Jubel nach Flug einer privaten Raumkapsel
Erster privater Raumkapsel-Flug ein voller Erfolg
publiziert: Donnerstag, 9. Dez 2010 / 13:55 Uhr
Der erste Flug der «Dragon»-Raumkapsel gilt als grosser Erfolg.
Der erste Flug der «Dragon»-Raumkapsel gilt als grosser Erfolg.

Bern - Der erste Flug der «Dragon»-Raumkapsel gilt als Meilenstein der kommerziellen Raumfahrt. Der gut dreistündige Test des privat entwickelten Vehikels in den USA macht den Verantwortlichen kräftig Mut. Präsident Obama will die bemannte Raumfahrt privatisieren.

9 Meldungen im Zusammenhang
Jubel und Erleichterung nach dem ersten Flug der privat entwickelten Raumkapsel ins All: «Nach allen Hinweisen war er 100-prozentig erfolgreich», sagte Alan Lindenmoyer, Manager für kommerzielle Raumfahrtprogramme bei der Weltraumbehörde NASA, nach der Landung des «Dragon» der US-Firma SpaceX.

Die Kapsel, die später auch Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS befördern soll, war am Mittwoch (Ortszeit) an Bord einer «Falcon 9» Trägerrakete vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida ins All gestartet. Rund drei Stunden später landete sie wohlbehalten im Pazifik.

«Beinahe zu gut»

Der Flug «war wirklich besser, als ich erwartet habe. Er war beinahe zu gut», sagte SpaceX-Chef Elon Musk. «Es gibt so vieles, was schiefgehen kann, und alles hat geklappt.» Auch die NASA zeigte sich beeindruckt: «Das ist wirklich ein tolles Ergebnis für SpaceX», sagte Lindenmoyer. «Danke für das vorzeitige Weihnachtsgeschenk.»

Trägerrakete und Kapsel wurden vom US-Unternehmen SpaceX (Space Exploration Technologies) entwickelt. Die rund 50 Meter lange und mehr als 300 Tonnen schwere «Falcon 9»-Rakete war erstmals im Juni ins All gestartet, damals allerdings ohne Kapsel.

Das Vordringen von kommerziellen Unternehmen in die Raumfahrt gehört zur neuen Strategie der US-Regierung, die Präsident Barack Obama vor einem Jahr angekündigt hate. Seine Vision ist, dass künftig Privatfirmen mit «Space-Taxis» dafür sorgen, dass Mensch und Material zur ISS gelangen. Das sei billiger und effizienter.

Space-Shuttles ersetzen

Die Space-Shuttles der US-Weltraumbehörde NASA, die rund ein Vierteljahrhundert im Einsatz waren, sollen im nächsten Jahr in Pension gehen. Dann soll die «Dragon»-Kapsel im Auftrag der NASA zur ISS fliegen und bis zu 6000 Kilogramm an Technik und Proviant liefern - oder später einmal bis zu sieben Astronauten.

Hinter dem «Dragon»- und «Falcon»-Projekt steht der gebürtige Südafrikaner Musk. Er war Mitbegründer des weltweiten Internet-Bezahldienstes Paypal.

(ade/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Berlin/Cape Canaveral - Der geplante ... mehr lesen
Der private Raumtransporters bleibt noch auf der Erde. (Archivbild)
Moskau - Nach monatelangem ... mehr lesen
Landung der Sojus-Kapsel in der kasachischen Steppe.
Weltraumtourismus wird bald erschwinglich.
Berlin - Weltraumerfahrung für ... mehr lesen
Pittsburgh - Das Rennen um die ... mehr lesen
Bereits 2014 könnte die erste private Mondlandung erfolgen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Moskau - Weltraumschrott bedroht ... mehr lesen
«Mittlere Gefährdung»: Raumstation ISS.
Moskau - Vier Tage früher als geplant ist eine bemannte Sojus-Kapsel von der Internationalen Raumstation ISS am Freitagmorgen gut auf der Erde gelandet. Die drei Raumfahrer berührten plangemäss 5.46 Uhr MEZ in den kasachischen Steppe den Boden. mehr lesen 
Mit der «Discovery» sollen sechs US-Astronauten zur internationalen Raumstation ISS fliegen.
Washington - Die letzte Reise der US-Raumfähre «Discovery» bereitet der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA weiter grosse Kopfzerbrechen. Wegen längerer Reparaturarbeiten wurde der ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in kleinen Schüben auf, bis es am Samstag um 16.00 Uhr (22.00 Uhr MESZ) ganz entfaltet war.
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in ...
Raumfahrt-Experiment zu guter Letzt erfolgreich  Washington - Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Zwei Tage nach dem abgebrochenen Versuch, die Internationale Raumstation ISS durch ein aufblasbares Modul zu erweitern, ist der US-Weltraumbehörde NASA das Experiment doch noch gelungen. mehr lesen 
Raumsonde Rosetta  Bern - Die Raumsonde Rosetta hat eine Aminosäure und Phosphor in den Ausgasungen des Kometen Tschuri gefunden. Beides sind wichtige Bestandteile für die Entstehung von Leben. mehr lesen
Die hellen Strahlen rund um den Kometen Tschuri nennt man Koma.
Modul gerade einmal ein paar Zentimeter aufgeblasen  Miami - Ein Experiment mit einem aufblasbaren Wohnraum-Modul an der Internationalen Raumstation ... mehr lesen  
Ungewöhnlicher Vorgang  Winterthur ZH - Im südwestlichen Quadranten der Sonne zeigt sich derzeit ein ungewöhnlich grosser Sonnenfleck. Mit 25'000 Kilometern entspricht sein Durchmesser rund dem doppelten der ... mehr lesen
Der Sonnenfleck entspricht einem Durchmesser der doppelt so gross ist wie die Erde.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 3°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 6°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 5°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern 2°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 4°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 5°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten