Erste Soldaten an der Grenze zu Mexiko
publiziert: Samstag, 3. Jun 2006 / 07:56 Uhr

Los Angeles - Die USA haben die ersten der geplanten 6000 Soldaten der Nationalgarde an der Grenze zu Mexiko postiert.

Die Nationalgarde soll zusätzlich zum Grenzzaun illegale Einwanderer abhalten.
Die Nationalgarde soll zusätzlich zum Grenzzaun illegale Einwanderer abhalten.
6 Meldungen im Zusammenhang
Diese sollen die illegale Einwanderung eindämmen.

Der Chef des Grenzschutzes, David Aguilar, sagte am Freitag in einer Telefonkonferenz mit mexikanischen Medien, die ersten Soldaten seien eingetroffen. Binnen zwei bis drei Monaten solle die Zahl auf 6000 aufgestockt werden.

Die Soldaten seien bewaffnet, würde aber keine illegalen Einwanderer oder mutmasslichen Drogenhändler festnehmen. Zu ihren Aufgaben gehöre es, ungewöhnliche Bewegungen entlang der Grenze zu beobachten.

Entschlossenheit demonstrieren

US-Präsident George W. Bush hatte den Schritt vor zwei Wochen angekündigt, um seine Entschlossenheit gegen die illegale Einwanderung aus Mexiko zu demonstrieren. Die USA und Mexiko verbindet eine 3100 Kilometer lange Grenze.

Das Oberhaus des Kongresses verabschiedete zudem Ende Mai einen Gesetzentwurf, um Millionen von illegalen Einwanderern das Aufenthaltsrecht zu verschaffen.

Nach Angaben der US-Justiz wurde ein bedeutender Schleuserring ausgehoben, der hunderte Menschen von Mexiko aus in die USA gebracht habe.

Die Staatsanwaltschaft von Los Angeles nannte in einer Erklärung die Namen von elf Verdächtigen. Unter ihnen ist der als «El Diablo» bekannte Juan Ramirez-Ramirez, der der mutmassliche Chef der Gruppe war.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Mit dem Ziel der ... mehr lesen
Das Gesetz sieht den Bau eines 1200 Kilometer langen Grenzzauns vor.
Präsident George W. Bush an der Grenze in Arizona. (Archivbild)
Los Angeles - Die US-Bürgermiliz ... mehr lesen
Washington - Der US-Senat hat eine ... mehr lesen
Hunderttausende Latinos hatten gegen die Gesetzesverschärfung protestiert.
Vicente Fox sieht mit Unbehagen Nationalgardisten an der mexikanischen Grenze.
Washington - In der Debatte um die ... mehr lesen
Etschmayer Plötzlich ist die Mehrzahl der Radiosender spanisch. Wer jemals von Norden her in den südwestlichen Teil der USA gefahren ist, hat dies sicher festges ... mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Washington - Zur Absicherung der ... mehr lesen
Zusätzlich zum Grenzzaun soll die Nationalgarde illegale Einwanderer abfangen können.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und ... mehr lesen  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem Fernsehsender CNN am Sonntag. mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 13°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 14°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 14°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Genf 14°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 17°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten