Von Italiens Marine
Etwa 800 Bootsflüchtlinge gerettet
publiziert: Mittwoch, 26. Feb 2014 / 11:47 Uhr
Die geretteten Migranten sind wohlauf.(Archivbild)
Die geretteten Migranten sind wohlauf.(Archivbild)

Rom - Die italienische Marine hat innert 24 Stunden fast 800 Bootsflüchtlinge vor Sizilien aus der Seenot gerettet. Sie seien auch mit Helikoptern geborgen worden, berichteten italienische Medien am Mittwoch.

7 Meldungen im Zusammenhang
Die Migranten waren auf sieben Booten und Schiffen unterwegs, die nicht mehr seetüchtig waren. Sie seien alle wohlauf. Der Migrantenstrom über das Mittelmeer hat wegen der besseren Wetterbedingungen in den vergangenen Tagen wieder stark zugenommen.

Im Vorjahr wurde mit 42'925 Flüchtlingen, die in Schiffen und Booten nach Italien kamen, ein Rekordhoch verbucht. Dies bedeutet einen Anstieg von 325 Prozent im Vergleich zum Jahr 2012.

Neuer Rekord erwartet

Unter den Migranten befanden sich auch 3818 Minderjährige, die nicht von Erwachsenen begleitet waren. 88 Prozent der Migranten, die im vergangenen Jahr Italien erreichten, landeten auf Sizilien. Davon kamen 14'753 Personen auf Lampedusa an.

Dieses Jahr könnte es einen neuen Rekord geben. Im Januar trafen bereits 2157 Migranten in Süditalien ein. Das sind zehn Mal mehr als im Vergleichszeitraum 2013.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Ein Schweizer Hochseeschiff hat am Mittwoch 103 Flüchtlinge im ... mehr lesen
Flüchtlinge sind in Seenot geraten - Rettung verlief reibungslos.
240 Flüchtlinge konnten gerettet werden. (Symbolbild)
Rom/Athen - Mindestens 14 Migranten ... mehr lesen
Rom - Die Flüchtlingsbewegung in Richtung Süditalien geht weiter. In der Nacht ... mehr lesen 1
Die italienische Marine hat sofort gehandelt. (Symbolbild)
Italien erlebt momentan eine Migrationswelle. (Symbolbild)
Rom - Tausende Flüchtlinge sind innerhalb von nur 48 Stunden von der italienischen Marine und von Handelsschiffen im Mittelmeer an Bord genommen worden. Italiens ... mehr lesen 1
Rom - Italiens Marine hat innerhalb von wenigen Stunden etwa 1000 weitere Migranten aufgenommen, die von Nordafrika aus mit ihren Booten Kurs auf Europa genommen hatten. In der Nacht zum Donnerstag waren mehrere Schiffe vor der italienischen Küste im Einsatz. mehr lesen  1
Weitere Artikel im Zusammenhang
Brüssel - Die Mitarbeiter der ... mehr lesen 1
Mit der Neureglung reagiert die EU auf jüngste Flüchtlingsdramen.
Rom - Die italienische Marine hat am Montag gut 200 Bootsflüchtlinge vor der Küste Siziliens gerettet. Die Migranten stammen mehrheitlich aus Syrien, Palästina, Nigeria und Marokko. An Bord befanden sich 29 Kinder, berichteten italienische Medien. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten ... mehr lesen
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. ... mehr lesen  
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 2°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 5°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 5°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 2°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 4°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 6°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 8°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten