Erschütterung über den Tod des polnischen Präsidenten
publiziert: Samstag, 10. Apr 2010 / 15:10 Uhr / aktualisiert: Samstag, 10. Apr 2010 / 19:03 Uhr

Moskau - Der russische Präsident Dmitri Medwedew hat sich erschüttert über den Tod des polnischen Präsidenten Lech Kaczynski bei einem Flugzeugabsturz in Westrussland geäussert und die Aufklärung der Katastrophe versprochen.

5 Meldungen im Zusammenhang
«Mit tiefem und aufrichtigem Mitgefühl habe ich, wie alle Bürger Russlands, die Nachricht von dieser schrecklichen Tragödie aufgenommen», sagte Medwedew.

Er kondolierte Polens Regierungschef Donald Tusk und sicherte Warschau enge Zusammenarbeit bei der Suche nach der Unglücksursache zu. Nach jüngsten Angaben kamen alle 96 Insassen bei dem Absturz der Tupolew des Typs TU-154 ums Leben.

Grosse Anteilnahme

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel zeigte sich ebenfalls «zutiefst bestürzt» über den Tod des polnischen Präsidenten. Auch zahlreiche österreichische Politiker reagierten bestürzt auf den Flugzeugabsturz.

«Unsere ganze Anteilnahme gilt den Familien der Verunglückten und der polnischen Bevölkerung», teilte der österreichische Bundeskanzler Werner Faymann von der sozialdemokratischen SPÖ mit.

Tiefes Beileid

Bundespräsidentin Doris Leuthard sprach im Namen des Bundesrats und der Schweizer Bevölkerung den betroffenen Familien, dem polnischen Volk, dem Parlament und den Behörden ihr tiefes Beileid aus.

Auch Aussenministerin Micheline Calmy-Rey erklärte, sie sei zutiefst erschüttert über den Verlust für das polnische Volk, wie sie nach Angaben des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelenheiten.

«Schockiert und erschüttert»

Der als persönlicher Freund des polnischen Präsidenten Lech Kaczynski geltende tschechische Staatschef Vaclav Klaus sagte im tschechischen TV-Sender CT24, er sei «schockiert und erschüttert» über die Todesnachricht.

Kaczynski sei «eine grosse Persönlichkeit, ein aussergewöhnlicher Präsident und ein einzigartiger Freund unseres Landes» gewesen: «Ich persönlich verliere mit ihm einen wahren Freund. Das ist ein schrecklich grosser Verlust.»

Der slowakische Staatspräsident Ivan Gasparovic drückte in einem Telegramm an den polnischen Parlamentspräsidenten Bronislaw Komorowski seine «tiefe Trauer über die schockierende Nachricht» aus: «In diesem erschütternden Augenblick erklären wir unserem polnischen Brudervolk und den Familien der Opfer unser tiefstes Mitgefühl» hiess es in dem Telegramm weiter.

(li/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der ums Leben gekommene polnische Präsident Lech  Kaczynski wird am Sonntag beigesetzt.
Moskau - Polens Präsidentenpaar ... mehr lesen
Warschau - Zehntausende Menschen haben in Warschau bis in den frühen Morgen hinein öffentlich um ihren verstorbenen Staatschef Lech Kaczynski getrauert. Sie versammelten sich im Zentrum der Hauptstadt und zogen vor den Präsidentenpalast. mehr lesen 
Smolensk - Beim Absturz des polnischen Präsidentenflugzeugs in Westrussland sind nach unterschiedlichen Angaben zwischen 87 und 130 Menschen ums Leben gekommen. An Bord der Unglücksmaschine ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr ... mehr lesen
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht ... mehr lesen  
Beim Kiesabladen in Gretzenbach SO  Gretzenbach SO - Beim Abladen von Kies ist am Dienstag ein Lastwagen in Gretzenbach SO auf die Seite gekippt. Der Chauffeur zog sich ... mehr lesen  
Nach einer medizinischen Erstversorgung durch die Ambulanz wurde er mit dem Helikopter in ein Spital geflogen.
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 8°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 7°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern 7°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 8°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 11°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 13°C 22°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten