Gewaltakte überschatten
Erste freie Wahlen seit 40 Jahren in Libyen
publiziert: Samstag, 7. Jul 2012 / 10:01 Uhr / aktualisiert: Samstag, 7. Jul 2012 / 13:49 Uhr
Gewaltakte überschatten erste freie Wahlen in Libyen.
Gewaltakte überschatten erste freie Wahlen in Libyen.

Tripolis - In Libyen hat unter hohen Sicherheitsvorkehrungen die erste freie Parlamentswahl seit mehr als vier Jahrzehnten begonnen. Während die Abstimmung im Osten von Gewaltakten überschattet wurde, herrschte auf den Strassen der Hauptstadt Tripolis Volksfeststimmung.

6 Meldungen im Zusammenhang
Mehr als eine Stunde vor Öffnung der Wahllokale bildeten sich in Tripolis bereits lange Schlangen. Libyer machten vor dem Urnengang das Siegeszeichen, Autofahrer fuhren hupend die Strassen entlang, andere riefen «Allahu Akbar» («Gott ist grösser»). Einige Wähler hatten sich die libysche Flagge um die Schultern gelegt.

Süssigkeiten wurden verteilt und Frauen umarmten sich oder stimmten Lieder an, während sie warteten. Einige skandierten, das Blut der Märtyrer sei nicht umsonst vergossen worden, andere hielten Bilder von Angehörigen hoch, die dem Bürgerkrieg im vergangenen Jahr zum Opfer fielen.

In mehreren Regionen wurde der Wahlgang jedoch erheblich gestört - vor allem im Osten des Landes. So wurden in Adschdabija, 160 Kilometer südwestlich der ehemaligen Rebellenhochburg Bengasi, nach Angaben von Behördenvertretern mehrere Wahllokale nicht geöffnet. Störaktionen wurden auch aus der Ölstadt Brega gemeldet.

Logistische Probleme

Auch in Wüstenstädten wie Dschalo und Odschla im Südosten des Landes mussten Wahllokale nach offiziellen Angaben geschlossen bleiben, weil die Wahlunterlagen in einem Flugzeug auf der Landebahn von Sueitina von Demonstranten blockiert wurden.

Die Zwischenfälle wurden von der Zentralregierung in Tripolis bestätigt. Zugleich sagte der Vorsitzende der Wahlkommission, Nuri al-Abbar, in 94 Prozent der Bezirke sei die Wahl normal verlaufen; einige Wahllokale seien wegen logistischer Probleme geschlossen geblieben.

Die knapp 2,9 Millionen Stimmberechtigten wählen an diesem Wochenende den Allgemeinen Nationalkongress. Die Wahllokale sind bis 20 Uhr (MESZ) geöffnet.

Der Nationalkongress löst den Übergangsrat ab, den Funktionäre und Aktivisten während der Revolution informell gebildet hatten. Er soll eine Übergangsregierung ernennen und die Wahl eines Verfassungsrates für Libyen vorbereiten.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tripolis - Die neu gebildete Nationalversammlung in Libyen hat den früheren Oppositionsführer Mohammed al-Megarif zum ... mehr lesen
Das Volk hatte im Juli die Nationalversammlung gewählt.
Mahmud Dschibril strebt die Bildung eines noch breiteren Bündnisses an. (Archivbild)
Tripolis - Aus der ersten demokratischen Parlamentswahl in Libyen sind die ... mehr lesen 1
Tripolis - Die libysche Wahlkommission hat am Montag die ersten vorläufigen Ergebnisse der Parlamentswahl verkündet. In den ... mehr lesen
Die Stimmauszählung dauert noch etwa vier bis fünf Tage. (Archivbild)
Brüssel - Die EU und die USA haben die ersten demokratischen Wahlen seit Jahrzehnten in Libyen als «historisch» bezeichnet. ... mehr lesen
US-Präsident Barack Obama sagte, die USA wollten «eng mit dem neuen Libyen zusammenarbeiten».
Weitere Artikel im Zusammenhang
Libyen verabschiedet Gesetz gegen Gaddafi-Verherrlichung.
Tripolis - In Libyen hat der regierende Nationale Übergangsrat am Mittwoch ein ... mehr lesen
Jeb Bush macht sich für die Einwanderungsreform stark.
Jeb Bush macht sich für die ...
Wahlkampf auf Hochtouren  Washington - Der republikanische Präsidentschaftsbewerber Jeb Bush hat sich für eine umfassende Einwanderungsreform in den USA ausgesprochen. Er wolle den elf Millionen Einwanderern ohne gültige Papiere einen legalen Aufenthaltsstatus ermöglichen. 
Noch ein Bush in Washington? Miami - Nach seinem Vater und seinem Bruder will nun auch der Republikaner Jeb Bush US-Präsident werden. Der ehemalige ...
Jeb Bush.
Glaubwürdigen Rückgang der Arbeitslosigkeit  Paris - Frankreichs Präsident François Hollande hat eine erneute Kandidatur für das Amt des Staatschefs bei der Präsidentschaftswahl 2017 von einem «glaubwürdigen Rückgang der Arbeitslosigkeit» abhängig gemacht. Diese Umkehr müsse im Jahr 2016 erfolgen.  
François Hollande hat für eine Einigung aufgerufen.
Hollande mahnt Bemühungen für Vereinbarung bei Klimagipfel an Paris - Vier Monate vor dem UNO-Klimagipfel in Paris hat Frankreichs Staatschef François Hollande zu ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3185
    R. Erdogan... ist in die syrische Falle getappt, die ihm von seinen Gegenspielern ... gestern 09:21
  • Kassandra aus Frauenfeld 1402
    Erstaunliches Europa Von vielen seit der Gründung totgesagt, lebt es noch immer. Es kann ... Di, 28.07.15 18:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1402
    Müssen? Müssen Schafe müssen! Nun ja doch! Es kann zwar machen, was es will, ... Di, 28.07.15 10:16
  • keinschaf aus Wladiwostok 2690
    Wenn man... ...so einen Seich über das "Bildungsbürgertum" des 18. Jahrhunderts ... Mo, 27.07.15 22:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1402
    Das Osmanenreich in den Köpfen der Türken (Erdogan) "wird es nicht mehr lange gelingen, die inneren Widersprüche ... Mo, 27.07.15 18:37
  • LinusLuchs aus Basel 105
    Erdogans Gewaltbereitschaft „Die türkische Gemeinschaft und der türkische Mensch, wohin sie auch ... Mo, 27.07.15 17:19
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3185
    R. Erdogan... wird es nicht mehr lange gelingen, die inneren Widersprüche der ... Mo, 27.07.15 11:52
  • Kassandra aus Frauenfeld 1402
    Nachtgebet Sie merken wohl gar nicht mehr, wie ausgeleiert ihre Kommentare zum ... So, 26.07.15 23:41
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 11°C 15°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 11°C 15°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 12°C 17°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 14°C 20°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 15°C 21°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 17°C 22°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 20°C 28°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten