Erklärung von Bern baut aus und professionalisiert sich
publiziert: Mittwoch, 3. Okt 2012 / 12:30 Uhr

Bern - Die Entwicklungsorganisation Erklärung von Bern (EvB) hat neu einen nationalen Vorstand statt drei Regionalvorstände. Mit der Strukturanpassung und einem neuen Geschäftsführer will sich die EvB professionalisieren. Zudem plant sie, ihren Stellenetat zu erhöhen.

Gemeinnützige internationale Hilfsorganisation
An der Generalversammlung vom vergangenen Juni wählte der Verein Pierrette Rohrbach zur neuen Präsidentin. Der gesamtschweizerische Vorstand mit 13 Mitgliedern werde geschaffen, weil EvB schon heute als nationale Organisation auftrete, sagte EvB-Mediensprecher Oliver Classen am Mittwoch zu einer Mitteilung.

Die Kampagnenorganisation passt auch ihre operative Ebene an: In der vergangenen Woche wurde Alfred Fritschi zum neuen Geschäftsführer gewählt. Fritschi war laut EvB zuletzt bei der Direktion für Entwicklungszusammenarbeit (DEZA) tätig, davor beim Hilfswerk HEKS. Bereits in den 1980-er Jahren war er bei der EvB.

Fritschi tritt auf den 1. Januar 2013 eine neue Stelle an. Bisher leiteten drei Personen aus dem Team die Geschicke der EvB. Da die Geschäftsleitung neu insgesamt vier Personen umfassen soll, werden 2 bis 3 neue Stellen geschaffen, wie Classen sagte.

Die neu geschaffene Hierarchie und die Professionalisierung sollten die Effizienz gewährleisten oder erhöhen, sagte Classen. Die Kampagnen liefen gut, deshalb sei es der Organisation möglich, sich zu vergrössern. Die EvB beschäftigt rund 25 Personen in Zürich und Lausanne. Der Verein EvB zählt 23'000 Mitglieder.

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Gemeinnützige internationale Hilfsorganisation
Plan ist ein unabhängiges Hilfswerk, das sich weltweit für benachteiligte Kinder und deren Familien stark macht.
Eine seit Monaten andauernde massive Flüchtlingswelle sucht Süditalien heim.
Eine seit Monaten andauernde massive Flüchtlingswelle sucht ...
Über 20'000 Bootsflüchtlinge gelandet  Rom - Süditalien ist seit Monaten mit einer massiven Flüchtlingswelle konfrontiert. Seit Jahresbeginn landeten dort 20'500 Bootsflüchtlinge, wie das italienische Innenministerium mitteilte. Im Vergleichszeitraum 2013 waren es zehn Mal weniger gewesen. 
1100 weitere Bootsflüchtlinge in Süditalien Rom - Die Flüchtlingsbewegung in Richtung Süditalien geht weiter. In der Nacht ... 1
Italienische Marine rettet innert zwei Tagen 4000 Bootsflüchtlinge Rom - Tausende Flüchtlinge sind innerhalb von nur 48 ... 1
Dutzende Flüchtlinge bei spanischer Exklave Melilla festgenommen Rabat - Mehr als 60 afrikanische Flüchtlinge sind von ...
Italien nimmt erneut etwa 1000 Migranten auf Rom - Italiens Marine hat innerhalb von wenigen Stunden etwa 1000 weitere ... 1
Vergangenheitsbewältigung  Bern - Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen können ab Juni Gesuche für Soforthilfe einreichen. Die Delegierten der Opfer und die Glückskette haben eine Vereinbarung unterzeichnet, welche die Details regelt. Damit ist der Soforthilfefonds offiziell geschaffen worden.  
Initiative will Millionen-Fonds für Opfer von Zwangsmassnahmen Bern - Die Opfer administrativer Zwangsmassnahmen verdienen nicht nur eine ...
Bei 20'000 Betroffenen würden die Wiedergutmachung durchschnittlich 25'000 Franken betragen.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Henau 2186
    Der perfekte (Massen-)Mord. "Bei der Nutzung im Körper von Krebspatienten existiert allerdings das ... Di, 15.04.14 00:52
  • keinschaf aus Henau 2186
    Antiklumpmittel Was mich bei solchen Problemen immer wieder beschäftigt, ist die ... Fr, 11.04.14 10:17
  • keinschaf aus Henau 2186
    Lesen Sie dazu... ....auch den Artikel in der AZ. Es gibt dort einen interessanten ... Fr, 11.04.14 04:42
  • jorian aus Gretzenbach 1436
    Forum Als ich diesen Bericht gelesen habe, habe ich an bestimmte ... Fr, 11.04.14 03:43
  • jorian aus Gretzenbach 1436
    Rechtsradikal zum xten! Noch immer verehren viele Moslems Herrn ... Mi, 09.04.14 03:38
  • jorian aus Gretzenbach 1436
    Rechtsradikal? Mensch ich hatte einen tollen Text verfasst! Weg! Dafür ist jetzt ... Di, 08.04.14 20:44
  • keinschaf aus Henau 2186
    Achtung! Linksradikales Gedankengut Wenn ein linksextremer Journalist dies schreibt, muss es ja stimmen, ... Di, 08.04.14 20:18
  • FrlRottenmeier aus frankfurt 6
    Achtung! Rechtsradikales Gedankengut ... Di, 08.04.14 15:24
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich -1°C 7°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel -2°C 8°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen -1°C 9°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern -0°C 12°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 4°C 13°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 4°C 15°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 7°C 19°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten