Eveline Widmer-Schlumpf übernimmt Finanz-Geschäfte
publiziert: Montag, 22. Sep 2008 / 10:23 Uhr / aktualisiert: Montag, 22. Sep 2008 / 11:30 Uhr

Bern - Justizministerin Eveline Widmer-Schlumpf übernimmt die Geschäfte ihres erkrankten Kollegen Hans-Rudolf Merz. Die Bundesrätin habe sich dazu bereit erklärt, sagte Bundespräsident Pascal Couchepin vor den Medien in Bern.

Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf verantwortet nun zwei Departements.
Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf verantwortet nun zwei Departements.
7 Meldungen im Zusammenhang
Die sechs verbleibenden Regierungsmitglieder trafen am Montagvormittag zu einer Sondersitzung zusammen. Vorgängig sei ein Inventar der Vorlagen gemacht worden, die Merz ins Parlament und in den Bundesrat habe bringen wollen, sagte Couchepin. Auch die von ihm eingegangenen Verpflichtungen seien überprüft worden.

Widmer-Schlumpf habe sich bereit erklärt, die Geschäfte des Finanzdepartements zu übernehmen. Vor ihrer Wahl in den Bundesrat im Dezember war Widmer-Schlumpf Bündner Finanzdirektorin, präsidierte die Konferenz der kantonalen Finanzdirektoren und war Vizepräsidentin des Bankrates der Nationalbank.

Über Finanzkrise informiert

Priorität habe für Widmer-Schlumpf weiterhin das Justiz- und Polizeidepartement, sagte Couchepin. Subsidiär unterstützt werde sie von ihrem Stellvertreter Moritz Leuenberger. Wenn der Bundesrat nun zu sechst tage, werde er bei einem Patt als Präsident den Stichentscheid fällen, sagte Couchepin.

Der Bundesrat sei tief betroffen von der unerwarteten Krankheit des «Freundes und Kollegen» Hans-Rudolf Merz. Er hoffe, dass sich der Finanzminister von der schweren Operation ohne bleibende Schäden erhole, sagte Couchepin. Dringliche Geschäfte stünden nicht an. Und sonst werde es der Bundesrat richten.

Über die internationale Finanzkrise habe Finanzminister Merz den Bundesrat regelmässig über seine Gespräche mit der Nationalbank und der Bankenkommission und über seine internationalen Kontakte informiert, sagte Couchepin. Deshalb sei auch Justizministerin Widmer-Schlumpf im Bild.

Präsidium nicht dringlich

Über das Bundespräsidium, in das Merz im Dezember turnusgemäss gewählt werden sollte, habe der Bundesrat nicht gesprochen, sagte Couchepin. Dies verbiete der Anstand. Er sei negativ überrascht von den Bildern, die das Fernsehen über den Transport Merz' ins Berner Inselspital verbreitet habe. Das habe die Menschenwürde verletzt.

Der Gesundheitszustand von Bundesrat Merz sei am Tag nach der Bypass-Operation im Berner Inselspital stabil. Nicht bekannt seien die neurologischen Folgen von Merz' Zusammenbruch. Sein Kollege könne noch nicht sprechen. Und um zu wissen, ob Merz' neurologische Funktionen unversehrt geblieben seien, seien Tests nötig.

Es werde davon ausgegangen, dass Merz nach seinem Zusammenbruch am Samstag vier bis acht Wochen im Spital bleiben müsse. Bis zur Wintersession müsse die Frage der Rückkehr von Merz ins Amt oder eines allfälligen Rücktritts geregelt sein. Im Moment sei dieser Aspekt aber «nicht dringlich».

(fest/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
London/Paris - Die G7-Partnerländer ... mehr lesen
In den G7-Partnerländern gebe es eine andere Situation als in den USA, sagte der deutsche Finanzminister Peer Steinbrück.
Dass ein Bundesratsamt von vornherein gesundheitsschädigend sei, verneinen verschiedene Alt-Bundesräte. Bild: Bundesratssitzung.
Bern - Bundesräte haben es schwer ... mehr lesen
Bern - Justizministerin Eveline ... mehr lesen
Eveline Widmer-Schlumpf: Arbeit an den derzeit grössten Dossiers des EFD steht kurzzeitig noch nicht an .
Hans-Rudolf Merz wurden fünf Bypässe gesetzt.
Herisau AR - Bundesrat Hans-Rudolf Merz ist am Samstagabend nach einem Spaziergang im Auto einer Bekannten zusammengebrochen. Die Frau fuhr mit dem Finanzminister in die Notfallaufnahme des ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Joseph Deiss musste während seiner Amtszeit zweimal ins Spital.
Bern - Finanzminister Hans-Rudolf Merz ist nicht der erste amtierende Bundesrat, der wegen gesundheitlichen Problemen für einige Zeit ausfällt. Der letzte war der Freiburger ... mehr lesen
Bern - Nach einem Herzstillstand ist ... mehr lesen 5
Aufatmen im Inselspital Bern: Die notfallmässige Bypass-Operation an Bundesrat Hans-Rudolf Merz verlief erfolgreich.
Glück gehabt
Dass eine so versierte Finanzkraft zur Verfügung steht, ist für die Schweiz ein grosses Glück!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der Strasse auf die Schiene vorwärts zu machen. Die Mitglieder verabschiedeten an ihrer Mitgliederversammlung eine Resolution an die Adresse von Bundesrätin Doris Leuthard. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 12°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 11°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 10°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 12°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 13°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten