und die Aufräumarbeiten laufen noch - trotzdem gehen Kinder in Nepal erstmals seit dem schweren Erdbeben vor einem Monat wieder zur ... mehr lesen
World Vision Nach dem schweren Erdbeben sendet die Schweizer Firma Mammut ... mehr lesen
Harald Schreiber, Public Relations Manager der Mammut Sports Group AG, übergibt Mathias Gehrig von World Vision Schweiz Hilfsgüter für Nepal.
Zürich/Bern - Die Schweiz solidarisiert sich mit den Opfern des Erdbebens von ... mehr lesen
Simonetta Sommaruga nahm selbst Anrufe entgegen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
14 Partnerhilfswerke der Glückskette sind in Nepal im Einsatz.
Zürich/Bern - Die Schweiz solidarisiert ... mehr lesen
Kathmandu - Mehr als eine Woche ... mehr lesen
Ein britischer Helfer mit Suchhund in der Nähe von Kathmandu.
Kathmandu - Nach dem verheerenden Erdbeben in Nepal ist die Zahl der Toten auf mehr als 7000 gestiegen. Es seien inzwischen 7040 Todesopfer registriert worden, teilten die Behörden in der Hauptstadt Kathmandu am Sonntag mit. mehr lesen 
Hilfsgüter auf dem Weg nach Nepal. Wie und mit wem unterstützt man die Hilfsanstrengungen am Besten?
Reta Caspar Es ist eine Schande, dass im 21. ... mehr lesen 1
World Vision Bereits 2'400 Tote, 5'800 Verletzte und bis zu 6 Millionen Betroffene: Das Ausmass der Erdbeben-Katastrophe in Nepal ist gewaltig. World Vision Schweiz leistet vor Ort Not- und Katastrophenhilfe. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
In Kita, einem Dorf, in dem World Vision mit den Bauern der Region arbeitet, sieht man trotz der Dürre grüne Flecken.
In Kita, einem Dorf, in dem World Vision mit den Bauern der Region ...
Grosse Trockenheit  Höchste Warnstufe für Indien: Mehr als 300 Millionen Menschen sind von der Hitzewelle betroffen. Seit Anfang Jahr haben sich über 200 Bauern aus Verzweiflung das Leben genommen. mehr lesen 
Fünf Jahre Bürgerkrieg  Der Bericht «The Cost of Conflict for ... mehr lesen
8,2 Millionen vertriebenen Kindern in der Region fehlt Unterstützung und Perspektive - die Verluste an Bildung, Gesundheit und Wirtschaftskraft wirken sich langfristig negativ auf die Region aus.
Wegen Klimaphänomen El Niño  In vielen Ländern herrscht wegen des Klimaphänomens El Niño grosse Trockenheit. Millionen von Menschen rund um den Globus sind betroffen. mehr lesen  
Durch die anhaltende Trockenzeit sind die Böden in Simbabwe völlig ausgetrocknet.
El Niño führt zu Trockenheit  Ausgelöst durch das Klimaphänomen El ... mehr lesen  
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 8°C 20°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel freundlich
Basel 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 13°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 6°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 9°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 6°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 10°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten