Erdstösse in Italien sowie in der Süd- und Zentralschweiz spürbar
Erdstösse in Italien und der Schweiz
publiziert: Mittwoch, 25. Jan 2012 / 19:28 Uhr
Das Epizentrum lag nordwestlich von Parma.
Das Epizentrum lag nordwestlich von Parma.

Rom/Zürich - Ein Erdbeben der Stärke 4,9 auf der Richterskala in Norditalien ist am Mittwoch um 9.06 Uhr auch im Tessin, in der Zentralschweiz und in Graubünden spürbar gewesen. Das Epizentrum lag nordöstlich von Parma, wie der Schweizerische Erdbebendienst mitteilte.

6 Meldungen im Zusammenhang
Im Tessin sorgten die Erdstösse für einige Aufregung. Die Notruflinien vom Feuerwehr und Polizei liefen heiss. In Lugano flohen Angestellte aus ihren Büros auf die Strasse.

In der Stadt und ihren Vororten fiel zudem kurz der Strom aus. Dadurch wurde mindestens eine Person im Lift eines Parkhauses eingeschlossen, wie eine sda-Korrespondentin vor Ort in Erfahrung brachte. Aus Graubünden und der Innerschweiz wurde nichts dergleichen bekannt.

Gebäude in Mailand wanken

In der italienischen Wirtschaftsmetropole Mailand waren die Erdstösse gemäss der Nachrichtenagentur AFP am Morgen etwa zehn Sekunden lang zu spüren. Dabei bewegten sich Möbel. Einige höhere Gebäuden gerieten ins Wanken.

Das Beben war auch in den Städten Genua und Florenz wahrnehmbar. Über Verletzte und Schäden wurde zunächst nichts bekannt. Bei der italienischen Feuerwehr gingen hunderte Anrufe ein.

Vor dem Erdstoss waren bereits zwei Beben im Nordosten des Landes registriert worden. In der Provinz Verona gab es nach Angaben des Instituts für Geophysik um kurz nach 1 Uhr in der Nacht ein Beben der Stärke 4,2. Am frühen Mittwochmorgen wurde ein Nachbeben der Stärke 2,9 gemessen.

L'Aquila noch präsent

In Italien sind auch fast drei Jahre nach dem verheerenden Beben von L'Aquila die Erinnerungen an das schwere Unglück noch wach. Damals waren in der zentralitalienischen Stadt mehr als 300 Menschen getötet und gut 80'000 Menschen obdachlos geworden. Das damalige Erdbeben hatte eine Stärke von 6,3 erreicht.

Erdbeben mit einer Stärke von etwa 5 Punkten auf der Richterskala sind im Alpenbogen nicht selten und können durchaus zu Schäden führen, wie Florian Haslinger, Seismologe beim Erdbebendienst an der ETH Zürich, sagte.

In der Schweiz wurde das letzte Erdbeben mit Stärke 5 im Jahr 1946 registriert. An der Grenze zu Frankreich in der Nähe von Martigny VS gab es 2005 ein gleich starkes Beben, dessen Epizentrum in Frankreich lag, wie Haslinger ausführte.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Stärke der Erschütterung wurde mit 5,9 angegeben. (Symbolbild)
Rom - Bei einem starken Erdbeben in ... mehr lesen
Bern - Die Schweiz ist am späten ... mehr lesen 4
Ein Erdbeben der Stärke 4.2 erschütterte die Schweiz am 11. Februar 2012 um 23.45 Uhr.
Ein Erdstoss erschütterte Norditalien und war u.a. auch in Mailand deutlich zu spüren gewesen.
Rom - Ein Erdbeben der Stärke 5,4 ... mehr lesen
Zernez GR/Zürich - In Graubünden ... mehr lesen
Hospiz auf dem Albulapass. (Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bei dem Beben mit der Stärke 6,3 auf der Richterskala verloren am 6. April vergangenen Jahres 120'000 Bewohner von L'Aquila und den umliegenden Dörfern ihr Dach über dem Kopf. (Archivbild)
L'Aquila - Ein Jahr nach dem ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auch das AKW Mühleberg, das 2019 stillgelegt werden soll, ist von der Regelung nicht ausgenommen.
Auch das AKW Mühleberg, das 2019 stillgelegt werden soll, ist von der ...
Nachweis bis 2020 gefordert  Brugg AG - Die Atomaufsichtsbehörde ENSI hat die Erdbebengefährdung für die Schweizer AKW-Standorte festgelegt; Die Betreiber müssen erneut nachweisen, dass ihre Anlagen einem sehr starken Erdbeben standhalten. Die Vorgaben sind strenger und umfangreicher als früher. mehr lesen 
Zweimal 6,8  Quito - Ecuador ist am Mittwoch von zwei schweren Erdbeben erschüttert worden. Bei einem Beben am Mittwochmittag (Ortszeit) wurde wie zuvor ... mehr lesen  
Präsident Rafael Correa teilte mit, das Beben nun habe sich in der gleichen Region ereignet. (Archivbild)
Beben der Stärke 6,8  Quito - Ein Beben der Stärke 6,8 hat ... mehr lesen  
40 Jahre nach starkem Erdbeben  Udine - Der italienische Staatschef Sergio Mattarella hat am Freitag des verheerenden Erdbebens in Friaul Julisch Venetien gedacht, bei dem vor 40 Jahren rund 1000 Menschen starben und Zehntausende obdachlos wurden. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Basel 6°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, aber kaum Regen
Bern 4°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 4°C 9°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 6°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 5°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten