Erdbeben auf Philippinen verheerender als gedacht
publiziert: Sonntag, 2. Sep 2012 / 13:22 Uhr
In mehreren Dörfern wurden mehr als 80 Hütten und Häuser zerstört.
In mehreren Dörfern wurden mehr als 80 Hütten und Häuser zerstört.

Manila - Das schwere Erdbeben vor den Philippinen am Freitagabend hat doch grössere Schaden angerichtet als zunächst gedacht. 130'000 Küstenbewohner waren aus Angst vor einem Tsunami ins Landesinnere geflüchtet.

3 Meldungen im Zusammenhang
Das Beben der Stärke 7,6 hatte grosses Zerstörungspotenzial, doch blieben die Riesenwellen aus. Erst bei der Rückkehr der Dorfbewohner am Sonntag wurden die Schäden sichtbar.

In mehreren Dörfern wurden mehr als 80 Hütten und Häuser zerstört und Strassen und Brücken beschädigt. Die Behausungen sind oft mit Wellblech und Brettern gebaut und halten Schocks nicht stand.

«Wir leben jetzt auf der Strasse», sagte eine Mutter mit sieben Kindern aus der Ortschaft General MacArthur. Zusammen mit Hunderten Nachbarn ging sie durch die Schuttberge. «Wir versuchen zu retten, was zu retten ist, aber wir brauchen Hilfe.»

Eine Frau kam nach Angaben der Zivilschutzbehörde bei dem Beben ums Leben. 1990 hatte ein Beben der Stärke 7,7 im Norden der Philippinen 2000 Menschenleben gefordert.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Manila - Nach dem schweren Erdbeben auf den Philippinen sind mittlerweile 73 Todesopfer gezählt worden, wie die Behörden ... mehr lesen
In der Region reiben drei verschiedene Erdplatten aneinander, was regelmässig zu Erdbeben führt.(Archivbild)
Manila - Einen Tag nach dem schweren Erdbeben vor der Ostküste der Philippinen sind tausende Dorfbewohner wieder in ihre Häuser zurückgekehrt. Hunderte weitere Vertriebene harrten jedoch am Samstag weiter in Notunterkünften aus, wie die Behörden mitteilten. mehr lesen 
Für den Ontake gilt weiter die Warnstufe drei auf einer Skala von ...
Einsatz an Vulkan  Nagano - Beben und schlechtes Wetter haben am Dienstag die Bergungsarbeiten am Vulkan Ontakesan in Japan blockiert. Die Erschütterungen unter dem 3067 Meter hohen Berg hätten seit dem Morgen zugenommen, sagte ein Vertreter der nationalen Meteorologischen Behörde am Dienstag. 
Suche nach Opfern am Vulkan Ontake eingestellt Tokio - Die Bergungskräfte an Japans ausgebrochenem Vulkan Ontake haben ...
Zahl der Vulkan-Opfer steigt auf 48 Nagano - Beim Vulkanausbruch in Japan vom Samstag sind bisher 48 Menschen gestorben, ...
Weitere Vulkan-Opfer am Ontakesan in Japan entdeckt Nagano - Beim plötzlichen Vulkan-Ausbruch am Ontakesan in Japan sind ...
Anzeichnen  Stockholm - Veränderungen in der chemischen Zusammensetzung des Grundwassers könnten ein Warnzeichen für ein drohendes ...
Daten aus Island zeigen im Detail, wie sich das Wasser vor zwei Erdbeben der Stärke 5,6 und 5,5 in den Jahren 2012 und 2013 verändert hat. (Symbolbild)
Vulkanausbruch  Manila - Der Vulkan Mayon auf den Philippinen brodelt immer stärker, die Erde dort bebt: Sein befürchteter Ausbruch hat Tausende Einwohner in die Flucht getrieben. Lava-Kaskaden bahnten sich am Mittwoch einen glühenden Weg vom Gipfel des aktivsten Feuerbergs im Inselstaat.  
Titel Forum Teaser
Das gekenterte Kiesschiff konnte gedreht werden - auf den ersten Blick waren keine grösseren Schäden erkennbar gewesen. (Archivbild)
Unglücksfälle Gekentertes Kiesschiff in Basel ist gedreht Basel - Die schwierigste Etappe der Bergung des ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 1°C 3°C bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel 2°C 4°C bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 2°C 4°C bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Bern 6°C 8°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 5°C 7°C bedeckt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 6°C 10°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 14°C 17°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten