Erhöhung der LSVA ab 2008 gefordert
publiziert: Dienstag, 6. Jun 2006 / 16:16 Uhr

Bern - Die Leistungsabhängige Schwerverkehrsabgabe (LSVA) soll, wie geplant, im Jahr 2008 erhöht werden. Dies verlangen der Schweizerische Eisenbahn- und Verkehrspersonal-Verband (SEV), die Alpen-Initiative und der Verkehrs-Club der Schweiz (VCS).

Pierre-Alain Gentil, Präsident des SEV.
Pierre-Alain Gentil, Präsident des SEV.
3 Meldungen im Zusammenhang
Vor kurzem hatte der Schweizerische Nutzfahrzeugverband ASTAG angekündigt, die im Landverkehrsabkommen mit der EU vorgesehene LSVA- Erhöhung zu bekämpfen. Der Bundesrat hatte seinerseits am Freitag erklärt, die LSVA werde wie vorgesehen 2008 erhöht.

100 Millionen jährlich

Das freut den SEV, den VCS und die Alpen-Initiative, die in Bern vor den Medien die positiven Auswirkungen einer Erhöhung lobten: gesicherte Finanzierung des öffentlichen Verkehrs, verstärkte Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene sowie eine verbesserte Bekämpfung der Schadstoffe, vorab Feinstaub und Ozon.

Der FinöV-Fonds sei dringend auf die zusätzlichen Einnahmen von gegen 100 Millionen pro Jahr angewiesen, sagte der SEV-Präsident und Ständerat Pierre-Alain Gentil. Damit könne die Schieneninfrastruktur wie geplant ausgebaut werden.

Umweltbelastung zu hoch

Der SEV möchte - wie der Bundesrat - die LSVA per 2008 um 10 Prozent erhöhen. Die Alpen-Initiative fordert sogar eine Erhöhung um 20 Prozent, wie deren Präsident, der Tessiner SP-Nationalrat Fabio Pedrina, sagte.

Die LSVA habe sich bewährt, erklärte die VCS-Präsidentin und grüne Nationalrätin Franziska Teuscher (BE). Die Abgabe sei ein erfolgreiches Beispiel für das Verursacherprinzip. «Wer Kosten verursacht, soll diese übernehmen.»

Man würde die bisherigen verkehrspolitischen Bemühungen zunichte machen, wenn man auf die geplante LSVA-Erhöhung verzichten würde, wie dies die Strassenlobby fordert. Die Umweltbelastung sei noch immer zu hoch, es bestehe weiterhin ein hoher Handlungsbedarf, sagte Teuscher.

(sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bellinzona - Die Camionneure haben ... mehr lesen
Die Geräte für die Erfassung der LSVA sind seit 2000 im Einsatz.
Die Schweiz sei laut Jacques Barrot mit der EU mit einer ganzen Reihe von Abkommen verbunden.
Brüssel - Aus der Sicht des EU-Verkehrskommissars müssen die Schweiz und die EU einander bis zur Fertigstellung aller vier Bahntunnels helfen, den alpenquerenden Verkehr zu bewältigen. ... mehr lesen
Bern - Der Schweizerische ... mehr lesen
Der Anteil des ausländischen Güterverkehrs sei markant gestiegen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. mehr lesen   1
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der Strasse auf die Schiene vorwärts zu machen. Die Mitglieder ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 16°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 16°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 17°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 18°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 19°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 23°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten