Erhält der FC Basel Unterstützung von YB?
publiziert: Samstag, 19. Mai 2007 / 08:03 Uhr / aktualisiert: Samstag, 19. Mai 2007 / 09:01 Uhr

Der Wettspielplaner hat es ideal hingekriegt: Sämtliche Schauplätze stehen in der zweitletzten Runde der Axpo Super League noch im Brennpunkt. Überall geht es um wichtige Punkte im Titelkampf, im Rennen um Europacupplätze oder gegen den Abstieg.

Sieg oder Niederlage - etwas anderes zählt (fast) nichts in dieser zweitletzten Runde. Einzig der FC Thun könnte sich bei den Grasshoppers mit einem Remis zufrieden geben. Die Berner Oberländer wären mit einem Punkt aller Abstiegssorgen enthoben. Für GC hätte ein Unentschieden allerdings die unliebsame Folge, dass der Traum von der Teilnahme am Europacup zu Ende wäre.

Das wichtigste Spiel der Runde findet in Bern statt. Der FC Zürich kann dort, wo sein Stadtrivale GC vor vier Jahren Meister geworden war (damals allerdings im Neufeld-Stadion) den Gewinn des Titels feiern. Bedingungen wären ein Vollerfolg gegen die heimstarken Young Boys, die im Stade de Suisse zuletzt siebenmal ungeschlagen blieben, sowie eine Niederlage ihres Verfolgers FC Basel in Luzern.

Kein FCZ-Sieg auf Kunstrasen

Diese für den FCZ günstige Konstellation ist freilich aus mehreren Gründen eher unwahrscheinlich. Die Zürcher tun sich auf Kunstrasen schwer, haben auf Plastik noch nie gewonnen. Im Herbst verloren sie im Stade de Suisse 0:2 und noch früher unterlagen sie Salzburg in der Champions-League-Qualifikation auf Kunstrasen ebenfalls 0:2. Es verwundert deshalb nicht, dass die Zürcher schon am Freitag nach Neuenburg reisten und am Nachmittag ein Training auf dem dortigen Kunstrasenplatz absolvierten.

FCZ-Verfolger Basel ist in diesem Frühjahr zu beeindruckender Konstanz zurückgekehrt; er liess sich in 18 Meisterschaftsspielen nicht mehr bezwingen. Es ist nicht anzunehmen, dass der FCB ausgerechnet beim arg ersatzgeschwächten FC Luzern die erste Niederlage dieses Jahres bezieht - umso mehr, als sich der FCL gedanklich bereits mit dem Cupfinal gegen eben diesen FCB befasst. Zudem wären die Innerschweizer unabhängig vom Resultat im Cupfinal für den UEFA-Cup qualifiziert, wenn Basel Meister wird.

YB als Meistermacher?

Um die UEFA-Cup-Teilnahme geht es heute Abend auch für die Young Boys, die dieses Ziel mit einem Sieg über den FCZ vorzeitig erreichen können. Schlagen die Berner die Zürcher, würden sie wohl zum zweiten Mal in Folge das Meisterrennen vorentscheiden. Vor einem Jahr besiegten sie den FCB im zweitletzten Spiel 4:2 und verhinderten damit den vorzeitigen Titelgewinn der Basler, die danach im grossen Finale auch noch dem FCZ in der Nachspielzeit unterlagen.

Wenn der FCB die Meisterschaft auf Platz 2 beendet und Cupsieger wird, reichte auch der 4. Rang zur UEFA-Cup-Teilnahme. Darauf hoffen die punktgleichen Sion und St. Gallen, die sich heute im Espenmoos gegenüberstehen. Ein Unentschieden beim Remis-Spezialisten in der Ostschweiz ist das Mindestziel für die unter Trainer Alberto Bigon wieder erstarkten Walliser.

Die Sittener hoffen insgeheim, gar noch die drittplatzierten Young Boys einholen zu können; letztere haben noch schwere Aufgaben gegen den FCZ und in Basel vor sich. St. Gallen muss gewinnen, weil seine Tordifferenz schlechter ist als jene von Sion.

Gress´ Halbfinal

Um Sein oder Nichtsein geht es am Sonntagnachmittag im Spiel Schaffhausen - Aarau. Verlieren die Gäste erstmals in dieser Saison gegen die Nordschweizer, müssten sie erstmals nach 25 Jahren absteigen. Das schien zwar schon 2002 einmal der Fall zu sein, ehe das sportliche Verdikt am Grünen Tisch aufgehoben wurde.

Mit einem Remis oder einem Sieg kann der FCA noch auf die letzte Runde hoffen, in der er auf St. Gallen trifft, während Schaffhausen in Thun antreten muss. Nothelfer Gilbert Gress bezeichnet das Schicksalsspiel als (Cup-)Halbfinal. Nur mit einem Sieg würde nachher der «Final» um den Ligaerhalt warten.

Grasshoppers - Thun (Duelle dieser Saison: 4:1/1:0/2:0).

Samstag, 17.45 Uhr. -- Abwesend: Schwegler, Weligton (beide gesperrt), Rinaldo, Sutter (beide verletzt); Bettoni, Friedli (beide verletzt). -- Fraglich: Ailton, Galindo, Leon; keiner. -- Bemerkungen: Die Thuner haben diese Saison gegen GC noch keinen Punkt erobert und erst ein Gegentor erzielt. Der letzte und einzige Sieg bei den Grasshoppers liegt über drei Jahre zurück. Die Zürcher haben jedoch von ihren letzten zehn Partien nur eine gewonnen. Nur ein Sieg lässt sie weiterhin leise auf eine UEFA-Cup-Teilnahme hoffen, während die Thuner noch einen Punkt zur definitiven Rettung benötigen.

Luzern - Basel (2:0/0:3/0:1)

Samstag, 17.45 Uhr. -- Abwesend: Cantaluppi (gesperrt), Diethelm, Lustrinelli, Mettomo und Seoane (alle verletzt); Petric (verletzt). -- Bemerkungen: Während die Basler in 18 Spielen ungeschlagen sind, wartet der FCL schon fünf Runden lang auf einen Vollerfolg. In der Cupfinal-Hauptprobe muss der FCB gewinnen, um seine Titelchance zu wahren. Den verletzungsgeplagten Luzernern käme es gelegen, wenn die Basler Meister würden, dann wären sie als Cupfinalist bereits für den Europacup qualifiziert. Der letzte Basler Sieg auf der Luzerner Allmend datiert allerdings vom 9. Dezember 2001.

St. Gallen - Sion (0:4/5:1/2:0)

Samstag, 17.45 Uhr. -- Abwesend: Koubsky, Maric (beide gesperrt) und Callà (rekonvaleszent); Pinto, Chedli, Di Zenzo verl. Alioui gesperrt. -- Bemerkungen: Remis-Spezialist St. Gallen ist seit elf Runden ungeschlagen, er hat in den letzten 13 Spielen aber auch nur einmal gewonnen. Im Duell um einen möglichen UEFA-Cup-Platz müssen die Ostschweizer gewinnen, wenn sie die viertplatzierten Walliser noch hinter sich lassen wollen. Sions letzter Vollerfolg im Espenmoos liegt schon fast sechs Jahre zurück, er wurde jedoch nachträglich in eine Forfaitniederlage umgewandelt. Letztmals drei Punkte gab es daher am 15. Mai 1997 unter Trainer ... Alberto Bigon (!).

Young Boys - Zürich (1:3/2:0/0:1)

Samstag, 17.45 Uhr. -- Abwesend: Aziawonou (verletzt); Dzemaili, Eudis, Margairaz, Stanic und Stucki (alle verletzt). -- Bemerkungen: Vor dem Spiel werden Joël Magnin (Rücktritt), Yao Aziawonou und Davide Chiumiento (beide suchen einen neuen Verein) verabschiedet. Der Einsatz von Captain Hakan Yakin (Mittelhandknochenbruch) ist mit einer Spezialschiene möglich. Titelverteidiger Zürich hat in bisher zwei Versuchen auf Kunstrasen (Salzburg, YB) noch nie gewonnen.

Schaffhausen - Aarau (0:1/0:1/2:3)

Sonntag, 16 Uhr. -- Abwesend: Bochud (gesperrt); Colomba, Greco, Wardanjan (alle verletzt). -- Fraglich: Da Silva, Fabinho, Tarone; Christ. -- Bemerkungen: Aaraus letzte Chance auf den Ligaerhalt. Das Team von Trainer Gilbert Gress muss gewinnen, es wartet jedoch schon acht Runden lang auf einen Sieg. Die Schaffhauser sind in den letzten drei Spielen ungeschlagen geblieben und möchten endlich den ersten Sieg in dieser Saison über Aarau landen.

Rangliste (je 34 Spiele):
1. Zürich 69. 2. Basel 68. 3. Young Boys 59. 4. Sion 54 (52:42). 5. St. Gallen 54 (46:40). 6. Grasshoppers 50. 7. Luzern 33. 8. Thun 31. 9. Schaffhausen 25. 10. Aarau 22.

(fest/Si)

 
Auch wenn das Wetter schön ist und du vielleicht rausgehen und Freunde treffen willst. Du musst jetzt zu Hause bleiben.
Einfach, schnell und zuverlässig  Der Schweizer Bundesrat hat am 16. März 2020 die ausserordentliche Lage ausgerufen, ab sofort gilt der nationale Notstand. Somit übernimmt der Bundesrat ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 0°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 0°C 6°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -2°C 1°C Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 0°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 0°C 3°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 2°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 7°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten