Flug MH370
Experten untersuchen mögliche Flügelklappe
publiziert: Mittwoch, 5. Aug 2015 / 18:40 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 5. Aug 2015 / 20:01 Uhr
Experten haben am Mittwoch mit der Untersuchung begonnen.
Experten haben am Mittwoch mit der Untersuchung begonnen.

Paris - Sie sollen Licht in eines der grössten Rätsel der Luftfahrtgeschichte bringen: Experten haben am Mittwoch mit der Untersuchung der auf der Insel La Réunion gefundenen Flügelklappe begonnen, die zum verschollenen Malaysia-Airlines-Flug MH370 gehören könnte.

6 Meldungen im Zusammenhang
Die Fachleute nahmen ihre Arbeit in einem Luftfahrt-Technikzentrum des französischen Verteidigungsministeriums in Balma nahe Toulouse auf, wie ein Justizvertreter sagte.

Zuvor waren die Experten in mehreren Autos auf das Gelände des Technik- und Forschungszentrums gefahren. Unter ihnen waren Mitarbeiter der französischen Luftfahrtermittlungsbehörde BEA, der Leiter der malaysischen Luftfahrtbehörde, Azharuddin Abdul Rahman, und weitere Experten aus Malaysia.

An den Untersuchungen teilnehmen sollen auch Experten aus China und den USA sowie Mitarbeiter des Flugzeugbauers Boeing. Australien, das gemeinsam mit Malaysia die Suche nach dem Flugzeug im Indischen Ozean koordinierte, erwartet noch in dieser Woche Klarheit zu einer möglichen Verbindung mit Flug MH370, wie der australische Infrastrukturminister Warren Truss sagte.

Schwierige Identifikation

Die Experten sollen das vor einer Woche in La Réunion im Indischen Ozean entdeckte Flügelteil untersuchen, das von einer Boeing 777 stammt und damit der erste gefundene Überrest von Flug MH370 sein könnte. Zunächst soll geklärt werden, ob das Teil wirklich von der seit knapp eineinhalb Jahren verschollenen Boeing stammt.

Weitere Untersuchungen könnten Aufschluss über die mögliche Unglücksursache geben. Der französische Luftfahrtexperte Xavier Tytelman erläuterte, dass beispielsweise eine mögliche Serien- oder Wartungsnummer sowie die Analyse der verwendeten Farbe bei der Identifikation des Wrackteils helfen könnten.

Elektronenmikroskop und Muschelanalyse

Sollte sich die Vermutung bestätigen, dass es sich tatsächlich um die vermisste Boeing handelt, würde die Arbeit der Experten erst beginnen: Sie würden dann der Frage nachgehen, welche Erkenntnisse sich aus dem Wrackteil über den Verlauf des Fluges gewinnen lassen.

So könnte ein Elektronenmikroskop mit bis zu 100'000-facher Vergrösserung Aufschlüsse über den Aufprall des Flugzeugs geben, schrieb Tytelman in einem Gastbeitrag für die französische «Huffington Post». Forscher halten es auch für möglich, dass die Muscheln an dem Wrackteil Hinweise auf die Absturzregion geben könnten.

Die Malaysia-Airlines-Maschine war am 8. März 2014 auf dem Flug von Kuala Lumpur nach Peking mit 239 Insassen an Bord von den Radarschirmen verschwunden. Es wird vermutet, dass sie vom Kurs abwich und nach stundenlangem Flug mit leerem Tank in den südlichen Indischen Ozean stürzte. Die Ursachen für die Katastrophe sind vollkommen unklar.

(nir/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Toulouse/Paris/Kuala Lumpur - Die ... mehr lesen
Saint-André/Kuala Lumpur/Toulouse - Die auf La Réunion gefundene Flügelklappe ... mehr lesen
Wrackteil der Unglücksmaschine.
Paris - Das an einem Strand der Insel La Réunion entdeckte Flugzeug-Wrackteil ist am Samstag zur Untersuchung in Frankreich eingetroffen, seine Analyse soll am Mittwoch in einem Labor in Toulouse beginnen. An der Untersuchung beteiligt sich auch der Flugzeughersteller Boeing. mehr lesen 
Paris - Das an einem Strand der Insel La Réunion entdeckte Flugzeug-Wrackteil ist am Samstagmorgen zur Untersuchung in Frankreich eingetroffen. Ein Flugzeug mit der gefundenen Steuerklappe landete um 06.17 Uhr am Pariser Flughafen Orly. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auch das ist Digital Health: Trainingsspiele für ältere Menschen (ZHAW-Forschungsprojekt «WeTakeCare»)
Auch das ist Digital Health: Trainingsspiele für ältere Menschen ...
ZHAW - Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften  Bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen belegt die Schweiz im internationalen Vergleich die hinteren Plätze. Um Ränge gutzumachen, müssten Entscheidungsträger den digitalen Wandel aktiver mitgestalten, so das Fazit einer neuen ZHAW-Studie. mehr lesen 
Jeder von uns kennt dieses Gefühl, wenn man morgens nach einer erholsamen Nacht mit ausreichend Schlaf wach wird und am liebsten Bäume ... mehr lesen  
Kapok-Kissen «Java»: Durch den hohen Luftgehalt der natürlichen Hohlfaser Kapok ist dieses Kissen äusserst atmungsaktiv und hat eine gute Wärmehaltung.
Kurzfristig ausgerichtete Investoren setzen darauf, mit den Kursschwankungen bei Kryptowährungen Renditen zu erzielen.
Kryptowährungen haben den Geruch des Unseriösen längst abgestreift. Für viele Vermögensblogger und sogar Anlageberater gehören Kryptowährungen inzwischen zu einem gut diversifizierten ... mehr lesen  
Publinews Zugegeben, einen «Sprachkurs» zu besuchen, das klingt in erster Linie nach pauken, pauken, pauken. Nur die wenigsten ... mehr lesen  
Ein Sprachaufenthalt ist in jedem Alter denkbar. In jungen Jahren festigt ein Sprachaufenthalt die in der Schule erworbenen Sprach- und Landeskenntnisse. Im Erwachsenenalter ist eine Spezialisierung, beispielsweise auf Business-Themen, denkbar.
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 0°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern -2°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern -1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 0°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 1°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten