Erneut Daten bei Sony geklaut - Umfang grösser als angenommen
publiziert: Dienstag, 3. Mai 2011 / 08:21 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 3. Mai 2011 / 16:42 Uhr
Schon wieder muss Sony einen Diebstahl von Kundendaten bekannt geben.
Schon wieder muss Sony einen Diebstahl von Kundendaten bekannt geben.

Tokio - Der Datendiebstahl beim japanischen Unterhaltungskonzern Sony weitet sich aus. Die Zahl der betroffenen Kunden erhöhte sich auf knapp 102 Millionen, wie das Unternehmen am Montagabend mitteilte. Auch in der Schweiz stieg die Zahl der Hackeropfer leicht an.

10 Meldungen im Zusammenhang

Neben den bisher bekannten 77 Mio. Playstation-Nutzer sollen weltweit auch 24,6 Mio. Nutzer des Online-Angebots Sony Online Entertainment vom Datenklau betroffen sein.

Dieses Online-Netzwerk ist im Gegensatz zum Playstation-Netzwerk konsolenunabhängig und bietet im Internet verschiedene Spiele an, die gegen Zahlung einer Abogebühr gespielt werden können. Zu den bekanntesten Angeboten zählen Spiele wie «Star Wars Galaxy» und «Everquest». Nach Bekanntwerden des Angriffs schloss Sony das Netzwerk vorübergehend.

Die Hacker erbeuteten bei ihrem Angriff demnach - soweit die Nutzer dies angegeben hatten - Angaben zu Namen, Adressen, E-Mail-Adressen, Geschlecht, Geburtsdaten, Telefonnummern, Logindaten und Passwörtern.

Datenbank von 2007

Eine veraltete Datenbank von 2007, zu der sich die Kriminellen offenbar ebenfalls Zugang verschafften, enthielt ausserdem die Nummern und Gültigkeitsdaten von ungefähr 12'700 Kredit- oder Debitkarten von Kunden ausserhalb der USA sowie etwa 10'700 Buchungsauszüge mit Bankkontennummern von Kunden in Europa.

Wie Angela Blank, PR-Managerin bei Sony, gegenüber der Nachrichtenagentur SDA sagt, befinden sich auch 26 Kreditkarten von Schweizer Nutzern darunter: «Da es sich um eine ältere Datenbank handelt, dürften die meisten der Kreditkarten aber nicht mehr gültig sein.» Wie viele der total 24,6 Mio. Nutzer aus der Schweiz stammen, konnte Blank nicht sagen.

430'000 Schweizer Nutzer betroffen

Beim Playstation-Hackerangriff auf 77 Mio. Konten, der ebenfalls am 18. April stattgefunden hat, waren 430'000 Schweizer Nutzer betroffen. Rund 60'000 hätten vor dem Datenklau Einkäufe mit Kreditkarten getätigt und den Hackern so möglicherweise Informationen über vertrauliche Kontodaten geliefert.

Blank betonte aber, dass im Zusammenhang mit dem Datendiebstahl bislang weltweit noch kein Fall von Missbrauch habe nachgewiesen werden können.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tokio - In Japan ist ein ... mehr lesen
Die japanische Polizei konnte einen Computerhacker verhaften, der Morddrohungen gegen diverse Institutionen im Land verschickt haben soll. (Symbolbild)
Nintendo gab keine Einzelheiten über mögliche Opfer bekannt.
Tokio - Der japanische ... mehr lesen
Bangalore - Der mit massiven ... mehr lesen
Erneut private Daten geklaut.
Anscheinend sind Daten von Nutzern der Seite SonyPictures.com abgezogen worden.
Washington - Ein Gruppe von ... mehr lesen
Zürich/Tokio - Nachdem Hacker im ... mehr lesen
Thür will Sanktionsmöglichkeiten für Firmen, die Kundendaten schlecht schützen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Howard Stringer - es tut ihm ja so leid.
Tokio - Sony-Chef Howard Stringer ... mehr lesen
Washington - Wenige Tage nach Bekanntwerden des gross angelegten ... mehr lesen
Steckt das lose Hacker-Kollektiv «Anonymous» hinter den Datendiebstählen?
Das Playstation Network (PSN) soll sicherer werden.
Tokio - Der japanische Elektronikriese Sony zieht Konsequenzen aus dem Hackerangriff auf Kundendaten seiner Spielkonsole Playstation. Das Unternehmen werde die Sicherheit des ... mehr lesen
Tokio - Nach dem massenhaften Diebstahl von Kundendaten bei Sony hat ein PlayStation-Besitzer in den USA das Unternehmen auf Schadenersatz verklagt. Kristopher Johns aus Birmingham im US-Bundesstaat Alabama reichte beim Bezirksgericht in San Francisco eine Sammelklage ein. mehr lesen 
New York - Name, Alter, Wohnort, womöglich auch die Nummer der Kreditkarte: Hacker haben bei Sony Informationen von mehr als 70 Millionen Nutzern gestohlen. Betroffen sind das PlayStation Network für Konsolenspieler sowie der Musik- und Videoservice Qriocity. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Einfaches Einstellen der sichereren Zweifaktor-Authentifizierung bei domains.ch.
Einfaches Einstellen der sichereren Zweifaktor-Authentifizierung ...
SMS-Token zusätzlich zu deinem domains.ch Passwort  St. Gallen - Domains sind ein wertvolles immaterielles Gut. Nicht vorzustellen was passieren würde, wenn dein operativer und Umsatz bringender Online-Shop auf einmal gekapert würde. Alle E-Mail Geschäftskorrespondenzen nicht mehr ankämen und Unfug mit deiner Domain getrieben würde. mehr lesen 
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den Stecker. Die Gelegenheit scheint günstig diesen überfälligen Schritt zu vollziehen. Die ... mehr lesen
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital ... mehr lesen  
Geofencing machte es möglich  Boston - Abtreibungsgegner machen Frauen in US-Kliniken für Schwangerschaftsabbrüche ... mehr lesen  
Durch eine App fanden Abtreibungsgegener raus, wo sich die Frauen befinden.
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 19°C 36°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 21°C 37°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 22°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 19°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 19°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 20°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 24°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten