Erster Todesfall durch EV71-Virus in Peking
publiziert: Mittwoch, 14. Mai 2008 / 16:12 Uhr

Peking - Drei Monate vor Beginn der Olympischen Spiele hat das gefährliche Darmvirus EV71 die chinesische Hauptstadt erreicht. Ein 13 Monate alter Junge sei an der Infektion gestorben, teilte die Pekinger Gesundheitsbehörde mit.

Schon viele Kinder sind erkrankt. (Archivbild)
Schon viele Kinder sind erkrankt. (Archivbild)
2 Meldungen im Zusammenhang
In der vergangenen Woche waren mindestens zwei Kindergärten der Stadt geschlossen worden, nachdem Kinder Symptome aufwiesen. Auch in den Provinzen Hebei und Hubei starben zwei Kleinkinder. Damit stieg die Zahl der Toten in ganz China auf 42.

Seit Anfang März breitet sich der Erreger vom Osten über das ganze Land aus. Insgesamt wurde von mehr als 27'500 Erkrankten berichtet.

Das Virus kann zu Fieber, Lähmungen und Hirnhautentzündungen führen. Einen Impfstoff gibt es nicht.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Das Enterovirus 71 gehört zur Gruppe Picornaviren und kann zur Hand-Fuss-Mund-Krankheit führen. (Symbolbild)
Peking - Ein sich ausbreitendes gefährliches Darmvirus hat in China weitere Todesopfer gefordert. Im ostchinesischen Fuyang steckten sich 3321 Kinder mit dem Enterovirus 71 an, ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Eine virtuelle Spinne in der App Phobie.
Eine virtuelle Spinne in der App Phobie.
Forschende der Universität Basel haben eine Augmented-Reality-App für Smartphones entwickelt, um Angst vor Spinnen zu reduzieren. Die App hat sich in einer klinischen Studie bereits bewährt: Schon nach wenigen Trainingseinheiten zuhause empfanden die Probanden weniger Angst vor realen Spinnen. mehr lesen 
Publinews In der heutigen Zeit geht es darum, möglichst höher, schneller oder weiter zu kommen und dabei darf es gerne auch lauter sein. mehr lesen  
Die Entscheidung für ein Hörgerät wird in der Regel über den Arzt getroffen.
Sommer Für die meisten Menschen bringt der Sommer in überwiegenden Verhältniszahlen Vorteile mit sich. Es ist jene Zeit, in der die ganze Familie geruhsame Tage oder gar Wochen miteinander verbringt und Sonne und Meer geniessen können. mehr lesen  
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die Jahre zurückgeht, gab es durchaus verdächtige Fälle. Besonders die Kokain-Affäre rund um Diego Maradona war bekannt dafür, sich mit dem Thema intensiv zu beschäftigen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 6°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 8°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
St. Gallen 9°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 5°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 6°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Lugano 10°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten