Erster Wurm auf Macintosh OS X entdeckt
publiziert: Samstag, 18. Feb 2006 / 18:50 Uhr

Das Mac-Betriebssystem galt bisher als resistent. Nun haben Virenexperten der Firma Sophos den ersten Virus auf Apple-Macintosh-Computern mit dem Betriebssystem OS X entdeckt.

Der Macintosh galt bisher als resistent gegen Viren.
Der Macintosh galt bisher als resistent gegen Viren.
3 Meldungen im Zusammenhang
Der OSX/Leap-A genannte Wurm verbreite sich über das Instant-Messaging-Programm Apple iChat, gab Sophos bekannt. Der Schädling lösche nach erfolgter Infizierung Dateien auf dem System und schicke sich selbst in einem File namens latestpics.tgz an die Namen in der Kontaktliste weiter. Bei Öffnen des Archives tarnte sich der Virus dann mit einem JPEG-Icon.

Bekannt ist der Wurm auch unter anderen Namen, zum Beispiel CME-4, MacOS/Leap!tgz oder OSX/Oompa-A. Bisher hätten viele das Macintosh-Betriebssystem als Viren-resistent eingestuft, teilte Sophos mit. Leap-A zeige aber, dass die Bedrohung real sei. Im letztes Jahr hatte das Unternehmen den Fund eines Trojaners für das Betriebssystem bekannt gegeben.

(Ralf Trautmann/teltarif.ch)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Windows-Nutzer machen sich schon lange keine Illusionen mehr über die ... mehr lesen
Flashback rüttelte im April 2012 die Mac-Nutzer wach: Der Trojaner nutzte eine Java-Schwachstelle aus und drang über manipulierte Webseiten in die Systeme ein.
Unterschleissheim/Abingdon - In der ... mehr lesen
Der grosse Erfolg macht den Mac zum interessanten Ziel von Angriffen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden» meint der Telecom-Experte Jean-Claude Frick.
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre ...
Comparis-Umfrage bei Telecom-Providern  Die Betreiber des öffentlichen Verkehrs, Fitness-Studios und Anbieter diverser im Lockdown verbotener Veranstaltungen zeigen sich kulant und verlängern die Abos oder erstatten Geld zurück. Nicht so die Telecom-Provider: Wegen der Grenzschliessungen nicht nutzbare Roaming-Guthaben müssen sich die Kunden ans Bein streichen. Einzig Salt erstattet den Kaufpreis für nicht verwendete Datenpakete zurück - aber nur auf Anfrage. «Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden», kritisiert Comparis-Telecomexperte Jean-Claude Frick. Er fordert die Anbieter auf, flächendeckend Roaming-Guthaben zu erstatten. mehr lesen 
BAKOM mit neuer Führung  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 ... mehr lesen  
Bernard Maissen, designierter Direktor des BAKOM
firmen.ch neu mit nützlichen Covid-19 Informationen.
Publinews firmen.ch mit neuen Einstellungs- und Infomöglichkeiten während der Krise  St. Gallen - Die VADIAN.NET AG lanciert in Ihren Firmenverzeichnissen neue Einstellungsmöglichkeiten ... mehr lesen  
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche  Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als Nationalratskandidatin nominiert. Der Vorstand freut sich - und hofft auf ein positives Wahlergebnis. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 10°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 11°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 9°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 8°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 10°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 13°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 17°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten