Anzulastenden Mängel
Expertenbericht wirft Israel humanitäres Versagen im Gaza-Krieg vor
publiziert: Mittwoch, 21. Jan 2015 / 17:13 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 21. Jan 2015 / 17:37 Uhr
Vorwürfe von Experten.
Vorwürfe von Experten.

Jerusalem - Eine internationale Ärztegruppe wirft Israel schwere humanitäre Versäumnisse während des Gazakrieges vor. In ihrem jüngsten Expertenbericht bemängelt die Organisation Ärzte für Menschenrechte das Scheitern wirksamer Warnmechanismen, das Fehlen von Fluchtkorridoren und die Blockade von Rettungswegen.

8 Meldungen im Zusammenhang
Diese der israelischen Armee anzulastenden Mängel hätten die Zahl der zivilen Opfer der 50-tägigen Kämpfe im Sommer 2014 wesentlich erhöht, heisst es in der Studie, die am Mittwoch in Jerusalem bekanntgemacht wurde.

Der mit zahlreichen Beispielen angereicherte Bericht wurde in Zusammenarbeit mit Menschenrechtsorganisationen aus Israel und dem Gazastreifen von acht Gesundheitsexperten verfasst. Zum Teil konnten die Untersuchungen mit israelischer Erlaubnis schon während des Krieges stattfinden. Insgesamt wurden 68 Zeugen im Gazastreifen befragt, 370 Bilddokumente von Todesopfern sowie dutzende Arztberichte ausgewertet.
 
Die Experten monierten auch schwere Koordinierungsmängel zwischen der israelischen Armee, dem Roten Kreuz und dem palästinensischen Roten Halbmond. Durchschnittlich vergingen demnach zehn Stunden bis zur Bergung der Verletzten. Vielfach wurde sie gänzlich unmöglich gemacht.

Die israelischen Streitkräfte erklärten dazu, dieser Bericht enthalte unzutreffende, einseitige und verzerrte Angaben. Ausserdem müsse berücksichtigt werden, «dass die Terrorgruppen in Gaza auch Spitäler und Rettungswagen für ihre Zwecke nutzten und die Zivilbevölkerung als Schutzschild einsetzten».

(jbo/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Jerusalem - Erstmals seit mehr als einem halben Jahrhundert ist die ... mehr lesen
Kinder im Gazastreifen leiden unter der Blockade Israels. (Symbolbild)
Der UNO-Menschenrechtsrat prangert in dem Bericht Menschenrechtsverstösse Israels an.
Genf - Israel hat die Vorstellung des UNO-Berichtes über Kriegsverbrechen im Gaza-Krieg vom Sommer 2014 boykottiert. UNO-Botschafter Eviatar Manor blieb der Präsentation durch die ... mehr lesen
Gaza - Der Nahost-Gesandte Tony Blair hat vor einer katastrophalen ... mehr lesen
«Der Ort, an dem der Frieden beginnen muss, ist Gaza»
Die Warnungen für die Zivilisten, waren nicht effektiv genug gewesen.
Tel Aviv - Die israelische Menschenrechtsorganisation Betselem hat Israel Verstösse im Gaza-Krieg gegen das humanitäre Völkerrecht vorgeworfen. «Mit einer hohen ... mehr lesen
Gaza - Der UNO geht das Geld für ... mehr lesen
Die UNO kann Reparaturen nicht mehr finanzieren.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Einen starken Einbruch der Touristenzahlen gab es während des Gaza-Krieges im Sommer.
Jerusalem - Die Zahl ausländischer ... mehr lesen
Ein Anschlag auf ein Haus in Chan Junis wird von der israelischen Armee überprüft. (Symbolbild)
Tel Aviv - Die israelische Armee hat ... mehr lesen
Gaza...
wurde durch die Hamas zum Gefängnis. Die Hamas regierte mit Terror im Inneren und mit Raketen-Terror nach aussen. Hamas wollte den Krieg. Hamas hat ihn bekommen. Hamas hat den Krieg verloren. Solange die Bewohner von Gaza sich dieser Realität nicht stellen und daraus keine Konsequenzen ziehen, gibt es auch keine Perspektive.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung Frieden.
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung ...
Positive Elemente für Friedensinitiative  Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich zu neuen Verhandlungen über einen Friedensplan arabischer Staaten bereit erklärt. Netanjahu sagte am Montagabend in Jerusalem, die Friedensinitiative von 2002 enthalte positive Elemente. mehr lesen 
Israel  Jerusalem - Der rechts-nationalistische Politiker Avigdor Lieberman ist im Parlament als Israels neuer Verteidigungsminister vereidigt worden. 55 von 120 Abgeordneten stimmten für die Ernennung und 43 dagegen. Lieberman und seine Partei fordern die Deportation aller Araber. mehr lesen  
Andreas Kyriacou Die Klage des türkischen Möchtegern-Alleinherrschers Recep Erdogan gegen den Deutschen Satiriker Jan Böhmermann führte zur Einsicht, dass es für moderne Staaten an der Zeit ist, ihre Strafgesetzbücher zu entschlacken... mehr lesen   2
Lieberman wird Verteidigungsminister  Tel Aviv - Die ultrarechte Partei Israel Beitenu (Unser Haus Israel) hat sich der rechts-religiösen Regierung ... mehr lesen  
Avigdor Lieberman ist ehemaliger Aussenminister.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 7°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 7°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 8°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 5°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Lugano -2°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten