Erste Trainingsbestzeit für Marco Büchel
publiziert: Mittwoch, 1. Feb 2006 / 14:01 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 1. Feb 2006 / 14:50 Uhr

Marco Büchel ist erstmals in einem Abfahrtstraining Bestzeit gefahren.

Marco Büchel liess die Konkurrenz deutlich hinter sich. (Archivbild)
Marco Büchel liess die Konkurrenz deutlich hinter sich. (Archivbild)
1 Meldung im Zusammenhang
Der Liechtensteiner liess in der ersten Übungsfahrt in Chamonix, wo am Freitag die Super-Kombination und am Samstag die Abfahrt im Programm stehen, die Konkurrenz deutlich hinter sich.

Büchels Trainingskollegen aus dem Schweizer Team starteten verhaltener in die «Olympia-Hauptprobe». Als Bester belegte Didier Cuche mit anderthalb Sekunden Rückstand Platz 8.

Ohne Schmerzen

«Seit der Pause kann ich wieder ohne Schmerzen fahren. Ich muss mein Knie nicht mehr schonen», berichtete der Neuenburger. Cuche hatte vor den Lauberhorn- Rennen wieder die Folgen des Kreuzbandrisses im rechten Knie gespürt und war in Wengen nicht angetreten.

Bruno Kernen klassierte sich als Elfter, obwohl er kurz vor dem Ziel fast gestürzt wäre. «Beim zweitletzten Tor hat es mich nach hinten gedrückt», schilderte der Berner Oberländer die Szene. Die unter den Fahrern verbreitete Meinung, die Piste Verte gehöre zu den leichteren Aufgaben im Weltcup, teilt Kernen ohnehin nicht. «Für mich ist es eine komplette Abfahrt. Während der ersten Minute ist die Strecke technisch anspruchsvoll, danach ist das Gleiten gefragt.»

Noch nicht am Limit

Die Piste Verte auf Anhieb bestens im Griff hatte Marco Büchel. «Als Abfahrer muss man mindestens eine Trainingsbestzeit im Palmarès haben», flachste der stets fröhliche Liechtensteiner im Ziel. «Im Ernst: Heute wollte ich sehen, wo ich stehe, und bin deshalb forsch zur Sache gegangen.» Gleichwohl sieht Büchel im Hinblick auf die Abfahrt vom Samstag noch Reserven. «Voll am Limit bin ich natürlich trotzdem noch nicht unterwegs gewesen.»

Büchel am nächsten kam Antoine Dénériaz. Der Franzose übte sich damit erfolgreich in Vergangenheitsbewältigung. Im Vorjahr hatte er gleichenorts bei einem Sturz im Abschlusstraining das hintere Kreuzband im linken Knie gerissen.

Nicht am Start waren Tobias Grünenfelder und Bode Miller. Der Glarner liegt mit einer Grippe im Bett, der Amerikaner, der sich zuletzt eine Pause gegönnt und die Rennen in Garmisch ausgelassen hatte, traf erst im Verlaufe des Tages im Olympia-Ort von 1924 ein.

Die Resultate:

1. Marco Büchel (Lie) 1:57,41. 2. Antoine Dénériaz (Fr) 0,70. 3. Kristian Ghedina (It) 0,81. 4. Aksel Lund Svindal (No) und Michael Walchhofer (Ö) je 1,42. 6. Pierre-Emmanuel Dalcin (Fr) und Fritz Strobl (Ö) je 1,49. 8. Didier Cuche (Sz) 1,53. 9. Patrik Järbyn (Sd) 1,60. 10. Klaus Kröll (Ö) 1,65. 11. Bruno Kernen (Sz) 1,67. 12. Kjetil André Aamodt (No) 1,68. 13. Hermann Maier (Ö) 1,71. Ferner: 22. Ambrosi Hoffmann (Sz) 2,42. 24. Daron Rahlves (USA) 2,50. 25. Peter Fill (It) 2,57. 27. Lasse Kjus (No) 2,61. 33. Didier Défago (Sz) 2,86. 38. Jürg Grünenfelder (Sz) 3,02. 46. Benjamin Raich (Ö) 3,58. 51. Silvan Zurbriggen (Sz) 4,24. 56. Daniel Albrecht (Sz) 4,93. 66. Marc Berthod (Sz) 6,63. -- 77 Fahrer gestartet, 76 klassiert. -- Nicht gestartet: Tobias Grünenfelder (Sz/krank), Bode Miller (USA/verspätete Anreise).

(fest/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Für Silvan Zurbriggen gehts in ... mehr lesen
Silvan Zurbriggen will am Freitag nicht taktieren.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale ... mehr lesen
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Angeblich soll ein staatliches Dopingsystem massgeblich zum Erfolg an den Winterspielen 2014 beigetragen haben.
Sportnation verliert vollends an Glaubwürdigkeit  Immer neue Dopingvorwürfe gegen Russland zerstören auch letzte Reste von Glaubwürdigkeit. Der ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel sonnig
Basel 14°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 14°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel sonnig
Genf 14°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 18°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten