Viele Opfer
Erdrutsch verschüttet Dutzende Menschen auf den Philippinen
publiziert: Donnerstag, 5. Jan 2012 / 08:50 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 5. Jan 2012 / 13:50 Uhr

Manila - Bei einem Erdrutsch in einem Goldgräbertal auf den Philippinen sind Dutzende Menschen ums Leben gekommen. 25 Leichen wurden am Donnerstag geborgen. Mehr als 100 Menschen seien verschüttet worden, sagte Provinzgouverneur Arturo Uy.

1 Meldung im Zusammenhang
Das Unglück ereignete sich am frühen Donnerstagmorgen in Napnapan im Compostela-Tal auf der Insel Mindanao. Die meisten Bewohner schliefen zu dem Zeitpunkt. Etwa 50 Gebäude seien vom hinabstürzenden Berghang mitgerissen worden, sagte Uy.

Heftige Regenfälle erschwerten die Sucharbeiten und erhöhten das Risiko weiterer Erdrutsche. Bisher konnten laut einem Sprecher des Militärs 16 Menschen gerettet werden. Soldaten seien vor Ort, hätten aber nur wenige Schaufeln und müssten «im wesentlichen mit ihren Händen graben», sagte der Leiter der nationalen Zivilschutzbehörde, Benito Ramos.

Die Provinzregierung und örtliche Bergbaufirmen seien gebeten worden, schweres Gerät in die abgelegene Bergregion zu bringen, um die Suche zu beschleunigen. Weil auch Strassen in Napnapan, das rund 930 Kilometer südlich von Manila liegt, verschüttet sind, ist die Unglücksstelle jedoch nur schwer erreichbar.

In der betroffenen Siedlung in der Nähe der Stadt Pantukan lebten nach Schätzungen etwa 100 Familien. Dem staatlichen Wetterdienst zufolge gab es vor dem Unglück heftigen Regen in der Region.

Vor Gefahr gewarnt

Gouverneur Uy betonte, die Bergleute und ihre Familien seien gewarnt worden, dass sie in einem gefährdeten Gebiet lebten. Es sei ihnen mitgeteilt worden, dass die labyrinthartigen Tunnel und Schächte im Berg bei heftigen Regenfällen zum Risiko würden. Die Behörden hätten den Familien im Dezember dringend geraten, sich in Sicherheit zu bringen.

Präsident Benigno Aquino ordnete eine Untersuchung an, warum trotz der bekannten Gefahrenlage Menschen in der Region wohnten. «Das ist völlig inakzeptabel. Die Verantwortung für die Räumung des Geländes liegt bei den Lokalbehörden», sagte Präsidentensprecher Edwin Lacierda.

Das Tal sei abgelegen, verteidigte sich Gouverneur Uy. Es sei daher schwierig zu überwachen, ob die Leute sich an Räumungsanordnungen hielten.

Gold lockt Tausende an

Pantukan und die nahegelegene Stadt Monkayo haben in den vergangenen Jahren Tausende mittellose Goldsucher angezogen. Der Abbau des Edelmetalls erfolgt oft ohne technische Ausrüstung und Absicherung, die Goldsucher graben dabei Tunnel in Bergflanken, so dass Hänge schnell instabil werden können. Tödliche Unfälle sind häufig.

(joge/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Port Moresby - Bei einem schweren ... mehr lesen
Tonnen aus Schlamm und Geröll hinterliessen eine Spur der Verwüstung. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr ... mehr lesen
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht verletzt, wie die Polizei Basel Landschaft berichtet. mehr lesen  
Nach einer medizinischen Erstversorgung durch die Ambulanz wurde er mit dem Helikopter in ein Spital geflogen.
Beim Kiesabladen in Gretzenbach SO  Gretzenbach SO - Beim Abladen von Kies ist am Dienstag ein Lastwagen in Gretzenbach SO auf die Seite gekippt. Der Chauffeur zog sich ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 4°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer sonnig
Basel 5°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer sonnig
St. Gallen 2°C 4°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeschauer sonnig
Bern 4°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer sonnig
Luzern 4°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen recht sonnig
Genf 6°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 6°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten