Erste Anhörung von Guantánamo-Häftlingen
publiziert: Dienstag, 24. Aug 2004 / 18:14 Uhr

Guantánamo Bay - Mehr als zweieinhalb Jahre nach der Einrichtung des Hochsicherheitsgefängnisses in Guantánamo Bay hat die US-Armee das erste Verfahren vor einer so genannten Militärkommission eingeleitet.

In Guantánamo sitzen noch 585 Häftlinge aus rund 40 Staaten ein.
In Guantánamo sitzen noch 585 Häftlinge aus rund 40 Staaten ein.
Auf der Marinebasis auf Kuba wurde ein unter Terrorverdacht stehender Jemenit den fünf Offizieren des Sondertribunals vorgeführt. Der 34-jährige Salim Ahmed Hamdan war vormals Fahrer von El-Kaida-Chef Osama bin Laden.

In dem Vorverfahren gegen Hamdan sollten zunächst vor allem Formalitäten geregelt werden. Ein Termin für das Hauptverfahren stand noch nicht fest.

In den nächsten Tagen sollen ausserdem ein Australier, ein weiterer Jemenit sowie ein Sudanese von der Militärkommission angehört werden.

Die Ankläger werfen Hamdan vor, an Terrorkomplotten des El-Kaida-Netzwerks beteiligt gewesen zu sein. Der 34-Jährige bestreitet dies. Er hat lediglich zugegeben, der Chauffeur Bin Ladens gewesen zu sein.

Keine internationalen Standarts

Das Pentagon hat den Angeklagten faire Verfahren zugesichert. Nach Meinung von Menschenrechtsgruppen fallen die dennoch Verfahren deutlich hinter die internationalen Standards zurück.

Sie bemängeln unter anderem, dass die Urteile nicht vor einem Zivilgericht angefochten werden dürfen. Auch gebe es keine Garantie, dass die Anklage nicht Aussagen verwende, die sie mittels Folter erhalten habe.

Die Sitzungen der Militärkommission finden unter striktesten Sicherheitsvorkehrungen statt. Die Medien sind zugelassen, müssen sich aber an rigorose Auflagen halten. So sind Kameras, Handys und andere elektronische Geräte inner- und ausserhalb des Gebäudes verboten.

In Guantánamo sitzen noch 585 Häftlinge aus rund 40 Staaten ein. Die meisten wurden während der US-Invasion in Afghanistan festgenommen. Sie werden von der US-Armee der Taliban-Miliz oder dem Terrornetzwerk El Kaida zugerechnet.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Basel 15°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
St. Gallen 13°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Bern 12°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Luzern 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Genf 15°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 18°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten