Erdbeben der Stärke 4,9 in der Schweiz
publiziert: Donnerstag, 8. Sep 2005 / 16:40 Uhr

Bern - In weiten Teilen der Schweiz hat um 13.27 Uhr die Erde gebebt. Das Beben hatte eine Stärke von 4,9 auf der Richterskala.

Das Beben soll in der ganzen Schweiz zu spüren gewesen sein.
Das Beben soll in der ganzen Schweiz zu spüren gewesen sein.
2 Meldungen im Zusammenhang
Das Beben verursachte in der Nähe des Epizentrums kleinere Schäden, wie Donat Fäh, Mitarbeiter beim Erdbebendienst der ETH Zürich sagte. Dem Dienst wurde ein kleiner Gebäudeschaden in Martigny VS gemeldet. Zudem gingen zwei kleine Erdrutsche auf die Strasse nach Finhaut VS nieder.

Die Staumauer des Lac d´Emosson blieb unbeschädigt, wie Betriebsdirektor Serge Siniciali erklärte. Weder die Kontrollinstrumente noch Kontrollgänge hätten Beeinträchtigungen zu Tage gebracht. Zum ersten Mal in der Geschichte der Staumauer seien aber die Maschinen vorübergehend abgestellt worden.

«Standarterdbeben»

Bei dem Erdbeben von 4,9 Punkten auf der Richterskala handelte es sich um ein für die Region zwischen Martigny und Chamonix typisches Ereignis, ein «Standarterdbeben», wie sich Fäh ausdrückte. Dabei hätten sich in sieben bis zehn Kilometern Tiefe zwei Gebiete gegeneinander geschoben, ein Phänomen, das Blattverschiebung genannt wird.

Nach dem Beben kam es zu Nachbeben. Das stärkste erreichte 3 Punkte auf der Richterskala und war laut Fäh noch in Nähe des Epizentrums verspürbar. Die Erde dürfte noch für einige Tage nachbeben.

Spürbar bis Mailand

Die seismischen Aktivitäten waren nach Angaben des Erdbebendienstes bis in die Nordschweiz und bis nach Mailand zu spüren. Beben in dieser Stärke sind in der Schweiz recht häufig.

Im statistischen Durchschnitt sind solche Erdbeben laut Fäh in der Schweiz einmal pro Jahr zu erwarten. Ein Beben, das Schäden verursacht, ist statistisch alle zehn Jahre möglich und ein wirklich grosses Schadensereignis alle 100 Jahre.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Kantone kümmern sich zu ... mehr lesen
Ein Erdbeben der Magnitude 6 bis 7 kommt in der Schweiz etwa alle 500 Jahre vor.
Das Erdbeben hatte eine Stärke von 7,5.
Sydney - Ein Erdbeben hat die Inseln des Bismarck-Archipels vor der Küste Papua-Neuguineas erschüttert. mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr ... mehr lesen
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht verletzt, wie die Polizei Basel Landschaft berichtet. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 7°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 4°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 4°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 5°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 4°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Lugano 2°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten