Exit reicht kantonale Initiative zu Sterbehilfe ein
publiziert: Montag, 23. Feb 2009 / 19:34 Uhr

Lausanne - Die Waadtländer Sektion Waadt der Sterbehilfeorganisation Exit fordert, dass die Waadtländer Altersheime aktive Sterbehilfe nicht länger blockieren dürfen. Exit hat dazu eine kantonale Volksinitiative eingereicht.

Eine Frau studiert die Broschüre der Sterbehilfe-Organisation Exit.
Eine Frau studiert die Broschüre der Sterbehilfe-Organisation Exit.
4 Meldungen im Zusammenhang
Wie Exit in einem Communiqué mitteilte, wurden bei der Staatskanzlei 14'087 Unterschriften hinterlegt; nötig sind in der Waadt 12'000.

In dem Volksbegehren verlangt Exit, dass alle Bewohner eines von der öffentlichen Hand unterstützten Alters- oder Pflegeheims Sterbehilfe in Anspruch nehmen dürfen. In der Vergangenheit weigerten sich viele Heimleitungen, dies zuzulassen.

Ist die Initiative formal zustandegekommen, muss sich das Kantonsparlament der Frage annehmen. Exit hatte durchblicken lassen, dass sie das Volksbegehren zurückzieht, wenn der Grosse Rat einen annehmbaren Gegenvorschlag verabschiedet.

(smw/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Der Kanton Zürich und die ... mehr lesen
Auch auf Bundesebene soll es nun in Sachen Sterbehilfe vorangehen. <Symbolbild)
In der Schweiz prüfe der Bundesrat derzeit eine gesetzliche Regelung für die Freitodhilfe, was Exit begrüsse
Zürich - Die Sterbehilfeorganisation ... mehr lesen
Davos - Sterbehilfeorganisationen sollen in der Schweiz möglich sein, allerdings nur, ... mehr lesen
Zukünftig sollen klare ethische Grundsätze für Sterbehilfeorganisationen deren Arbeit regeln.
Todkranke Patienten sollen nicht mehr gezwungen werden, unnötig zu leiden.
Frauenfeld - Ärztinnen und Ärzten im ... mehr lesen 1
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Unternehmenssteuerreform  Bern - Zu Beginn der Sommersession am Montagnachmittag beugt sich der Ständerat zum zweiten Mal über die Unternehmenssteuerreform III. Von einer Einigung sind die Räte weit entfernt: So weit wie der Nationalrat will die kleine Kammer der Wirtschaft nicht entgegenkommen. mehr lesen  
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der Strasse auf die Schiene vorwärts zu machen. Die Mitglieder verabschiedeten an ihrer Mitgliederversammlung eine Resolution an die Adresse von Bundesrätin Doris Leuthard. mehr lesen  
Zustimmung bröckelt  Bern - Bei der Pro-Service-public-Initiative, die von Bundesrat und allen Parteien im Parlament bekämpft wird, zeichnet sich ein offenes Rennen ab. Laut der zweiten SRG-Trendumfrage ist die Zustimmung allerdings gesunken. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 3°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 4°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
St. Gallen 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Bern 4°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Luzern 3°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 5°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 8°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten