Ex-NPD-Funktionär als Neonazi-Helfer in Deutschland festgenommen
Erneut Neonazi in Deutschland festgenommen
publiziert: Dienstag, 29. Nov 2011 / 11:34 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 29. Nov 2011 / 18:41 Uhr
Der festgenommene Neonazi soll in Kontakt mit drei NSU-Mitgliedern gestanden haben. (Symbolbild)
Der festgenommene Neonazi soll in Kontakt mit drei NSU-Mitgliedern gestanden haben. (Symbolbild)

Karlsruhe - Im Zusammenhang mit der Neonazi-Mordserie in Deutschland sitzt nun auch ein früherer NPD-Funktionär als mutmasslicher Helfer der Zwickauer Terrorzelle in Untersuchungs-Haft. Der am Dienstag in Jena Festgenommene steht laut Bundesanwaltschaft im Verdacht der Beihilfe zu sechs Morden und einem Mordversuch.

12 Meldungen im Zusammenhang
Der 36-jährige W., der Berichten zufolge Vize der rechtsextremen Partei NPD in Thüringen war, soll den Zwickauer Terroristen Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe 2001 oder 2002 eine Schusswaffe und Munition verschafft haben.

Waffe und Munition soll W. einem Kurier übergeben haben, der sie zu der Zelle nach Zwickau brachte. Dabei soll W. billigend in Kauf genommen haben, dass die Schusswaffe für rechtsextreme Morde verwendet werden könnte.

Erst am Donnerstag war ein mutmasslicher Helfer der Gruppierung festgenommen worden. Der 32-Jährige aus Sachsen soll unter anderem das menschenverachtende Propaganda-Video hergestellt haben, in dem sich der "Nationalsozialistische Untergrund" (NSU) zu neun Morden bekennt.

Nach bisherigen Erkenntnissen soll W. seit 1995 in rechtsextremen Kreisen in Thüringen aktiv gewesen sein. Der 36-Jährige soll Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe auch bei deren Untertauchen 1998 und danach finanziell unterstützt haben.

Morde und Sprengstoffanschläge

Auf das Konto der Zelle soll die bundesweite Mordserie an Migranten in den Jahren 2000 bis 2006 gehen. Ausserdem steht die Terrorgruppe im Verdacht, 2007 in Heilbronn eine Polizistin erschossen und deren Kollegen schwer verletzt zu haben. Die Zelle soll zudem 2001 und 2004 zwei Sprengstoffanschläge mit insgesamt 23 Verletzten in Köln verübt haben.

Das aus Thüringen stammende Neonazi-Trio hatte zuletzt unbehelligt im sächsischen Zwickau gelebt. Böhnhardt und Mundlos waren am 4. November nach einem gescheiterten Banküberfall in Eisenach tot aufgefunden worden.

Neben der 36-jährigen Zschäpe als einziger Überlebender des Trios und dem nun festgenommenen W. sitzen mit zwei weitere mutmassliche Terrorhelfer in Untersuchungshaft.

 

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Istanbul/Berlin - Türkische Staats- und Medienvertreter sollen am Prozess ... mehr lesen
Türkei will bei Neonazi-Prozess im Gerichtssaal vertreten sein. (Symbolbild)
Die NSU-Neonazizelle Uwe Bönhardt, Uwe Mundlos, Beate Zschäpe.
Erfurt - Bei der jahrelangen Suche nach dem aus Jena stammenden Neonazi-Trio hat es bei den Thüringer Sicherheitsbehörden gravierende Pannen gegeben. mehr lesen
Berlin - Neun Jahre nach dem Scheitern des NPD-Verbots wollen in Deutschland ... mehr lesen
Über ein Verbotsverfahren soll erst später entschieden werden.
Berlin - Der Verfassungsschutz hat bei der Fahndung nach den Neonazi-Mördern ... mehr lesen
Der Verfassungsschutz in Deutschland hat versagt.
Weitere Artikel im Zusammenhang
München - Die Ermittler des deutschen Bundeskriminalamts sind im Fall der Mordwaffe der Zwickauer Terrorzelle ein Stück vorangekommen. Wie die «Süddeutsche Zeitung» (Samstausgabe) berichtet, stammt die Waffe, mit der zwischen 2000 und 2006 neun Menschen ermordet wurden, aus der Schweiz. mehr lesen  2
Schweizer Polizei.
Berlin - Bei den Ermittlungen zu den Neonazi-Tötungsdelikten in Deutschland werden offenbar auch Spuren der mutmasslichen Täter in die Schweiz untersucht. Die Schweizer Behörden stehen in ... mehr lesen
Berlin - Deutsche Behörden haben nach Angaben der «Berliner Zeitung» in den vergangenen zwei Jahren mehr als 800 Waffen bei Rechtsextremisten sicher gestellt. Dies geht offenbar aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor. mehr lesen 
Karlsruhe - In Deutschland ist am ... mehr lesen
Die Terrorzelle fällt auseinander.
Norbert Lammert, Bundestagspräsident (Archivbild).
Berlin - Der deutsche Bundestagspräsident Norbert Lammert hat wegen der Fahndungspannen und falschen Verdächtigungen im Zusammenhang mit den Neonazi-Morden die Angehörigen der Opfer ... mehr lesen
Berlin - Bei den Ermittlungen zu ... mehr lesen
Die deutsche Regierung plant einen Krisengipfel zum Thema.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte gedacht. mehr lesen  
NATO-Generalsekretär hält Rede in Warschau  Warschau - NATO-Generalsekretär Stoltenberg sieht das Bündnis wenige Wochen vor dem Warschauer Gipfel vor grossen Herausforderungen. Einen neuen Kalten Krieg will er trotz mehr Präsenz im Osten vermeiden. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 14°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Bern 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Genf 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 17°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten