14 Monate Haft
Erdogan beleidigt - Student wandert ins Gefängnis
publiziert: Freitag, 13. Mrz 2015 / 16:16 Uhr
Recep Tayyip Erdogan wurde als «Diktator» bezeichnet.
Recep Tayyip Erdogan wurde als «Diktator» bezeichnet.

Ankara - In der Türkei muss ein Student ins Gefängnis, weil er Präsident Recep Tayyip Erdogan einen «Diktator» genannt hat. Wie die Online-Ausgabe der Zeitung «Hürriyet» am Freitag meldete, lautet die Strafe gegen den angehenden Ingenieur Aykutalp Avsar 14 Monate Haft.

4 Meldungen im Zusammenhang
Avsar hatte während der regierungsfreindlichen Gezi-Unruhen im Jahr 2013 bei einer Protestveranstaltung in Kayseri den damaligen Ministerpräsidenten Erdogan einen «Diktator» genannt, wie der Fernsehsender IMC meldete. Avsars Anwalt will gegen das Urteil Beschwerde einlegen.

In jüngster Zeit gehen die türkischen Behörden, teilweise auf Antrag von Erdogans Anwälten, verstärkt gegen angebliche Beleidigungen des Staatsoberhauptes vor. Vergangene Woche wurde im zentralanatolischen Konya ein Strafprozess gegen einen 16-jährigen Schüler eröffnet. Ein 13-Jähriger im westtürkischen Ayvalik wurde verhört, ein 17-Jähriger in Antalya erhielt eine Bewährungsstrafe.

Scharfe Worte gegen Gezi-Proteste

Erdogan selbst griff in einer Rede am Freitag die Gezi-Protestbewegung erneut mit scharfen Worten an. Die türkische Jugend bestehe weder aus «den Vandalen, die Sie bei Gezi gesehen haben», noch aus «Provokateuren in Röcken, die die Strassen in Brand setzen», sagte Erdogan seinen Zuhörern. Damit spielte er auf die Teilnehmer einer kürzlichen Kundgebung in Istanbul an, bei der Männer in Röcken auf die Strasse gingen, um gegen die in der Türkei weit verbreitete Gewalt gegen Frauen zu demonstrieren.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
2
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Istanbul - Zwei Jahre nach dem Tod ... mehr lesen
Die Polizei geht mit harten Mitteln gegen die Menschen vor. (Symbolbild)
Recep Tayyip Erdogan bekam Kritiker zu spüren.
Istanbul - Die türkische Justiz geht weiter scharf gegen Kritiker von Staatschef Recep Tayyip Erdogan vor. Ein Gericht im zentralanatolischen Konya verurteilte am Freitag einen Schüler wegen ... mehr lesen
Ankara - Ein türkisches Gericht hat Medienberichten zufolge rund zwei ... mehr lesen
Demonstranten warfen Recep Tayyip Erdogan einen autoritären Regierungsstil vor.
Recep Tayyip Erdogan wurde beleidigt.
Istanbul - Ein Gericht in der Türkei hat einen 17-jährigen Schüler wegen Beleidigung von Präsident Recep Tayyip Erdogan zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Der Oberschüler solle den ... mehr lesen
Die Türkei ist auch bei uns!
So würde es auch hier kommen, wenn diese ständig beleidigte SVP ans Ruder käme. Es war ja bereits auch hier eine Majestätsbeleidigung, wenn man was gegen CB sagte - ist sogar bei einigen noch immer so.
Und dann kommen die, und wollen dem Volk noch seine eigenen Rechte beschneiden, indem sie Volksrecht vor Menschenrecht in die Verfassung schreiben wollen. Als ob das Volk nicht aus Menschen bestünde!
Ich frage mich immer öfter, wie doof oder wie verwerflich Leute sind, die so etwas auch noch befürworten.
Die Türkei ist auch bei uns!
Diese Lehre sollten wir zumindest aus dem Erdogan-Reich ziehen!
Das...
Problem der Türkei heisst momentan klar R. Erdogan. Seine Zeit ist vorüber und je früher er verschwindet, desto besser für alle.
Eine entfanatisierte und von R. Erdogans Grossmachtträumen befreite Türkei hat eine realisitische Chance nicht im Chaos zu versinken, die Wirtschaft wieder auf eine seriöse Basis zu stellen und Potentiale im Verhältnis zu Europa, Russland und dem mittelöstlichen Raum in vernünftiger Weise zu nutzen. Das muss das Ziel aller jetzigen Bestrebungen sein.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Schönheit schützt vor Strafe nicht  Istanbul - Ein türkisches Gericht hat eine ehemalige Schönheitskönigin wegen Verunglimpfung von Präsident Recep Tayyip Erdogan zu einem Jahr und zweieinhalb Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 8°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich stark bewölkt, Regen
Basel 10°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bewölkt, etwas Regen
Bern 7°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewittrige Regengüsse
Luzern 6°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewittrige Regengüsse
Genf 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewittrige Regengüsse
Lugano 11°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten