Lange Schlangen vor Kontrollpunkten
Erste Bewohner kehren in zerstörtes Cizre zurück
publiziert: Mittwoch, 2. Mrz 2016 / 11:57 Uhr

Cizre - Nach wochenlangen Kämpfen sind die ersten Bewohner in die kurdische Stadt Cizre im Südosten der Türkei zurückgekehrt. Nach der Lockerung der Ausgangssperre bildeten sich am Mittwochmorgen lange Schlangen vor Kontrollpunkten der Sicherheitskräfte.

3 Meldungen im Zusammenhang
Dies berichtete ein Korrespondent der Nachrichtenagentur AFP. Viele Häuser wurden bei den Gefechten schwer beschädigt. Zahlreiche Bewohner suchten unter den Trümmern ihrer Wohnungen und Geschäfte nach Leichen und verschütteten Habseligkeiten.

Nach zweieinhalb Monaten heftiger Gefechte war das ganztägige Ausgangsverbot in Cizre teilweise wieder aufgehoben worden. Seit Mittwoch gilt die Ausgangssperre nur noch nachts.

 300'000 Menschen durch Kämpfe vertrieben

Die Ausgangssperre in Cizre war Mitte Dezember verhängt worden. In der Stadt hatten sich Armee und Polizei wochenlange verbissene Häuserkämpfe mit Kämpfern der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) geliefert. Dabei wurden auch schwere Waffen eingesetzt und ganze Strassenzüge zerstört.

Die Regierung hatte die Kämpfe in der 120'000-Einwohner-Stadt im Februar für beendet erklärt, das Ausgangsverbot aber zunächst in Kraft gelassen. Die Kurdenpartei HDP hatte der Regierung vorgeworfen, in Cizre ein Massaker an Zivilisten verübt zu haben. Ankara wies dies zurück.

Die Gewalt im Kurdengebiet war eskaliert, nachdem die PKK in einigen Städten einseitig Autonomiegebiete ausgerufen und diese mit Strassengräben und Barrikaden gegen die Sicherheitskräfte verteidigt hatte. Laut Regierungsangaben sind mehr als 300'000 Menschen durch die Kämpfe vertrieben worden.

(cam/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Istanbul - Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International wirft der ... mehr lesen
Die türkische Armee soll gebremst werden. (Symbolbild)
Belek - In der Türkei dauert die Gewalt zwischen Sicherheitskräften und der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK im ... mehr lesen
Die...
TR weiss, was sie der NATO wegen ihrer geografischen und strategischen Lage wert ist.
Deshalb kann es sich R. Erdogan erlauben mit den Kurden umzugehen wie es ihm gefällt und nebenbei der EU bezüglich der Flüchtlinge Milliarden abnehmen. Europa braucht die TR als Sperre gegen die Flüchtlinge und der Westen als Plattform für den Krieg gegen den Daesh (IS). Da ist das Schicksal der Kurden nur noch zweitrangig und lässt Ankara freie Hand, den eingeschlagenen Kurs mit aller Härte fortzuführen.
Die Bevölkerung kann an teils Orten wieder tanken.
Die Bevölkerung kann an teils Orten wieder ...
Krise noch nicht überstanden  Paris - Die französische Regierung bemüht sich um eine Lösung der Benzinkrise. Dazu diente am Samstag auch ein Treffen mit Vertretern des Öl- und des Transportgewerbes. An der Arbeitsrechtsreform will die Regierung aber festhalten. 
Gewerkschaftsproteste in Frankreich Paris - Trotz anhaltender Gewerkschaftsproteste will Frankreichs Präsident François Hollande die Arbeitsmarktreform ...
Trotz der Proteste möchte Hollande hart bleiben. (Archivbild)
Benzin in Teilen Frankreichs rationiert Paris - Die seit Wochen anhaltenden Proteste gegen eine in Frankreich geplante ...
In New York  Washington - Ein Gericht in New York hat einen 33 Jahre alten Al-Kaida-Terroristen zu 40 ...
Im Yemen hatte er in einem Al-Kaida-Lager eine Ausbildung im Umgang mit Sprengstoff durchlaufen.
Recep Tayyip Erdogan beschuldigte militante Kurden.
Besuch in Diyarbakir  Diyarbakir - Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan ist am Samstag in die ...  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1762
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... heute 20:25
  • Kassandra aus Frauenfeld 1762
    So sehe ich das auch! Es kann weder in einer Gesellschaft noch im weltweiten Rahmen lange gut ... heute 20:22
  • MichaelHaab aus Knonau 1
    globale Ungleichheit EGal wie schwierig es ist,die Grenzen zu überwinden, egal wie hoch die ... heute 08:53
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3937
    Unglaublich... was diese angeblichen "Flüchtlinge" da abziehen. Das sind keine ... gestern 12:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3937
    "Flüchtlingskrise" Lösen kann man das Problem nur in den Ländern aus denen die Leute ... gestern 09:33
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3937
    Deutschland... ist eines der wenigen Länder, das sich enorm mit der Integration der ... Mi, 25.05.16 13:42
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3937
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... Di, 24.05.16 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3937
    "Flüchtlingslager-Räumung" Gut für die Einwohner von Idomeni, die nun bald ihr Leben, ihre ... Di, 24.05.16 10:30
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 15°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich stark bewölkt, Regen
Basel 16°C 25°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 22°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich bewölkt, etwas Regen
Bern 16°C 24°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich bewölkt, etwas Regen
Luzern 15°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich bedeckt, wenig Regen
Genf 15°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich bewölkt, etwas Regen
Lugano 17°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig viele Gewitter Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten