33 Personen auf der Liste
Erweiterte Sanktionen der EU
publiziert: Freitag, 21. Mrz 2014 / 07:56 Uhr
Frankreichs Präsident François Hollande. (Archivbild)
Frankreichs Präsident François Hollande. (Archivbild)

Brüssel - Die Europäische Union verhängt wegen der Annexion der Krim Einreiseverbote und Kontensperrungen gegen weitere Personen. Das teilte die deutsche Kanzlerin Angela Merkel nach Abschluss von Beratungen beim EU-Gipfel in der Nacht zum Freitag in Brüssel mit.

11 Meldungen im Zusammenhang
Nach Angaben des französischen Präsidenten François Hollande stehen nun 33 Personen auf der Liste. Bisher standen 21 Offizielle aus Russland und der Krim auf der Liste. Bei den zwölf neuen Namen gehe es um Russen und Ukrainer, die geholfen hätten, die Krim anzuschliessen, sagte Hollande. Die Namen würden erst am Freitag genannt.

Merkel erklärte weiter: «Wir wollen die Kommission bitten, zu prüfen in welchem Bereich Massnahmen der Stufe drei stattfinden könnten.» Mit Stufe drei wären nach dem beschlossenen Fahrplan Wirtschaftssanktionen gemeint. Sie sollen nach bisherigen Angaben aber erst bei einer weiteren Eskalation der Lage durch Russland zum Einsatz kommen.

 

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Die Vollversammlung der Vereinten Nationen hat mit grosser Mehrheit die Annexion der Krim durch Russland verurteilt. Eine entsprechende Resolution fand am Donnerstag in New York breite Zustimmung. mehr lesen 
Brüssel - Die Ukraine-Krise hat das EU-USA-Gipfeltreffen am Mittwoch in Brüssel ... mehr lesen 4
Barack Obama. (Archivbild)
Bewaffnete russische Soldaten haben die Marine-Basis der Krim besetzt. (Symbolbild)
Simferopol - Russische Soldaten haben am Montag auf der Krim nach Angaben des ukrainischen Militärs den Marine-Stützpunkt in Feodosia besetzt. Die Russen sollen Helikopter eingesetzt ... mehr lesen 3
Kiew - Vor dem Krisentreffen der G7-Staaten zur Lage in der Ukraine hat Russland ... mehr lesen
Russische Truppen besetzen die ukrainische Militärbasis.
Weitere Artikel im Zusammenhang
CNN-Today Mit Schwung hat Wladimir Putin ein ... mehr lesen
Putin lässt bisher «nur» in der Aussenpolitik seine Muskeln spielen.
Viktor Janukowitsch. (Archivbild)
Sewastopol/Donezk - Rund 4000 Menschen haben am Samstag im ostukrainischen Donezk für die Wiedereinsetzung des entmachteten ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch ... mehr lesen
Genf - Ein russischer Unternehmer, der am Donnerstag auf die US-Sanktionsliste kam, hat einen Tag vorher seine Beteiligung am in der Schweiz ansässigen Ölhandelskonzern Gunvor an einen Geschäftspartner weitergegeben. Das gab der Grosskonzern bekannt. mehr lesen 
Bill Fox, Experte für Finanzkriminalität bei der Bank of America, nennt Russland ein Land, das zurückbeissen kann.
Hollywood - US-Banken befürchten wegen der Krim-Krise einen Sanktionswettlauf der heimischen Regierung mit Russland. «Ich denke, das ist eines der ersten Male, dass die USA Sanktionen ... mehr lesen 3
Brüssel - Nach dem Anschluss der ... mehr lesen
Angela Merkel drohte mit einer härteren Gangart für den Fall einer weiteren Eskalation.(Archivbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in ...
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten Erhebung für den «Daily Telegraph» behaupten die Befürworter eines Verbleibs in der EU mit 51 gegen 46 Prozent zwar eine Mehrheit. mehr lesen 
Deutschland - Die Linke  Magdeburg - Ein unbekannter Mann hat die Linken-Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht auf dem Parteitag in Magdeburg mit einer Schokoladentorte beworfen. Zu der Aktion bekannte sich ... mehr lesen
Riexingers Rede wie auch der Parteitag wurden nach kurzer Unterbrechung fortgesetzt.
G7-Gipfel in Japan  Ise-Shima - Die G7-Staaten haben die ... mehr lesen   1
Keine Zusagen in Flüchtlingskrise  Ise-Shima - Kompromiss in Wirtschaftsfragen, Enttäuschung in der Flüchtlingskrise und Streit mit China. Der erste Tag des G7-Gipfels in Japan brachte ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 6°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Basel 11°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
St. Gallen 8°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, wenig Schnee
Bern 6°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Luzern 8°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Genf 8°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Lugano 7°C 11°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten