Korruption
Ex-Präsident der Mongolei verurteilt
publiziert: Freitag, 3. Aug 2012 / 16:56 Uhr

Ulan Bator - Der mongolische Ex-Präsident Nambar Enchbajar ist wegen Korruption zu vier Jahren Haft verurteilt worden. In der am Donnerstag live übertragenen Gerichtssitzung wurde der 54-Jährige zunächst zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt, aufgrund einer Amnestieregelung erhielt er dann drei Jahre weniger.

1 Meldung im Zusammenhang
Enchbajar wurde für schuldig befunden, unter anderem für ein Kloster gedachte Spenden missbraucht und ein Hotel illegal privatisiert zu haben. Der Sozialist hatte das zentralasiatische Land fast ein Jahrzehnt lang bis 2009 zunächst als Regierungschef und dann als Präsident geführt.

Enchbajar war im April bei einer Razzia festgenommen worden. Er wies die Vorwürfe als politisch motiviert zurück. Sein Anwalt kündigte Berufung gegen das Urteil an. Von der Teilnahme an den Parlamentswahlen im Juni war der Sozialist ausgeschlossen worden.

Die an Bodenschätzen reiche Mongolei, ein Land fünf Mal so gross wie Deutschland, hat nur drei Millionen Einwohner. Die Antikorruptionsorganisation Transparency International führt das Land auf Platz 120 von 182 Staaten.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Ulan Bator - In der Mongolei haben Parlamentswahlen begonnen. Die Wahllokale in dem 2,8 Millionen Einwohner zählenden zentralasiatischen Land öffneten am Donnerstagmorgen. Die Wahl gilt auch als Votum über den weiteren Kurs des rohstoffreichen Binnenstaates. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 17
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   2
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Die Mehrheit der Kommission ist für die Änderungen.(Symbolbild)
Nationalrat sagt Ja zur Stiefkindadoption für Homosexuelle Bern - Homosexuelle sollen künftig Kinder ihrer Partner oder Partnerinnen adoptieren dürfen. Nach dem Ständerat ...
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 17°C 24°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 18°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
St. Gallen 15°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 17°C 26°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 17°C 23°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 16°C 28°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 20°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten