Ermittler entdecken 16 Leichen in Kleintransporter in Mexiko
publiziert: Dienstag, 11. Sep 2012 / 18:03 Uhr
Die mexikanische Polizei ist machtlos: 60'000 Tote in sechs Jahren.
Die mexikanische Polizei ist machtlos: 60'000 Tote in sechs Jahren.

Mexiko-Stadt - Im Süden Mexikos haben Ermittlungsbeamte am Montag 16 Tote in einem Kleintransporter gefunden. Wie die Staatsanwaltschaft des Bundesstaates Guerrero mitteilte, wiesen die Körper Folterspuren auf.

Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
7 Meldungen im Zusammenhang
Nach lokalen Medienberichten war am Fundort bei der Ortschaft Coyuca de Catalán auch eine Botschaft des Drogenkartells «La Familia Michoacana» abgelegt. Darin kündige die Bande an, sie wolle die Kontrolle über des Gebiet übernehmen.

Nach Angaben des Gouverneurs von Guerrero, Ángel Aguirre Rivero, waren die Toten Mitglieder des Kartells der «Caballeros Templarios» (Tempelritter), wie die Zeitung «El Universal» am Dienstag berichtete. Diese stammen aus dem benachbarten Bundesstaat Michoacán, wo sie seit geraumer Zeit das Kartell der «Familia» bekriegen.

In diesem Jahr sind schon mehrfach in Mexiko grössere Leichenfunde gemacht worden, die alle auf Rivalitäten der Banden zurückgeführt werden. So wurden am 4. Mai in Nuevo Laredo im Bundesstaat Tamaulipas 14 Tote geborgen, am 9. Mai sieben in Guadalajara, am 10. August 14 in San Luis Potosí und einen Tag später zwölf Leichen in Fresnillo im Bundesstaat Zacatecas.

In den vergangenen sechs Jahren sind nach Angaben von Menschenrechtsorganisationen in dem Krieg der Kartelle in Mexiko rund 60'000 Menschen getötet worden.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Ciudad Juárez - In Mexikos nördlichem Bundesstaat Chihuahua sind die Leichen von 19 Menschen gefunden worden, von ... mehr lesen
In Mexiko wütet seit Jahren ein Drogenkrieg. (Symbolbild)
Felipe Calderon
Mexiko-Stadt - Der scheidende mexikanische Präsident Felipe Calderon hat eine ... mehr lesen
Morelia - In Mexiko sind in den vergangenen zwei Tagen mindestens ein Dutzend teils grausam zugerichteter Leichen entdeckt ... mehr lesen
In Mexiko kämpfen diverse Kartelle um die Kontrolle des Drogenschmuggels in die USA.(Symbolbild)
Mexiko-Stadt - Nach einem erneuten Sprengstoffanschlag auf ein ... mehr lesen
Als Konsequenz werde das Blatt künftig nicht mehr über die gewalttätigen Auseinandersetzungen der Drogenkartelle untereinander berichten.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Ein Polizist entdeckte in Mexiko 14 Leichen. (Symbolbild)
Nuevo Laredo - Im Norden Mexikos sind die verstümmelten Leichen von 14 ... mehr lesen
Monterrey - Im Norden Mexikos sind am Sonntag die verstümmelten Leichen von mindestens 49 Menschen entdeckt worden. Es handle sich bei den Toten um 43 Männer und sechs ... mehr lesen
Die Polizei fand eine Nachricht bei den Leichen.
Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
Das Rathaus der Stadt Iguala wurde von Demonstranten angezündet. (Symbolbild)
Das Rathaus der Stadt Iguala wurde von ...
Mexiko  Iguala - Fast einen Monat nach dem Verschwinden von Dutzenden Studenten in Mexiko haben Demonstranten das Rathaus der Stadt Iguala im Bundesstaat Guerrero angezündet. Tausende waren am Mittwoch zunächst aus Solidarität mit den Vermissten friedlich auf die Strasse gegangen. 
Chaos in Mexiko: Studenten setzen Regierungssitz in Brand Chilpancingo - Wütende Studenten haben bei Protesten im mexikanischen Bundesstaat Guerrero den ...
Die Polizei hat 43 Studenten verschleppt. (Archivbild)
Mexiko: Polizei von Bande infiltriert Acapulco - Nach dem Verschwinden von 43 Studenten im Südwesten Mexikos hat der ...
Proteste gegen Polizeigewalt in Mexiko Mexiko-Stadt - Nach einem blutigen Einsatz der Sicherheitskräfte im Südwesten von ...
Premierminister in Sicherheit  Ottawa - Ein oder mehrere Angreifer haben am Mittwochmorgen das Parlamentsgebäude in der kanadischen Hauptstadt Ottawa überfallen und zahlreiche Schüsse abgefeuert. Nach Angaben der Polizei und kanadischer Medien wurden beim Angriff mindestens einer der Angreifer und ein Wachsoldat getötet.   1
Ottawa - Toronto nach Schiessereien verschoben Die nordamerikanische Eishockey-Liga NHL hat das für Mittwochabend Ortszeit angesetzte Spiel zwischen den ...
Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.
Titel Forum Teaser
Wegen des Unfalls musste die Autobahnausfahrt während rund drei Stunden gesperrt werden.
Unglücksfälle Selbstunfall auf der A4 bei Kleinandelfingen Bei einem Selbstunfall mit einem Personenwagen ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 1°C 3°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 1°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 3°C 5°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 3°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 5°C 9°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 4°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 15°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten